International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08365004 Protesters join in 'Operation Gridlock' near the Michigan state Capitol in Lansing, Michigan, USA, 15 April 2020. The protest organizers, The Michigan Conservative Coalition and Michigan Freedom Fund, want people who are upset with Michigan Governor Gretchen Whitmer extending her stay at home order through 30 April to surround the Capitol with vehicles, make noise and create a traffic jam. The extended ban prohibits such activities as driving to see friends and crossing the street to visit neighbors.  EPA/JEFFREY SAUGER

Trump-Fans demonstrieren gegen den Lockdown und die Gouverneurin von Michigan. Bild: EPA

Interview

«Trump will die Wirtschaft öffnen. Ich denke, das ist notwendig»

Im US-Bundesstaat Michigan finden Demonstrationen gegen den Corona-Lockdown statt. Der Immobilienhändler Eddie Peters aus Detroit sagt, die demokratische Gouverneurin schiesse über das Ziel hinaus. Die Krise werde Präsident Trump nicht schaden.

johann aeschlimann



Was läuft so in Detroit?
Eddie Peters:
Ich denke, das Virus hat den Rückzug begonnen. Ein Kumpel im Henry-Ford-Spital sagt, es sei am Abklingen. Sie schicken viele Leute nach Hause.

Bei uns heisst es, dass Detroit eine der am schlimmsten betroffenen Gegenden der USA ist.
Ich glaube, wir sind an dritter Stelle. Über die Hälfte aller Fälle sind in New York, und selbst dort sagt Gouverneur Cuomo, dass die Zahlen zurückgehen. Etwa 80 Prozent aller Fälle in Michigan findet man in den drei Counties von Detroit und Umgebung, wo etwa drei Viertel der Bevölkerung lebt. Der Rest des Bundesstaats ist nicht so schlimm betroffen. Gouverneurin Gretchen Whitmer geht mit ihren Lockdown-Massnahmen viel zu weit.

This photo provided by the Michigan Office of the Governor, Michigan Gov. Gretchen Whitmer addresses the state during a speech in Lansing, Mich., Friday, April 17, 2020. Whitmer said she hopes to gradually begin reopening the state's economy on May 1 after weeks of a strict stay-at-home order that has crippled businesses and caused more than 1 million unemployed people to seek aid during the coronavirus crisis. (Michigan Office of the Governor via AP, Pool)

Gretchen Whitmer ist Gouverneurin von Michigan. Bild: AP

Im Michigan und anderen Bundesstaaten fanden in den letzten Tagen Proteste gegen die Schutzmassnahmen zur Eindämmung des Coronavirus statt. Teilweise waren die Demonstranten bewaffnet. Donald Trump heizte die Proteste auf Twitter an: «Befreit Michigan!», «Befreit Minnesota!» und «Befreit Virginia!» schrieb er. Die drei Staaten werden von den Demokraten regiert.

Wie meinst du das?
Zum Beispiel ist es verboten, ins Cottage im Norden zu fahren. Das ist lächerlich. Was richtet man damit für Schaden an? Und man kann Nahrungsmittel und Marihuana und jede Menge Alkohol kaufen, aber keinen Kübel Farbe für das Haus. Du kannst keine Gartenerde kaufen, selbst wenn du sie online bestellst und liefern lässt. Vor kurzem haben Tausende in der Hauptstadt Lansing gegen die Gouverneurin demonstriert. Ich kenne Leute, die dabei waren.

Man kann Marihuana kaufen?
Ja. Mein Kumpel hat eine Marihuana-Auslieferstelle. Du fährst hin und erhältst es. Es ist einfach, den medizinischen Ausweis dafür zu erhalten. Und recreational use ist jetzt legal.

Sind die Proteste nicht politisch motiviert? Whitmer ist Demokratin, und die Demonstranten scheinen zur anderen Seite zu gehören.
Sie sagt, es sei politisch. Sie erhält eine Menge Kritik, weil die Leute ihren Lebensunterhalt verlieren. Man kann im Supermarkt Doritos kaufen, aber zwei Reihen weiter nicht die Samen, um gesunde Nahrung zu pflanzen, weil das Rayon abgetrennt ist. Präsident Trump will die Wirtschaft öffnen, und ich denke, das ist notwendig. Wenn das so weitergeht, werden mehr und mehr Menschen depressiv, können ihre Miete nicht mehr zahlen, greifen zu Drogen – am Ende hat man eine bessere Chance, mit dem Virus zu überleben, als so wie jetzt.

Hast Du keine Angst?
Das Virus trifft Menschen mit beschädigten Immunsystemen, die in den armen Gegenden wohnen, eng beieinander, die Diabetiker und die Übergewichtigen. Das hat eine Menge mit Ernährung zu tun. Es gibt ein ganz neues Feld in der Medizin. Mein Doktor für ganzheitliche Medizin sagt, bei den Viren gehe es immer um Immunität. Menschen mit schwachen Immunsystemen sind anfällig, krank zu werden. Er sagte mir, ich solle hohe Dosen Vitamin C nehmen. Ich glaube auch, dass dieses Hydroxychloroquin wirklich wirkt.

Eddie Peters, Detroit

Eddie Peters (56) lebt in Detroit. Er ist der Ex-Schwager von watson-Mitarbeiter Johann Aeschlimann. bild: ho

Das ist die Behandlung, die Präsident Trump anpreist, und über die viele Experten die Nase rümpfen.
Er will den Leuten bloss mitteilen, dass es wirkt. Vor kurzem hat eine Abgeordnete im Parlament von Michigan, eine Demokratin, gesagt, Hydroxychloroquin habe ihr das Leben gerettet. Ich habe am Radio eine andere Person gehört, die dasselbe sagte.

Kennst Du jemanden, der das Virus hat?
Ich bin ziemlich sicher, dass ich es habe. Ich hatte eine verstopfte Nase und habe seit zwei Wochen keinen Geruchs- und Geschmackssinn mehr. Ich nehme Zink, es geht mir besser.

Was müsste jetzt geschehen?
Die Menschen wollen arbeiten. Ich denke, in den nächsten zwei Wochen geht alles zurück in die Normalität. Es wird mehr Tests geben. Letzte Woche wurde die gesamte Polizei und Feuerwehr von Detroit getestet – wer negativ ist, kann arbeiten. Es gibt jetzt einen Fünf-Minuten-Test. Sehr bald wird man zur Arbeit gehen, getestet, und wenn man okay ist, kann man arbeiten. Antikörper-Tests werden zeigen, dass vielleicht 50 Millionen Amerikaner das Virus bereits gehabt haben. Zum Beispiel in Kalifornien. Die Zahlen dort sind sehr niedrig. Die hatten eine Grippewelle im Dezember und vielleicht damals das Coronavirus schon durchlaufen.

Und die Risiken bei der Öffnung der Wirtschaft?
Das Risiko liegt bei Menschen mit schwachen Immunsystemen. Man kann etwas für die Stärkung des Immunsystems tun. Ich bin nicht sicher, ob Social Distancing etwas für jemanden wie mich ist. Heisst das, dass wir keine Sportveranstaltungen mehr besuchen dürfen? Kein Konzert oder keine Kunstausstellung? Dass ich Wynton Marsalis nicht mehr sehen und hören kann?

The statues of, from left, Hal Newhouser, Charlie Gehringer, Hank Greenberg and Ty Cobb stand in left field inside Comerica Park, home of the Detroit Tigers baseball team, Thursday, March 26, 2020, in Detroit. The start of the regular season, which was set to start on Thursday in Cleveland and on Monday in Detroit, is on hold indefinitely because of the coronavirus pandemic.(AP Photo/Carlos Osorio)

Im Baseball-Stadion der Detroit Tigers herrscht tote Hose. Bild: AP

Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du bei unserem letzten Gespräch gesagt, dass ein Ende der Hockeysaison ein Segen für die Wings wäre, weil sie so lausig sind.
Das war ein Witz. Sport, Musik und Kunst sind ein grosser, wichtiger Teil unseres Lebens. An einem gewissen Punkt musst du sagen, dass das Leben immer ein Risiko ist.

Aber was ist mit den Alten und Anfälligen?
Kennst Du den deutschen Doktor Knut Wittkowski? Er ist überall auf YouTube. Er sagt, man solle die Alten und die Anfälligen unter Quarantäne stellen und die Jüngeren zurück zur Arbeit und in die Schule schicken. Auf diese Weise werden mehr Menschen schneller immun, als wenn man alle einsperrt.

Woher hast Du Deine Informationen?
Ich lese. Ich schaue im Internet nach. Ich höre Radio. Ich spreche mit Leuten.

Was sollten wir als Einzelne tun?
Wir müssen mit der Panik aufhören. Im vergangenen Jahr mussten in Amerika 850'000 Menschen mit Grippe ins Spital, und keiner drehte durch. 2017 starben 51'000 an der Grippe, und ich glaube nicht, dass wir diese Zahl mit Covid-19 erreichen. Und hey – nimm Vitamin C!

President Donald Trump speaks about the coronavirus in the James Brady Press Briefing Room of the White House, Tuesday, April 21, 2020, in Washington. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Präsident Donald Trump entzweit auch in der schweren Krise das Land. Bild: AP

Glaubst Du, dass die Coronakrise Präsident Trump schaden wird?
Überhaupt nicht. General Motors und Ford produzieren jetzt Beatmungsgeräte. Er wird mehr Masken und mehr Schutzkleidung zur Verfügung haben. Und die Trump-Wähler lieben ihn, weil er ein Outsider ist. Er ist blue collar, ein Arbeiter. Mitt Romney, der ein paar hundert Millionen besitzt, wurde als reicher Elitetyp betrachtet, aber Trump, der viel reicher ist, wird es nicht. Trump ist eine Reaktion auf beide Parteien. Die Leute lieben ihn, weil er Klartext redet. Er ist der erste seit 30 Jahren, der aussprach, dass China uns ausnutzt, und er sagte von Anfang an, dass das Freihandelsabkommen Nafta schlecht ist. Nafta war ein schlechter Deal.

Ich kenne viele, die Trump verabscheuen.
Ich verstehe die Leute, die seinen Stil nicht mögen. Aber wir wählen keine Mutter Teresa. Ich kenne viele, die oft sagen «unglaublich, was er jetzt wieder erzählt», und die insgeheim mit ihm einverstanden sind. Ich selbst spreche nicht über das politische Spiel, ich spreche über politische Konzepte. Und was diese betrifft, leistet er gute Arbeit. Wenn ein Politiker 70 Prozent von dem hält, das er verspricht, steht er gut da. Ja, er hat ein Problem mit dem Defizit. Aber das hatten sie alle.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Covid-19: «Contact Tracing» einfach erklärt

Von «Es geht weg» bis «Okaaaay» – Trump über Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

133
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tatwort 23.04.2020 20:40
    Highlight Highlight Watson! Echt jetzt? Ihr interviewt einen Liegenschaftenhändler zu medizinischen und sozialpolitischen Themen? Was kommt als nächstes? Ein Bäcker gibt Tips, wie man seine Kinder am Blinddarm operiert? Eine Kindergärtnerin erklärt, wie man eine Lobotomie vornimmt?
    Sorry, Watson, das, was ihr hier bringt, ist jenseits von Gut und Böse.
    • PaLve! 24.04.2020 09:08
      Highlight Highlight Ich fands spanndender als ein Interview miz irgend einem Experten
  • Neemoo 23.04.2020 17:35
    Highlight Highlight "2017 starben 51'000 an der Grippe, und ich glaube nicht, dass wir diese Zahl mit Covid-19 erreichen."
    Momentan sind es etwas mehr als 48000 Tote, da ist der Weg nicht mehr sehr weit zum Ziel Herr Peters!
  • Hirngespinst 23.04.2020 17:01
    Highlight Highlight "Ich bin nicht sicher, ob Social Distancing etwas für jemanden wie mich ist."

    Ganz schön affektiert die Aussage.
  • Tomtschi 23.04.2020 16:54
    Highlight Highlight Warum sind Virologen, Mediziner und Pflegepersonal nicht für eine Öffnung, Grosskonzerne, Hedgefonds und Immobilienkonzerne aber schon?
    • PaLve! 24.04.2020 09:09
      Highlight Highlight Die meissten Ärzte und Pfleger die ich kenne, sind schon für eine Öffnung
  • Hans Jürg 23.04.2020 16:16
    Highlight Highlight Seine Antworten enthalten sehr oft "ich denke...".
    Entweder wurde das falsch übersetzt und er hat nicht "I think..." sondern "I believe..." oder "I guess..." gesagt.

    Und wenn er wirklich gesagt hat "I think..." dann denkt er nur, dass er denkt. Denn hätte er gedacht, wäre er schon gar nicht erst im Team Trump und würde nicht so einen Blödsinn "denken".
  • Mafi 23.04.2020 16:06
    Highlight Highlight Man erinnere sich, 25% der Amerikaner sind Fundis, aka Evangelikale Christen.

    Dass man dann verwirrt ist, wenn die auch andere Sachen einfach "Glauben", weil ist so, ist ein wenig blauäugig...
  • *klippklapp* 23.04.2020 15:27
    Highlight Highlight Auch wenn man von aussen bei Trump zuerst folgendes sieht: Lügen, Tollpatschigkeit, Unwissen... muss man neidlos eingestehen, dass er ein Genie in der Kommunikation ist. Selbst jetzt in dieser Krise schafft er es, dass seine Anhänger auf die Strasse gehen und für die "Befreiung" kämpfen, obwohl er ja an der Macht ist, sein Kommunikationsteam gibt Filme heraus, was die Demokraten alles falsch machen, usw.

    An irgendetwas erinnert mich das.... Ahhh ja, die SVP ist ja auch als grösste Partei ständig in der Opposition.

    Politisch eine Bankrotterklärung, populistisch gesehen eine Meisterleistung!
  • SACANAGEM 23.04.2020 14:12
    Highlight Highlight Immer schön so Interviews mit Aluhutträgern.
    Wegen der Krise greifen immer mehr Leute zu Drogen wird hier kritisiert, aber gleichzeitig hat die Auslieferstelle für Marihuana geöffnet.
    In den Staaten herrsch wirklich ein grosser Notstand, nämlich ein Bildungsnotstand.
  • larssagesser 23.04.2020 13:11
    Highlight Highlight Echt unglaubliche Kommentare hier... hier gibt ein Mann freundlich seine Sicht der Dinge wider, ohne irgendwie polemisch zu werden. Ich bin auch nicht seiner politischen Ansicht, aber man hat seine Ansicht zu akzeptieren. Und was fällt euch eigentlich ein, so über andere zu schreiben? Was wisst ihr bünzli-schweizer schon, wie das Leben in den USA ist? Das einzige was ihr vom land und Trump kennt, ist das was ihr auf watson oder 20min lest, also so gut wie nichts. Unglaubliche schweizer arroganz. Ihr urteilt über etwas, über das ihr überhaupt nichts versteht
    • je-maison 23.04.2020 20:28
      Highlight Highlight Tja, die Watson-Echokammer halt. Was ich kürzlich von Schweizer Senioren gelesen habe, die sich einen Deut um Quarantäne scheren, hat um einiges naiver und uninformierter getönt.
    • PaLve! 24.04.2020 13:52
      Highlight Highlight Echt so. Und vor allem ist es dann kein Wunder mehr, dass immer wie mehr Trump-Wähler einen Hass auf gebildete entwickeln, wenn diese nichts anderes übrig haben, als über sie zu lachen.
  • Democracy Now 23.04.2020 13:02
    Highlight Highlight ..
    Benutzer Bild
  • dan2016 23.04.2020 12:43
    Highlight Highlight wäre schön, wenn man ohne scrollen und suchen erfahren würde, mit wem ein Interview geführt wurde. Die einzigen 2 Personen, die augrund des Anrisses nicht in Frage kamen war der Interviewer und Donald Trump.
  • banda69 23.04.2020 12:42
    Highlight Highlight Eines muss man zugeben:

    Die Kommunikation des Rechtspopulisten Donald Trump wirkt. Die Leute glauben den Schwachsinn, den er den ganzen lieben Tag lang erzählt.
  • lilas 23.04.2020 12:35
    Highlight Highlight "Er denkt", mal was ganz Neues!
  • FrancoL 23.04.2020 12:24
    Highlight Highlight Ihr publiziert wirklich diese Posse? Ohne ein wenig zu hinterfragen, ohne etwas von Journalismus aufblitzen zu lassen?
    ECHT?
    Viele Passagen wäre ja für Hugo Stamm ein gefundenes Fressen, denn da geht es um einen unerschütterlichen Glauben.
  • just sayin' 23.04.2020 11:57
    Highlight Highlight danke watson, dass ihr mal von ausserhalb der bubble berichtet.

    es wird aber ganz ganz viel kritik hageln in den kommentaren, da wir ja alle viel besser und intelligenter sind als "die amis".
    • karl_e 23.04.2020 15:06
      Highlight Highlight Dieser Eddie Peters ist tatsächlich ein Prachtsexemplar von einem "Ami".
  • Octavius 23.04.2020 11:22
    Highlight Highlight Stark👌
    Play Icon
  • KoSo 23.04.2020 10:15
    Highlight Highlight spannend wird es zu sehen, wenn Trumps Handlungen zu einer 2. Welle Infektionen wird. wie wird das auf seine Unterstützer wirken?

    herrlich auch die Selbstverständlichkeit der Menschen einfach alles was gewollt wird einzufordern, egal was das zu bedeuten hat.
    SMART hatte Anfangs des Jahrhunderts mal den Werbespruch „reduce to the max!“
    es gibt viele neue Wege, wenn man alte loslässt.
  • deedee 23.04.2020 10:10
    Highlight Highlight Das sind mit Abstand die dümmsten Antworten die ich in einem Interview lesen durfte.
  • CalibriLight 23.04.2020 10:06
    Highlight Highlight Vielen Dank für diese Interview. Gut aufgezeigt, wie Trump- Wähler ticken. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen. Erschreckend.
    Und es zeigt auch, dass es absolut sinnlos ist, mit vernünftigen Argumenten zu kommen.
    "Don't discuss with stupid people. They drag you down to their level and beat you by experience."
    • Göönk 23.04.2020 16:06
      Highlight Highlight Kein Kraut, aber vielleicht hilft eine grosse Dosis Vitamin C? :-)
  • Orias Riese 23.04.2020 09:56
    Highlight Highlight Jetzt ist klar, wieso er der Ex-Schwager ist.



  • Vintage 23.04.2020 09:50
    Highlight Highlight Ich frage mich wirklich, warum ihr so ein Interview publiziert. Ist es Schadenfreude?
    • Markus97 23.04.2020 13:17
      Highlight Highlight Nein, es ist ein Abbild der Realität. So denken die Leute da drüben (oft).
  • Aniki 23.04.2020 09:49
    Highlight Highlight Ohh man, was soll man noch grossartig dazu sagen. Denn Amerikanern ist nicht mehr zu helfen.
  • Le French 23.04.2020 09:45
    Highlight Highlight So was von unqualifizert dieses Interview! Wer ist der Typ eigentlich? Und dann wieder der unsinnige Vergleich mit der Grippe! Gegen die Gripfe kann man sich impfen und Sinn des Lockdown ist ja, dass es weniger Tote gibt. Habt ihr keine seriösen Interviewpartner mehr?
    • Bruuslii 24.04.2020 08:53
      Highlight Highlight le frenchv nach meinem wissensstand kann man sich nur bedingt gegen die grippe impfen. impfungen kann man nur gegen bereits bekannte influenza viren. diese mutieren von saison zu saison. gegen diese mutationen hilft eine impfung nicht.

      was das interview betrifft: hier wurde ein durchschnitts-muricaner interviewt. es zeigt sehr schön, wie diese ticken und wie sich bildungsnotstand auswirkt.

      eine seriöse analyse von watson wäre allerdings wohl sinnvoll gewesen. die meisten krtikpunkte von eddie peters lassen sich aus anderer perspektive sehr leicht entkräften.
  • Repplyfire 23.04.2020 09:21
    Highlight Highlight Danke für die spannende Einsicht auf die andere Seite des Vorhangs. Erschreckend, wie unterschiedlich die Interpretation von Informationen je nach Quellenbezug sind. 🤷‍♂️
    Anderweitig frage ich mich schon, was alles passieren muss, damit man Trump als integeren Arbeiter, welcher 70 % seiner Versprechen einhält, sieht. Korruption udn "Verterliwirtschaft" sind ja derart offensichtlich, das erschlägt den interessierten Betrachter ja beinahe. Zudem der Quatsch mit dem Grippevergleich und dem Vit. C.
    • just sayin' 23.04.2020 11:59
      Highlight Highlight und was ist falsch an vitamin c?

      sämtliche menschen die ich kenne, welche im medizinischen arbeiten, stopfen sich voll mit vitaminpräparate.
    • Bruuslii 24.04.2020 08:55
      Highlight Highlight just sayin: "stopfen sich voll mit vitaminpräparate" trifft es schon sehr genau, warum das kritisiert wird.
  • svntn03 23.04.2020 09:21
    Highlight Highlight Wo genau liegt bitte der Mehrwert dieses Beitrags?
    • Basti Spiesser 23.04.2020 11:08
      Highlight Highlight Zu verstehen die Realität eines Trumpwählers aussieht, das tut hier schon einigen gut.
    • Bruuslii 24.04.2020 08:56
      Highlight Highlight da hast du tatsächlich recht basti 🙈
    • Basti Spiesser 24.04.2020 09:04
      Highlight Highlight @bruusli

      Glückstreffer 😉
  • joerckel 23.04.2020 09:19
    Highlight Highlight ob diese Öffnung jetzt als notwendig erachtet wird oder nicht, spielt im Endeffekt keine Rolle, da Trump in der ganzen Geschichte total versagt hat und eine Kehrwende seiner Aussagen immer wieder vollzogen hat. Wenn er nun glaubt, durch eine frühe Öffnung seine desaströse Politik noch einigermassen retten zu können, dürfte er sich täuschen. Eine Öffnung zum jetzigen Zeitpunkt können eh nur die Bundesstaaten veranlassen, da sie die rechtliche Oberaufsicht über das Gesundheitswesen ihres Staates verfügen sie werden wohl kaum ein Risiko a la Trump eingehen.
  • Onkel Jenny 23.04.2020 09:16
    Highlight Highlight Ja, ich habs gelesen, also zumindest das erste Drittel. Welchen Mehrwert an Information sollte der Artikel jetzt haben?
    • PaLve! 23.04.2020 10:27
      Highlight Highlight Er bietet dir die Möglichkeit, zu erfahren wie es dazu kommt, dass ein relativ normaler Mensch ohne extreme Ansichten dazu kommt, Trump zu wählen. Oder besser gesagt was die anderen Politiker in der USA verbokt haben
    • just sayin' 23.04.2020 12:00
      Highlight Highlight @PaLve!

      du triffst es auf den punkt.
    • Bruuslii 24.04.2020 08:58
      Highlight Highlight paleve, ich ergänze: es zeigt auch den desaströsen bildungsnotstand auf, an dem selbst solche "durchschnits"-muricaner leiden...
  • Weisser Mann 23.04.2020 09:14
    Highlight Highlight Uf... Trump-Wähler erster Güte.

    Ich stört nur schon der erste Satz "Der Virus hat den Rückzug begonnen".
    Was denkt er, dass das Virus denkt "Gegen Great 'Merica haben wir keine Chancen gehen wir lieber irgendwo anders hin"?
    Ein Virus "zieht sich nicht zurück" es breitet sich nur weniger aus weil die Wirte ausgehen wegen Immunität oder mangelndem Kontakt.

    Vielleicht hat er recht, dass der Lockdown zu krass umgesetzt wird. Wenn ich aber bedenke, wie überlastet unsrere Paketdienste sind, frage ich mich wirklich ob es sinn macht jeden Mist bestellen zu können.
    • Bruuslii 24.04.2020 09:00
      Highlight Highlight auch dass man nicht in den norden in seine hütte fahren darf, macht sinn. wer garantiert, dass die leute sich da "einsperren" und keinen kontakt zu anderen personen pflegen?
  • Mutzli 23.04.2020 09:12
    Highlight Highlight Sorry, aber ich finde es verantwortungslos einem solchen Typen so eine Plattform zu bieten, ohne effektiv nachzuhaken, oder, als Minimum, seine klaren Falschinfos in einer Box am Rand zu berichtigen.

    Wenn er Werbung für Hydroxychloroquin macht, dann kommt "über das Rümpfen ein paar Experten die Nase" nicht annähernd an die Pflicht der Medien heran, redlich die Bevölkerung bestmöglich zu informieren.

    Es gab bereits Tote, weil Leute den Stuss darüber geglaubt haben und Studien sehens düster: https://bit.ly/2Y4HX1v

    Weltsicht darstellen? Ok. Unkommentiert Plattform bieten? Sicher nicht!
    • Mutzli 23.04.2020 11:47
      Highlight Highlight @Basti Spiesser

      1. Der Press Release ist bereits einen Monat alt, der von mir verlinkte Artikel und die darin besprochenen Studienergebnisse hingegen max. 24 Stunden.

      2. Haben Sie den Press Release von Novartis ganz durchgelesen?
      Besonders den Disclaimer, z.B.:"You should not place undue reliance on these statements. Such forward-looking statements are based on our current beliefs and expectations regarding future events [...] There can be no guarantee that the investigational or approved products described in this press release will be submitted or approved for sale" etc. etc. etc.
    • Magnum 23.04.2020 15:28
      Highlight Highlight Schön gekontert, Mutzli.

      Die Hydrochloroquin-Kur hat noch einen zweiten, schwer bedenklichen Haken: Zusätzlich zu diesem Malariamedikament werden Antibiotika verabreicht - und das nun also Millionenfach im Zuge einer Kombitherapie. Dass so die Chance steigt, dass sich zusätzliche antibiotikaresistente Keime bilden: Dafür muss man kein Fachmann sein.

      Die beiden Studien aus Frankreich und China, welche Hydrochloroquin-Fans mit Vorliebe anführen, werden wegen methodischer Mängel in Fachkreisen nicht anerkannt. Aber das wirklich nur am Rande.
  • blueberry muffin 23.04.2020 09:11
    Highlight Highlight Amerikanische Bildung: Virus verbreitet sich weniger schnell, wenn wir alle zuhause bleiben. Also ist es Zeit wieder raus zu gehen.
  • 8004 Zürich 23.04.2020 08:56
    Highlight Highlight Der durchschnittliche Amerikaner halt.

    Trotzdem fehlt gefühlt das Fakenews-Rundumeli.
  • stookie 23.04.2020 08:54
    Highlight Highlight Spannend.
    Ich meine irgendwie wirkt die Person lieb und knuddelig und recht sympatisch. Nur die Vorstellung die sie hat sind Haarstreubend.
    Trump = Blue Collar. Wieviele Blue Collar Golfen?
    Mehr VitaminC = Es gibt kein Mehr VitaminC. Überschuss wird ausgeschieden.
    Grippe = Ja, es sterben jährlich viele an der Grippe. Die Covid19 toten kommen DAZU!
    Trump, der viel reicher ist = Diese Vorstellung kommt von "The Apprentice". Unglaublich was die Menschen meinen wenn sie Trump oder Maschmeier am TV sehen.

    Wie gesagt: Bestimmt lieber Kerl....armes Land.
    • Basti Spiesser 23.04.2020 09:17
      Highlight Highlight „Die Covid 19 Toten kommen dazu“?

      Unterscheidet man den aktuell, ob jemand an der Grippe oder an Covid-19 gestorben ist?
    • sealeane 23.04.2020 09:52
      Highlight Highlight Ja tut man. Aktuell werden nur positiv getestete als Corona Opfer gezählt. Heist wenn many nicht weis ist es kein Corona. Gab erst gerade gestern ein Artikel dazu. Weshalb man auch davon ausgeht das die Todeszahlen höher sind als bekannt.
    • stookie 23.04.2020 09:54
      Highlight Highlight Ich verstehe die Frage nicht bzw. kann sie nicht beantworten.
      Ich gehe aber davon aus das:
      - Wenn jemand hospitalisiert wird
      - Symptome von Covid-19 zeigt
      - Positiv getestet wird
      - Dementsprechend isoliert wird
      - und dann leider stirbt geht das in die Statistik von Covid-19.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ELMatador 23.04.2020 08:46
    Highlight Highlight WoW, dass Watson so was abdruckt.

    Quarantäne nicht für jedermann?
    Trump ein Arbeiter?

    Ja die Grenze was verkauft wir nd was nicht hat immer eine gewisse Willkür. Worum es jetzt geht ist es, die Fälle einzudämmen und da ist sein Verhalten und dass all jener militanten Trumpanhänger einfach nur genau entgegengesetzt dem was benötigt wird um die Wirtschaft wieder zu öffnen.

    Ps: In der USA steht noch lange nicht die ganze Wirtschaft still. Nur besonders akut betroffene Bundestaten haben Massnahmenpakete ergriffen.
  • Nick nolte 23.04.2020 08:42
    Highlight Highlight Oh Mann! Hätten wir blöden Europäer das nur früher gewusst! Wir hätten Vitamin c Nehmen und 10tausende Tote verhindern können. Was sind das nur für Leute da drüben?
    • KoSo 23.04.2020 10:20
      Highlight Highlight weisst du das zu viel eingenommene wasserlösliche Vitamin C wird dann ausgeschieden, gelangt so in unseren Wasserkreislauf und so auch wieder in die Nahrungskette und so profitiere. sogar die Skeptiker!!!

      ich würde sagen, es ist ein Perpetuum Mobile!

      *ironoie off
    • just sayin' 23.04.2020 12:09
      Highlight Highlight es ist eigentlich immer schlau seinen körper mit den nötigen vitaminen zu versorgen.

      und "ja" die meisten menschen sind unterversorgt.

      und in einer zeit in welcher mann ganz besonders gesund bleiben will, ist es sowieso ratsam zu schauen, dass mann gut versorgt ist.

      und "nein".
      er sagt nicht, dass vitamin c ein allerheilmittel ist und mann dann imun gegen covid-19 ist.

      bleib bei den fakten.
    • Bruuslii 24.04.2020 09:11
      Highlight Highlight just sayin: siehst du den widerspruch nicht?

      die muricaner versorgen sich selbst unter. zwar nicht bewusst (weil bildung fehlt), aber so ein "reiches" land - *hüstel staatsverschuldung hüstel* - *hüstel usa quasi 3.weltland hüstel* - könnte wesentlich mehr auf seine ernährung achten.
      und dann stopfen sie sich zum ausgleich mit künstlichen vitaminpräparaten voll und sind auch noch stolz darauf...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ninha 23.04.2020 08:41
    Highlight Highlight Es war fast schmerzhaft dieses Interview zu lesen...
    • just sayin' 23.04.2020 12:09
      Highlight Highlight das glaube ich dir sofort.

      was aber nicht heisst, dass es nicht wahrheit enthält.
    • Magnum 23.04.2020 15:34
      Highlight Highlight Wahrheit? Nein, alternative *Fakten*.

      Es gibt nur eine objektive Wahrheit, und die dürfte in der Trump-Bubble eher selten zu finden sein.
    • Ninha 23.04.2020 19:32
      Highlight Highlight Ich habe den Artikel nochmals durchgelesen um den Teil mit der Wahrheit zu finden.
      Wenn du dich auf den Absatz beziehst "Kennst du jemanden der das Virus hat" - ok dort könnte es sein...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gardiner 23.04.2020 08:38
    Highlight Highlight Neulich gelesen und hier voll zutreffend:

    "Der Verstand ist unsere beste Waffe. Leider sehe ich, dass die Meisten unbewaffnet sind."

    Wir sind verloren....
    • goalfisch 23.04.2020 15:03
      Highlight Highlight wieso, die amis sind doch bewaffnet!?
      sie haben ja extra noch gekauft wegen der coronakrise!
  • grind 23.04.2020 08:36
    Highlight Highlight trump ist blue collar.


    genug internet für heute
    • Ninha 23.04.2020 10:33
      Highlight Highlight Wenn es einen letzten Beweis bedurfte, dass Trumpisten in einer alternativen Realität leben, wurde dieser glaube ich erbracht...
  • Blitzesammler 23.04.2020 08:32
    Highlight Highlight Ich kann irgendwie nachvollziehen wiso er der EX-SCHWAGER ist! ,,Mister Vitamin-C,,
  • Rundlauf 23.04.2020 08:32
    Highlight Highlight Zwischen Trump an der Spitze, Joe Exotic ganz unten, und dem Herrn aus dem Interview irgendwo dazwischen, muss man unweigerlich zum Schluss kommen, dass die USA sowas von kaputt sind. Wenn Typen wie er den gemässigten Durchschnitt verkörpern wird einem plötzlich klar, wie einer wie Trump an die Macht kam.

    Hier fehlt es auch nach monatelanger Aufklärung und Berichterstattung in den Medien immer noch an fundamentalem Verständnis über die Dynamik des Virus. Wer jetzt noch nicht schnallt, warum er nicht ins Cottage sollte, dem ist doch nicht mehr zu helfen.
  • Nik G. 23.04.2020 08:30
    Highlight Highlight Spannend wie die Leute Trump glauben. Er hat sich Aktien dieses Medikamentes gekauft. Deshalb sagt er es hilft. Es gibt keine Wissenschaftliche Studie die das beweist. Er sagt Ford und General Motors bauen Beatmunsgeräte. Wirklich?! Ich denke eher nicht. So schnell können die gar keine medizinisch zertifizierte Geräte herstellen. Ich kann das Argument verstehen das nicht überall ein kompletter Lockdown Sinn macht je ländlicher es ist. Aber wenn man glaubt Vitamin C hält das Virus ab dann gut Nacht.
  • Revan 23.04.2020 08:30
    Highlight Highlight Ein Trumpianer wie er im Buche steht, das tut schon fast weh.

    "2017 starben 51'000 an der Grippe, und ich glaube nicht, dass wir diese Zahl mit Covid-19 erreichen." - Wann wurde das Interview denn gemacht?
    • Dr. Unwichtig 23.04.2020 09:04
      Highlight Highlight Nö. Ist kein Trumpianer. Der ist eher gemässigter Durchschnitt. Ein Trumpianer hätte entweder China, die WHO oder Bill Gates für die Pandemie verantwortlich gemacht. Falls er denn eingeräumt hätte, dass es wirklich eine Pandemie gibt...
    • Revan 23.04.2020 09:53
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig. Es gibt sicherlich noch weit üblere Trumpianer, aber wenn man Trump als "blue collar" bezeichnet und Trumps Wunderpille einfach mal so schluckt, dann ist man schon recht deutlich ein Trumpianer.
  • Dr. Unwichtig 23.04.2020 08:28
    Highlight Highlight Tja - Covid 19 zeigt deutlich den miserablen Zustand des Gesundheitssystems in den USA.

    Interviews wie diese (die millionenfach hätten geführt werden können) zeigen, dass es um das Bildungssystem noch viel schlimmer steht...
  • Gipfeligeist 23.04.2020 08:23
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht. Zum einen finde ich es gut, eine direkte Meinung aus der Region zu erhalten ("der Ex-Schwager von watson-Mitarbeiter Johann Aeschlimann"),
    aber Aussagen wie "Ich nehme Zink, es geht mir besser." oder "[Der Krankheitsverlauf] hat eine Menge mit Ernährung zu tun" und auch das Wunderheilmittel Hydroxychloroquin anpreisen... das darf man @Watson nicht unkommentiert stehen lassen!
  • neurot 23.04.2020 08:17
    Highlight Highlight „Das Virus trifft Menschen mit beschädigten Immunsystemen, die in den armen Gegenden wohnen, eng beieinander, die Diabetiker und die Übergewichtigen.“

    Alles easy, trifft ja zum Glück hauptsächlich die armen... 🤮
    • Varanasi 23.04.2020 09:33
      Highlight Highlight Und die Schwarzen und Hispanics.....
    • Magnum 23.04.2020 15:37
      Highlight Highlight Könnte ein Grund sein, warum sich die USA mit einer resoluten Reaktion schwer tun: In Europa besteht eine grosse Überlappung zwischen Risikogruppe und politischen Mächtigen. In den USA scheint dies weniger markant der Fall zu sein.
    • karl_e 23.04.2020 23:28
      Highlight Highlight Magnum, die politisch Mächtigen in den USA gehören eindeutig zur Risikogruppe: ganz, ganz viele sind ü70.
  • goalfisch 23.04.2020 08:13
    Highlight Highlight In diesem Interview hat es so viel Unwahres oder Halbwissen drin, ich weisse gar nicht wo anfangen ... oder ich lass es bleiben, schüttle ein paar mal mit dem Kopf und versuche es zu vergessen.
    Und doch: genau so sind die USA.
    Solidarität? Hä?
    Bildung? Hä?
  • Bounty7 23.04.2020 08:13
    Highlight Highlight Ist das Euer ernst Watson.... also ne echt keine Worte dafür ein solches Interview zu publizieren.
  • Cosmopolitikus 23.04.2020 08:11
    Highlight Highlight oh my trump... äh god 🙄!
  • De-Saint-Ex 23.04.2020 08:10
    Highlight Highlight Und man muss die Amerikaner schon auch ein wenig in Schutz nehmen.... Rush Limbaugh hat in seiner Radioshow kürzlich verkündet, er verstehe diese Hysterie insofern nicht, als dass es hier schliesslich um das Covid19 gehe, also um das 19. Virus seiner Art (😳) und damit alles andere als neu und unbekannt... und wenn er das sagt, muss es doch wohl stimmen, hat ihn Trump doch erst vor kurzem mit der „Presidential Medal of Freedom“ ausgezeichnet... die Amerikaner haben ein ganz anderes Problem als Covid19... god save the USA (ihr aktueller Präsident wird es nämlich nicht tun...)
    • Lioness 23.04.2020 12:40
      Highlight Highlight Sogar Kellyann Convay sagte das mit dem Covid19 sei das 19. Virus. Und die gehört zur Trump Administration..... Kopfschütteln bis zum Schleudertrauma.
  • 54er 23.04.2020 08:00
    Highlight Highlight Bildung ist nunmal sehr wichtig.. sieht man hier wieder gut 🤦🏻‍♂️

    • Bezeichnet Trump als Arbeiter
    • Vitamin C nehmen und alles ist gut (sollte er vielleicht mal Italien sagen)
    • mit der Grippe vergleichen (51k ganze Saison -> 47k innerhalb paar Wochen) und wusste nicht dass man von der normalen Grippe danach eine Kaputte Lunge/Herz hat
    • sagt dass Social Distancing nicht für jeder ist und darum das nicht machen sollte und lieber Sportveranstaltungen besuchen
    • sagt dass man mehr und genug Testen machen kann, aber hat selbst Anzeichen aber keinen Test gemacht

    🤦🏻‍♂️
  • De-Saint-Ex 23.04.2020 07:53
    Highlight Highlight „Und hey – nimm Vitamin C!“.... hilft leider nicht bei latenter Dummheit... 🙈
    • Pakart 23.04.2020 13:57
      Highlight Highlight ...latente Dummheit? Ich denke, offensichtlicher geht gar nicht.
    • karl_e 23.04.2020 15:20
      Highlight Highlight Diese Dummheit ist alles andere als latent, sondern sehr virulent.
  • FlorinI 23.04.2020 07:48
    Highlight Highlight Leider wohl ein typischer Amerikaner der meint was er von Medizin und Wissenschadt glaube das stimme.
    ABER er hat wohl leider Recht sich vor den Folgen der Wirtschaft zu füchten, die Drogenkriese nach der letzten Wirtschaftskriese lässt grüssen.
  • Unicron 23.04.2020 07:46
    Highlight Highlight Gott, diese Person wirkt so unglaublich unsympathisch und uninformiert.

    Leute wie der sind schuld daran dass Politiker wie Trump gewählt werden!

    Nehmt mehr Vitamin C!
  • Gawayn 23.04.2020 07:40
    Highlight Highlight Und wenn das Virus gleich mit voller Wucht wieder zuschlägt, mit nochmal soviel Toten, hat die WHO wieder mal zu wenig informiert.
    Schön darüber gesprochen zu haben....
  • RicoH 23.04.2020 07:37
    Highlight Highlight Unglaublich. Es gibt immer noch Menschen, die glauben, es sei eine Grippe.

    Aber was willst du von Menschen erwarten, die sagen, Trump habe 70% seiner Versprechen umgesetzt?
  • Fastadi 23.04.2020 07:36
    Highlight Highlight Wow, das Bildungssystem in den USA scheint ja wirklich gut zu funktionieren.
    • mrmikech 23.04.2020 08:41
      Highlight Highlight Es braucht kein Bildungssystem in den USA: Wirtschaft ist 80% Konsum. Alles andere was produziert wird - Technologie zum Beispiel - dafür holt man gut ausgebildete im Ausland.
    • larssagesser 23.04.2020 13:29
      Highlight Highlight Traurig so ein Weltbild zu haben. Bevor sie gross reden: schauen sie zuerst einmal wo die besten Unis sind, von wo die meisten nobelpreisträger kommen, wo am meisten geforscht wird usw. und ja, da hat es viele Ausländer darunter (was ja ein gutes Zeichen für Amerika ist) aber die meisten sind geboren in amerika und hatten ihre ausbildung dort. Ihr seid definitv keine Studierte, sonst wüsstet ihr sowas. Peinlich...
    • karl_e 23.04.2020 15:27
      Highlight Highlight lars, diese besten Unis sind für das kommune Volk tabu, da viel zu teuer. Sogar die schlechteren Provinz-Unis kann sich nur die Oberschicht leisten, oder aber man verschuldet sich derart, dass man lebenslänglich Studiendarlehen abzahlt. Wirklich vorzüglich, dieses Bildungssystem! Falls du wirklich ein "Studierter" bist, solltest du über das marode Schulsystem der USA eigentlich Bescheid wissen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 23.04.2020 07:36
    Highlight Highlight Ok,
    dieser Eddie Peters hat jede Menge Kumpels, die alle eine Meinung haben. Auch Eddie Peters hat eine Meinung zu allerlei Dingen. Eddie Peters bildet sich seine Meinung selber. Eddie Peters hat es zum Immobilienhändler gebracht.

    Kurzweiliges Interview.
  • THEOne 23.04.2020 07:35
    Highlight Highlight ich denke dass.. ich habe gehört dass... ich glaube wir sind....
    fakten waren den amis schon immer ein graus, wer nichts weiss muss halt alles glauben.
  • mrmikech 23.04.2020 07:27
    Highlight Highlight Ich habe in die USA gewohnt, es ist dort sehr schwierig objektive Informationen zu bekommen. Die Media sind mehrheitlich kommerziell (so richtig) und fokussieren auf lokales News. Kritische stimmen werden schnell als anti-amerikanisch erfahren. Nach 9/11 fragten vielen Amerikaner mich ob ich wusste was los war, weil ich Europäer bin. Sie sagten immer wieder "du bist nicht von hier, du weisst bestimmt mehr". Ich habe in Amerika immer eine art von kulturelle Klaustrophobie gehabt, zurück in Europa konnte ich wieder aufatmen.
  • saukaibli 23.04.2020 07:22
    Highlight Highlight "nimm Vitamin C!" Das ist, was uns die Hersteller von Ascorbinsäure schon seit Jahrzehnten eintrichtern, obwohl es keine einzige wissenschaftliche Studie gibt, die irgend einen Nutzen davon gezeigt hat. Ausserdem wird das Zeug ja sowieso in vielen Produkten als Konservierungsstoff eingesetzt, oftmals steht dann einfach E300 auf der Packung. Diese Aussage zeigt eindeutig die Kompetenz des guten Herrn Peters.
    • karl_e 23.04.2020 15:28
      Highlight Highlight Es hilft gegen Skorbut, das ist bewiesen...
  • Varanasi 23.04.2020 07:18
    Highlight Highlight „Er sagte mir, ich solle hohe Dosen Vitamin C nehmen. Ich glaube auch, dass dieses Hydroxychloroquin wirklich wirkt.„

    Stimmt nicht, es sterben sogar mehr Leute daran, weil es zu Komplikationen kommt.

    Dazu dieser Wittkowski, der sich gern mit einem Professorentitel schmückt, aber gar keinen hat.

    Den Gipfel finde ich, dass Trump ein Arbeiter sein soll. Ja wo denn? Auf dem Golfplatz? Beim täglichen Trash TV schauen?

    Dein Ex Schwager sollte eindeutig mehr seriöse Quellen benutzen beim Lesen und im Internet.





    Weitere Antworten anzeigen
  • Verflixtundzugenäht 23.04.2020 07:11
    Highlight Highlight "2017 starben 51'000 an der Grippe, und ich glaube nicht, dass wir diese Zahl mit Covid-19 erreichen."
    Soon...
  • Goldjunge Krater 23.04.2020 07:09
    Highlight Highlight Die Medien in Europa drehen komplett durch mit ihrem Trump-Bashing. Auch in der USA gibt es Leute die mit Trump nicht einverstanden sind, aber die machen nicht so ein Theater wie hier.

    Seine Meinung zur Corona-Krise deckt sich wohl mit immer mehr Personen auch bei uns. Dass die Politik komplett überreagiert hat und diese den „Experten“ und den Medien auf den Leim gegangen sind wird man wohl aber erst später komplett verstehen..

    Anstatt dass wir die Risikogruppen schützen fahren wir das Land komplett an die Wand... man werden uns in einigen Jahren ab uns selber fragen..
    • Dude 23.04.2020 09:35
      Highlight Highlight Also ich bin froh hat man rechtzeitig reagiert und haben wir nicht zustände wie in Italien, New York oder Spanien erlebt.
      Dass man bei uns trotzdem rummotzt zeigt einfach wie verwöhnt wir sind, finde ich...
  • Süffu 23.04.2020 06:54
    Highlight Highlight Wow!
  • benn 23.04.2020 06:48
    Highlight Highlight Ein paradebeispiel wie es mit der bildung in den usa aussieht, mit so einer tiefen bildung hat er keine chance die zusammenhänge zu sehen und selber zu denken. Daher ist er auch für trump propaganda und rethorik empfänglich und fan dieses idioten!
  • Lunaral 23.04.2020 06:48
    Highlight Highlight "Die Trump-Wähler lieben ihn, weil er ein Outsider ist. Er ist blue collar, ein Arbeiter."
    Oh the irony: ausgerechnet Trump wird als Arbeiter betrachtet. Naja, schmutzige Hände hat er ja, ohne jedoch wohl je auch nur einen Tag ehrliche Arbeit geleistet zu haben.
    • R. Schmid 23.04.2020 08:16
      Highlight Highlight Wir haben auch einen Milliardär aus Herliberg der zu den "einfachen Leuten" gehört....
    • Guido Zeh 23.04.2020 11:27
      Highlight Highlight the liar tweets tonight (YouTube)
    • Magnum 23.04.2020 15:19
      Highlight Highlight Nur weil sich jemand wie der letzte Redneck-Prolet aufführt, ist er noch lange nicht Blue Collar. Trump ist im Reichtum geboren und aufgewachsen, er kackt in eine goldene Kloschüssel und hat so viel Ahnung vom Alltag einfacher Amerikaner, wie dieser Immobilienheini von Epidemiologie.

      In den USA herrscht wahrlich ein grausames Jekami: Jeder Staat für sich, Trump für seine Wiederwahl und keine klare Führung oder Richtung weit und breit. So wird diese vermeintliche Weltmacht nicht mit dem Virus fertig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LalaLama 23.04.2020 06:24
    Highlight Highlight 'Mein Doktor für ganzheitliche Medizin sagt....'-> spricht wohl für sich....
    • Dude 23.04.2020 06:51
      Highlight Highlight Danke für das Interview. Spannend eine einzelne Stimme aus den USA zu hören. Interessante Sichtweise deines Ex-Schwagers.
      Ich hoffe die Leser hier sind alle schlau genug, um die Informationen differenziert aufzunehmen und rennen jetzt nicht alle los um Hydroxychloroquin zu kaufen.
    • Gopfridsenkel 23.04.2020 08:52
      Highlight Highlight @Dude: Scheint so, als ob die Watson-Leser auf deiner Seite sind ;-) Uns wurde wohl allen ein bisschen schlecht beim lesen...
    • Blitz Gordon 23.04.2020 08:57
      Highlight Highlight Scheinbar sind sie dies eben nicht. Mich dünkt, die Leser münzen das Niveau dieses Interviewten ganz einfach mal auf alle 328,2mio Einwohner der USA um. ich mach mir die welt widde widde wie sie mir gefällt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lilolausig 23.04.2020 06:11
    Highlight Highlight Ja, die welche mit Waffen demonstrierend auf die Strasse gehen, sind sicher dieselben, welche gesunde Samen kaufen wollen. True word...hahaha

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt der fixfertige Urlaubsplan Vol. 3

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel