International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demonstrators shout slogans during a protest at Hong Kong International Airport, Friday, July 26, 2019. Hong Kong residents have been protesting for more than a month to call for democratic reforms and the withdrawal of a controversial extradition bill. Their five central demands include direct elections, the dissolution of the current legislature, and an investigation into alleged police brutality. Clashes between protesters and police and other parties have become increasingly violent. (AP Photo/Vincent Yu)

Eine Frau beim Sitz-Protest am 26. Juli am Flughafen in Hongkong. Bild: AP

Proteste an Hongkonger Flughafen: Warnung an Reisende



Zum Auftakt einer dreitägigen Protestaktion in Hongkong haben sich am Freitag Hunderte Demonstranten in der Ankunftshalle des Flughafens versammelt. Den Reisenden überreichten sie Flugblätter mit ihrer Kritik an der Regierung.

Die zum Teil maskierten und mit Helmen ausgestatteten Demonstranten hielten Transparente hoch und versuchten in einem Dutzend Sprachen, die Reisenden auf den seit Wochen anhaltenden Konflikt aufmerksam zu machen. «Liebe Reisende, bitte verzeihen Sie uns das 'unerwartete' Hongkong», hiess es dort zum Beispiel auf Englisch.

Protesters demonstrate at the airport in Hong Kong on Friday, Aug. 9, 2019. Pro-democracy protesters held a demonstration at Hong Kong's airport Friday even as the city sought to reassure visitors to the city after several countries issued travel safety warnings related to the increasing levels of violence surrounding the two-month-old protest movement. (AP Photo/Vincent Thian)

Aktuelles Bild des friedlichen Protests. Bild: AP

«Sie sind in einer zerbrochenen, zerrissenen Stadt gelandet, nicht in der, die Sie bisher kennen. Doch für dieses Hongkong kämpfen wir.» Mit Blick auf die Reisenden am Flughafen sagte eine Demonstrantin: «Wir wollen mehr Leute wissen lassen, was in Hongkong passiert.»

Die dreitägige Flughafenkundgebung wurde in Online-Netzwerken mit einer nachgemachten Bordkarte angekündigt, auf der «HK in die Freiheit» stand. Ankommende Passagiere schienen beim Anblick des Sitzstreiks irritiert, einige machten Fotos und liessen sich Flugblätter reichen.

Hunderte Demonstranten haben sich zu Protesten im Flughafen von Hongkong versammelt. Sie wollen insbesondere Besucher vom chinesischen Festland über die Anti-Regierungsproteste informieren.

Ende Juli kam es bereit zu Protesten am Flughafen in Hongkong. Bild: EPA

Noch keine Polizeipräsenz

Zunächst war kein grösseres Polizeiaufgebot zu sehen. «Es wird ein friedlicher Protest bleiben, solange die Polizei sich nicht zeigt», sagte eine 16-jährige Demonstrantin. Ein Passagier aus Taiwan begrüsste die Kundgebung, auch wenn sein Flug gestrichen wurde: «Das ist wichtig. Heute ist es Hongkong, morgen Taiwan.»

Nach Reuters-Informationen wurde der Ex-Polizeichef Alan Lau Yip Shing, der die Einsätze gegen pro-demokratische Kundgebungen 2014 leitete, aus dem Ruhestand geholt. Er soll nach Angaben zweier hochrangiger Sicherheitsbeamte helfen, die Einsätze gegen Protestierer zu koordinieren. Er werde sich am Freitag mit den Einsatzleitern treffen, hiess es.

Problem für China

Die anhaltenden Proteste, bei denen es zunehmend zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei kommt, werden auch immer mehr zu einem Problem des chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Denn die Demonstrationen haben sich an Plänen der Peking-treuen Regierung für ein Gesetz zur Auslieferung von Beschuldigten nach China entzündet.

epa07627534 Chinese President Xi Jinping arrives for a meeting with Russian President Vladimir Putin at the Kremlin in Moscow, Russia, 05 June 2019. Chinese President is on a state visit in Russia.  EPA/EVGENIA NOVOZHENINA / POOL

Xi Jinping im Juni bei seinem Besuch in Russland. Bild: EPA/REUTERS POOL

Seit Mitte Juni weiten sie sich aus. Einen Höhepunkt erreichten die Proteste am Montag mit einem Generalstreik. Dabei kam es zu Zusammenstössen mit der Polizei, die Tränengas und Schlagstöcke einsetzte.

Der früheren britischen Kronkolonie Hongkong wurden nach der Übergabe an China 1997 besondere Freiheitsrechte wie das der freien Meinungsäusserung eingeräumt. Diese sehen die Regierungskritiker nun gefährdet.

Die Demonstranten fordern den Rücktritt der Regierungschefin Carrie Lam und auch, dass die Regierung im Zusammenhang mit den zum grössten Teil friedlichen Demonstrationen nicht von Aufruhr spricht. Nach Hongkonger Gesetz ist damit eine nicht erlaubte Versammlung von drei oder mehr Personen gemeint.

«Keine Zugeständnisse»

Lam lehnte am Freitag vor Journalisten «Zugeständnisse» an die Demokratie-Aktivisten ab. Auf der Suche nach einer «politischen Lösung» im Umgang mit den seit Wochen andauernden Protestkundgebungen betrachte sie ein Entgegenkommen nicht als den richtigen Weg, sagte sie.

epa07763638 Hong Kong Chief Executive Carrie Lam speaks during a press conference in Hong Kong, China, 09 August 2019. Lam addressed the press on the economy as the city has been gripped by over two months of protests against a now-suspended extradition bill and calls for universal suffrage and greater freedoms.  EPA/JEROME FAVRE

Lam während ihres Statements heute. Bild: EPA

Dabei sprach sie von «gewalttätigen Demonstranten». Lam warnte vor einem raschen und gewaltigen wirtschaftlichen «Niedergang» durch die Proteste, den sie indirekt mit einem «Tsunami» verglich. (mim/sda/dpa/afp/reuters)

Hongkong: Neuste Bilder der Proteste und vom Generalstreik

Zusammenstössen zwischen Polizisten und Demonstranten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erneut wüste Szenen bei Auseinandersetzungen in Hongkong

Am Sonntag kam es in Hongkong erneut zu Protestaktionen gegen die Regierung. Begonnen hatte der Tag friedlich: Ein Protestzug bewegte sich ohne Zwischenfälle durch die Stadt bis vor das britische Konsulat. Erst später eskalierte die Situation.

Einige Teilnehmer warfen Molotow-Cocktails in Richtung der aufgebotenen Polizei. Die Polizei wiederum stellte Absperrungen auf und verschanzte sich, um von dort mit Wasserwerfern gegen die Demonstranten vorzugehen.

Diese versuchten sich mit Regenschirmen vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel