DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Peres vor seinem Tod: «Habe Netanjahu davon abgehalten, den Iran anzugreifen»

30.09.2016, 13:5730.09.2016, 14:11
Abschied von einem der ganz Grossen der israelischen Politik: US-Präsident Barack Obama am 30. September am Sarg von Schimon Peres.
Abschied von einem der ganz Grossen der israelischen Politik: US-Präsident Barack Obama am 30. September am Sarg von Schimon Peres.Bild: ABIR SULTAN/POOL/EPA/KEYSTONE

Israels Altpräsident Schimon Peres soll Regierungschef Benjamin Netanjahu von einem Luftangriff auf die iranischen Atomanlagen abgehalten haben. Dies berichtete die Jerusalem Post am Tag der Beerdigung von Peres.

Ex-Präsident Bill Clinton erweist Peres die letzte Ehre.
Ex-Präsident Bill Clinton erweist Peres die letzte Ehre.Bild: EPA/REUTERS / POOL
Unter den Trauergästen (von links): Prinz Charles, Frankreichs Präsident Francois Hollande und Kanadas Premier Justin Trudeau.
Unter den Trauergästen (von links): Prinz Charles, Frankreichs Präsident Francois Hollande und Kanadas Premier Justin Trudeau.Bild: AP/POOL AFP

David Linde, damals Chefredaktor der «Jerusalem Post», und Redaktionsleiter David Brinn hätten Peres am 24. August 2014 in dessen Peace Center getroffen, hiess es in dem Bericht.

Peres hatte damals gerade seine Amtszeit als Präsident beendet und sagte auf die Frage nach der grössten Errungenschaft der sieben Jahre seiner Präsidentschaft: «Ich habe Netanjahu davon abgehalten, den Iran anzugreifen.»

Benjamin Netanjahu und Schimon Peres im April 2013 in Jerusalem.
Benjamin Netanjahu und Schimon Peres im April 2013 in Jerusalem.Bild: POOL/REUTERS

«Die Konsequenzen wären katastrophal»

Er habe keine Einzelheiten nennen wollen, aber gesagt: «Er wollte einen Angriff anordnen und ich habe ihn gestoppt. Ich habe ihm gesagt, dass die Konsequenzen katastrophal wären.» Auf die Frage, ob man dies veröffentlichen dürfte, habe Peres mit einem Lächeln gesagt: «Wenn ich tot bin.»

«Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, ob ich dies veröffentlichen soll, und bin zu dem Schluss gelangt, dass er es uns nicht erzählt hätte, wenn er es nicht gewollt hätte», schrieb Linde am Freitag.

Israel sieht sich durch das iranische Atomprogramm existenziell bedroht und seine Führung hatte mehrmals indirekt mit einem Angriff auf die iranischen Atomanlagen gedroht. Netanjahu gilt als schärfster Gegner des internationalen Atomabkommens mit Teheran. Sein Sprecher äusserte sich nicht zu dem Bericht.

Was wäre, wenn ... Israel den Iran angegriffen hätte.Video: YouTube/Seeker Daily

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Person greift Menschen im norwegischen Numedal mit Messer an – mindestens drei Verletzte

Eine unbekannte Person hat im südnorwegischen Numedal am Freitagmorgen mehrere Menschen mit einer Stichwaffe verletzt. Das berichtete die norwegische Polizei auf Twitter. Kurz darauf fassten die Beamten den mutmasslichen Täter.

Zur Story