International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Salvini wegen Nierenkolik ins Spital in Friaul eingeliefert



epa07838223 Italian Lega party's Secretary Matteo Salvini attends the Rete4 Italian program 'Dritto e rovescio' conducted by Italian journalist Paolo Del Debbio in Milan, Italy, 12 September 2019.  EPA/MATTEO BAZZI

Matteo Salvini Bild: EPA

Der Chef von Italiens rechter Lega, Matteo Salvini, ist am Mittwoch wegen einer Nierenkolik ins Spital der friaulischen Stadt Monfalcone eingeliefert worden. Er wurde zirka eine Stunde lang behandelt und klinischen Untersuchungen unterzogen. Danach wurde er entlassen.

Der 46-jährige Salvini sei in guter Fassung, teilte seine Pressestelle am Mittwoch mit.

Der Ex-Innenminister war in Richtung Triest unterwegs, wo er an der Trauerzeremonie für die beiden am 4. Oktober in einem Polizeipräsidium getöteten Polizisten teilnehmen wollte. Salvini bedauere, dass er sich wegen seiner Gesundheitsproblemen nicht an der Zeremonie beteiligen konnte, hiess es.

Salvini hatte am Dienstagabend an einem von RAI 1 gesendeten TV-Duell mit dem Ex-Premier Matteo Renzi teilgenommen. Fast 4.6 Millionen Zuschauer verfolgten das Fernsehduell zwischen den beiden italienischen Spitzenpolitikern im Rahmen der Polit-Show «Porta a Porta». (aeg/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rechtspopulisten in Europa

Sie wollen die Migration Richtung Europa stoppen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel