International
Grossbritannien

London: Mehr Flüssigkeit im Handgepäck erlaubt – mehr Zeit für Umsetzung

Mehr Flüssigkeit im Handgepäck: London gibt Flughäfen mehr Zeit zur Umstellung

04.04.2024, 14:2504.04.2024, 14:28
Mehr «International»

Bald kein Duschgel mehr abfüllen? Und Wasserflaschen am Flughafen nicht mehr eilig austrinken? Grossbritannien will Vorgaben fürs Handgepäck lockern. Doch die Umstellung dauert länger als geplant.

An britischen Flughäfen sollen Passagiere künftig Behälter mit mehr als 100 Millilitern Flüssigkeit ins Handgepäck nehmen dürfen – die Regierung gibt einigen Airports für die Umstellung nun aber mehr Zeit. Eigentlich sollten die Gepäckkontrollen ab Juni 2024 einfacher werden. Dafür sollen an den Flughäfen neuartige Scanner installiert werden, die einen besseren Blick in Gepäckstücke ermöglichen.

12.10.2023, Hamburg: Neue Gepäckscanner und automatische Personenkontrollen sollen lange Warteschlangen am Hamburg Airport Helmut Schmidt vermeiden. Sicherheitspersonal wird am neuen CT-Gepäckscanner  ...
In Hamburg werden CT-Scanner bereits eingesetzt.Bild: imago

Manche Flughäfen hätten in der vorgegebenen Zeit die Sicherheitskontrollen nicht entsprechend aufrüsten können, teilte das Verkehrsministerium in London am Donnerstag mit und nannte dafür zum Beispiel Lieferprobleme und aufwendige Bauarbeiten. Verlängerungen würden nun von Fall zu Fall für bis zu ein Jahr vergeben.

Passagiere müssten also bei ihren Reisen in diesem Sommer weiterhin schauen, welche Regeln am jeweiligen Flughafen gelten, teilte das Ministerium mit. Bislang sind nur 100 Milliliter pro Behälter erlaubt und diese müssen in einer kleinen, durchsichtigen Plastiktüte verstaut sein. Künftig soll in Grossbritannien auch das Auspacken von Laptops und anderen elektronischen Geräten nicht mehr notwendig sein.

Verbraucherschützer der britischen Organisation Which? kritisierten, dass nun zwischenzeitlich an Flughäfen unterschiedliche Regeln gelten können. Das Durcheinander könne zu weiteren Verzögerungen führen, warnte die Organisation der Nachrichtenagentur PA zufolge. Sollte der Zeitplan für die Umrüstung an den Flughäfen wieder nicht eingehalten werden, könnten dem Ministerium zufolge finanzielle Strafen drohen.

Auch an einigen deutschen Flughäfen wie München oder Frankfurt werden die neuen CT-Scanner bereits an einigen Kontrollspuren eingesetzt. Nach den Vorgaben der EU gelten aber weiterhin die strikten Flüssigkeitsbeschränkungen. (rbu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
75 Jahren Flughafen Zürich: Checkt mal diese Bilder!
1 / 65
75 Jahren Flughafen Zürich: Checkt mal diese Bilder!
Mit dieser ersten gelandeten Maschine, einer Douglas DC-4 der Swissair, wurde der Flughafen Zürich-Kloten am 14. Juni 1948 offiziell eingeweiht.
quelle: photopress-archiv / ernst baumann
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Scherwinde führen zu «wildester Landung ever» in Madeira
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Populisten machen sich selbst reicher, ihr Land und oft ihre besten Freunde ärmer
Viktor Orbán hat ein neuartiges System geschaffen, das seinen Vater an die Spitze der Reichenliste katapultierte – und seinen besten Jugendfreund aus dem Land.

Populisten - wie Viktor Orbán in Ungarn oder Donald Trump in den USA - sind schlecht für die Wirtschaft. Schlecht auch für das «gemeine Volk», das sie gegen «korrupte Eliten» zu vertreten vorgeben. Und oft sogar schlecht für ihre Freunde und die mit ihnen verbündeten Wirtschaftsbosse.

Zur Story