International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IS-Vormarsch: Mindestens 24 Tote bei Bombenanschlägen in Bagdad



Bei einer Serie von Bombenanschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Samstag mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Eine Autobombe detonierte in dem schiitischen Stadtbezirk Habibija auf einem Parkplatz. Dabei starben nach Polizeiangaben 15 Menschen. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

epa04885209  Iraqis inspect the site of a car bomb attack in Habibiya district, northeast of Baghdad, Iraq, 15 August 2015.  At least 10 people were killed when a car bomb went off in a mostly Shiite area of Baghdad, police said. At least 18 others were wounded in the bombing at a site housing car showrooms in the Sadr City area of eastern Baghdad, they added.  EPA/MOHAMMED JALIL

Bombenanschlag auf einem Parkplatz in Bagdad. Bild: MOHAMMED JALIL/EPA/KEYSTONE

Ein weiterer Anschlag richtete sich gegen eine Autowerkstatt im Norden der Stadt. Dort starben den Informationen zufolge zwei Menschen. Bei Explosionen in Einkaufsstrassen und auf Märkten in den Bezirken Dschisr Dijala, Madaen und Iskan wurden sieben Menschen getötet.

Am Donnerstag waren bei einem Autobombenanschlag auf einem Markt in Bagdad mehr als 70 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt worden. Ein mit Sprengstoff beladener Kühllaster war im Schiiten-Bezirk Sadr explodiert. Die sunnitische Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu der Tat. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lukaschenko lässt Hunderte Frauen verhaften – auch eine 73-jährige Veteranin der Proteste

In Minsk demonstrieren am Samstag rund 2000 Frauen für einen Machtwechsel. Diktator Lukaschenko schickte ein Grossaufgebot der Polizei. Mehr als 300 Frauen wurden verhaftet – auch eine 73-jährige Veteranin der Protestbewegung.

Bei der neuen Protestaktion von Frauen in Belarus (Weissrussland) gegen Staatschef Alexander Lukaschenko hat es nach Angaben von Menschenrechtlern mehr als 300 Festnahmen gegeben. Das Bürgerrechtsportal spring96.org veröffentlichte am Samstag die Namen von mehr als 300 Frauen, die bei der Aktion in der Hauptstadt Minsk in Gewahrsam kamen. Die Zahl war etwa doppelt so hoch wie bei den Protesten am Samstag vor einer Woche, als maskierte Uniformierte das erste Mal überhaupt mit brutaler Gewalt …

Artikel lesen
Link zum Artikel