DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gericht entschied: Prinz Charles geheime Briefe müssen veröffentlicht werden



Das höchste Gericht in London hat entschieden: Die Briefe, die Prinz Charles an die Regierung geschrieben hat, dürfen veröffentlicht werden, wie der Guardian berichtet. Seit Jahren hat die britische Zeitung dafür gekämpft. Konkret geht es um 27 Mitteilungen, die zwischen September 2004 und April 2005 zwischen Charles und insgesamt sieben Ministerien ausgetauscht wurden.

Kritiker werfen dem Prinzen vor, mit den Briefen Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen. Als Thronfolger sollte er sich eigentlich neutral verhalten. Die Briefe von Charles, die wegen seiner krakeliger Handschrift «Schwarze-Spinnen-Memos» genannt werden, sollen laut britischer Medien oftmals äusserst emotional geschrieben sein.

Charles' Büro zeigte sich in einer Mitteilung enttäuscht über die Entscheidung. Laut BBC hat die Regierung jetzt etwa vier Wochen Zeit für die Veröffentlichung. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BoJo fliegt 400 km mit dem Jet an den G7-Gipfel, um den Klimawandel zu diskutieren

Der britische Premierminister Boris Johnson ist gestern in Cornwall eingetroffen, um mit den bedeutendsten Industrienationen über diverse Themen zu diskutieren. Hoch auf der Tagesordnung steht dabei auch der Klimawandel.

Es werde ein intensiver und wichtiger Gipfel werden, schreibt Johnson weiter. Er könne es kaum erwarten, loszulegen.

Luke Pollard, Schatten-Umweltminister der Opposition, konnte es sich nicht verkneifen, die Ironie der Situation hervorzustreichen:

Denn eine der wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel