DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Iraqi forces wear protective masks after winds brought fumes from a nearby sulfur plant set alight by Islamic State militants, at south of Mosul in Qayyara, Iraq, October 22, 2016. REUTERS/Alaa Al-Marjani       TPX IMAGES OF THE DAY

Irakische Soldaten schützen ihre Atemwege. Bild: ALAA AL-MARJANI/REUTERS

Giftige Schwefeldämpfe gefährden «IS»-Gegner – wurde eine Fabrik angezündet?



In der Nähe der irakischen Stadt Mossul hat eine Schwefelgaswolke Krankenhauskreisen zufolge bei fast 1000 Menschen Atemprobleme ausgelöst. Die giftigen Gase seien von einer brennenden Fabrik herübergeweht, sagten Mediziner in der Stadt Kajjara. Die Menschen seien behandelt worden. Über Todesfälle wurde zunächst nicht berichtet.

Das US-Militär geht davon aus, dass die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») die Schwefelfabrik auf ihrem Rückzug angezündet hat. Irakische Truppen rücken derzeit immer weiter auf die «IS»-Hochburg Mossul vor.

Auch US-Truppen waren von der Schwefelgaswolke betroffen: Soldaten auf dem für die Mossul-Offensive zentralen Luftwaffenstützpunkt in Kajjara trugen nach Angaben des Militärs Gasmasken, um sich vor den Dämpfen zu schützen. US-Experten würden zudem Luftproben untersuchen, um mögliche Gefahren zu identifizieren.

An Iraqi army vehicle is seen during an operation to attack Islamic State militants in Mosul, in Qayyara, Iraq, October 22, 2016. REUTERS/Alaa Al-Marjani

Schwarzer Rauch durchzieht den Himmel bei Mossul. Bild: ALAA AL-MARJANI/REUTERS

Auch irakische Soldaten waren mit Gasmasken zu sehen, die sie allerdings noch nicht über Mund und Nase gezogen hatten. Die US-geführte Allianz hat nach eigenen Angaben irakische Sicherheitskräfte und kurdische Peschmerga mit mehr als 24'000 Gasmasken ausgerüstet.

Dem US-Militär zufolge war die Schwefelfabrik bereits vor zwei Tagen in Brand geraten. Einem Bericht des irakischen Fernsehens zufolge konnte der Brand am Samstag gelöscht werden. Über dem Gebiet war weisser Qualm zu sehen, der sich mit schwarzem Rauch aus brennenden Ölquellen vermischte. Auch diese Ölanlagen sollen vom «IS» angezündet worden sein. (cma/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Patente mehr für Covid-Impfstoffe: Was das Einlenken der USA bedeutet – in 5 Punkten

Nun ist der grösste Dominostein gefallen: Die USA unterstützt den Vorstoss von Indien und Südafrika in der WTO, die Patente für Covid-19-Impfstoffe vorübergehend auszusetzen. Potenziell ein riesiger Schritt in der globalen Pandemiebekämpfung.

Ein halbes Jahr ist es her, seitdem Indien und Südafrika gemeinsam einen Vorstoss bei der Welthandelsorganisation WTO einreichten, der zum Ziel hatte, die Patente für Corona-Impfstoffe auszuhebeln.

Mehr als 100 Mitgliedsländer stimmten dem Unterfangen zu. Wichtige Herkunftsländer der Pharmaindustrie wie auch die USA blockierten das Vorhaben aber bislang.

Doch mit der neuen amerikanischen Regierung unter Joe Biden scheint sich das Blatt gewendet zu haben: Am Mittwoch erklärte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel