bedeckt, wenig Regen
DE | FR
50
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Italien

Giorgia Meloni sendet hoffnungsvolle Botschaft an Selenskyj und Ukraine

epaselect epa10209934 President of Italian party Brothers of Italy (Fratelli d'Italia / FdI) Giorgia Meloni leaves the party's headquarters in Rome, Italy, 27 September 2022. The rightwing Brothers of ...
Mit dem Wahlerfolg der Fratelli d'Italia (FdI) rutscht Italien nach rechts und die kontroverse Partei-Chefin Giorgia Meloni (im Auto) wird wohl neue Ministerpräsidentin.Bild: keystone

Giorgia Meloni sendet hoffnungsvolle Botschaft an Selenskyj und die Ukraine

28.09.2022, 15:3828.09.2022, 15:58
Anne-Kathrin Hamilton / watson.de

Nach dem Wahlausgang in Italien wurde klar: Das Land rutscht nach rechts. Als Gewinner ging die rechte Partei Fratelli d'Italia (FdI) hervor und mit ihr die Partei-Chefin Giorgia Meloni.

Das italienische Volk hat damit eine Frau an die Macht gebracht, die eine europaskeptische, queerfeindliche und rechtspopulistische Agenda verfolgt.

Meloni hatte im Wahlkampf scharfe Töne gegenüber Europa angeschlagen und etwa verkündet: «Für Europa ist der Spass jetzt vorbei.» Was bedeutet Melonis Wahlsieg für die Ukraine? Die Sorgen stiegen, dass eine neue Regierung um Meloni ihre Unterstützung für die Ukraine entziehen würde. Vor allem wegen der russlandfreundlichen Koalitionspartner.

Die Ukraine-Frage

Der scheidende Ministerpräsident Mario Draghi hatte sich nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine vor gut sieben Monaten stets klar für die Unterstützung des Landes und für Waffenlieferungen an Kiew ausgesprochen. Er war einer der stärksten Befürworter von Sanktionen gegen Russland, obwohl auch Italien stark von russischem Gas abhängig ist.

Auch Meloni verurteilte Russland scharf und sagte in den vergangenen Monaten immer wieder, dass sie klar auf der Seite Kiews stehe. Damit war sie – obwohl Oppositionschefin und sonst scharfe Kritikerin – auf der Linie Draghis und der Mehrzahl der europäischen Regierungen.

epa10205811 Italian Prime Minister, Mario Draghi, during voting operations in the Italian general election at a polling station in Rome, Italy, 25 September 2022. Italy holds its general snap election ...
Der scheidende Ministerpräsident Italiens, Mario Draghi, gilt als grosser Unterstützer der Ukraine.Bild: keystone

Meloni sendet überraschende Botschaft an Selenskyj

Jetzt wendet sich die Politikerin direkt an den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und macht ihm und seinem Volk ein hoffnungsvolles Versprechen.

«Sie wissen, dass Sie auf unsere loyale Unterstützung für die Sache der Freiheit des ukrainischen Volkes zählen können. Bleiben Sie stark und in Ihrem Glauben standhaft!»

Das schrieb Meloni am Dienstagabend als Antwort auf Selenskyjs Glückwünsche zum Wahlsieg.

Auf Twitter schrieb er in italienischer Sprache:

«Wir begrüssen Italiens anhaltende Unterstützung für die Ukraine im Kampf gegen Russlands Aggression. Wir zählen auf eine produktive Partnerschaft mit der neuen italienischen Regierung.»
epa10207367 Matteo Salvini, the Secretary of the Italy League pary, speaks during a press conference in the headquarters of the party in Bellerio street, Milan, 26 September 2022. 'A phase of reorgani ...
Der Chef der rechtsnationalen Lega, Matteo Salvini, pflegt enge Beziehungen zu Russland.Bild: keystone

Ob sie nun ihr Versprechen gegenüber der Ukraine einhält? Schliesslich haben ihre Bündnispartner, der Chef der rechtsnationalen Lega, Matteo Salvini, und Silvio Berlusconi von der konservativen Forza Italia über Jahre hinweg enge Beziehungen zu Moskau gepflegt.

Sorgen in der Sache hatten zuletzt ihre beiden Koalitionspartner im Wahlkampf und in der bevorstehenden Regierung gemacht: Lega-Chef Matteo Salvini kritisierte die Sanktionen gegen Moskau und war jahrelang ein Fan von Kremlchef Wladimir Putin. Silvio Berlusconi von der Forza Italia ist schon seit Jahren eng mit Putin befreundet und behauptete erst in der Vorwoche in einem TV-Interview, dass dieser zum Angriff auf die Ukraine gedrängt worden sei.

Quellen

  • Mit Material der Nachrichtenagentur DPA
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Italien: Entspannte Bilder von unseren südlichen Nachbarn

1 / 24
Italien: Entspannte Bilder von unseren südlichen Nachbarn
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Surfen durch Venedig? Kann man machen... (wird aber teuer)

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
manhunt
28.09.2022 16:34registriert April 2014
meloni wird an taten gemessen werden.
nicht an worten.
724
Melden
Zum Kommentar
avatar
D.Enk-Zettel
28.09.2022 17:05registriert Oktober 2021
Die Zeit wird es zeigen, wie viel " Fleisch am Knochen" dieser Aussage hängt. Politik ist immer unberechenbar
464
Melden
Zum Kommentar
avatar
raab23@gmail.com
28.09.2022 15:50registriert Mai 2022
Gut so!
2311
Melden
Zum Kommentar
50
Biden vor grossem Erfolg: US-Senat stimmt für gleichgeschlechtliche Ehen
Der US-Senat hat mit überparteilicher Mehrheit dafür gestimmt, das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe per Bundesgesetz zu schützen. 61 Senatoren votierten am Dienstagabend (Ortszeit) für den Gesetzesentwurf.

Es gilt nun als wahrscheinlich, dass der Text zur finalen Unterschrift auf dem Schreibtisch von US-Präsident Joe Biden landen wird. Zwar muss das Repräsentantenhaus noch über den Entwurf abstimmen. Dort dürfte das Vorhaben aber angenommen werden, denn die Demokraten haben in der Kongresskammer noch eine Mehrheit. Sollte das Gesetz auch diese Hürde passieren, wäre das ein grosser Sieg für Biden und seine Demokraten.

Zur Story