DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Herabfallender Stein tötet Tourist in Kirche in Florenz

20.10.2017, 12:2020.10.2017, 12:46
Basilika Santa Croce in Florenz.
Basilika Santa Croce in Florenz.Bild: AP/ANSA

Nachdem ein Mann von einem herabfallenden Stein in einer der bedeutendsten Kirchen von Florenz erschlagen wurde, ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es geht um den Verdacht der fahrlässigen Tötung.

Italiens Kulturminister Dario Franceschini forderte die schnelle Aufklärung des «dramatischen» Vorfalls, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Am Freitag blieb die Basilika Santa Croce geschlossen, wie es in einer Mitteilung hiess.

Bild: EPA/ANSA

Der 52-jährige Tourist aus Spanien hatte am Donnerstag die Basilika mit seiner Frau besucht, als sich aus ungeklärter Ursache das obere Stück einer Säule löste. Das Deckenelement, das den Spanier am Kopf getroffen habe, sei etwa 30 Zentimeter gross gewesen, berichtete Ansa.

Das Direktorium der Franziskanerkirche sprach den Angehörigen des Opfers sein Beileid aus und versicherte höchstes Mass an Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden. Die Basilika wird auch als «Pantheon» oder Tempel italienischer Grössen bezeichnet, weil sich darin die Grabstätten von Michelangelo, Galileo und Machiavelli befinden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Rekrutierung umgangen – künftiger NHL-Goalie in Russland festgenommen

Ivan Fedotov hat dem Russischen Olympischen Komitee vergangenen Winter in Peking geholfen, die Silbermedaille zu gewinnen. Unlängst hat der 25-jährige Eishockey-Goalie bei den Philadelphia Flyers seinen ersten NHL-Vertrag unterschrieben. Ob Fedotov im Herbst tatsächlich in Nordamerika trainieren und spielen wird, ist aktuell mehr als unsicher.

Zur Story