International
Joe Biden

Hunter Biden bekennt sich laut Medien schuldig zu Bundesvergehen

Hunter Biden bekennt sich laut Medien schuldig zu Bundesvergehen

Der Sohn von US-Präsident Joe Biden, Hunter Biden, will sich Medienberichten zufolge zu mehreren Vergehen auf Bundesebene schuldig bekennen.
20.06.2023, 17:4221.06.2023, 09:46
Mehr «International»

Nach mehrjährigen Ermittlungen zu möglichen Steuervergehen und mutmasslich falschen Angaben im Zusammenhang mit einem Waffenkauf erzielte Hunter Biden nun eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft, wie mehrere US-Medien, darunter der Sender CNN und die «New York Times», am Dienstag übereinstimmend berichteten. Die Einigung sehe unter anderem vor, dass sich der 53-Jährige in zwei Fällen von Steuervergehen schuldig bekenne und hier einer Bewährungsstrafe zustimme.

Hunter Biden war auch vorgeworfen worden, er habe beim Kauf einer Waffe falsche Angaben gemacht und eine Drogensucht verschleiert. Den Medienberichten zufolge könnte Hunter Biden in diesem Fall eine Strafverfolgung vermeiden, wenn er bestimmte Vorgaben einhalte. Laut «New York Times» wäre der Deal an die Bedingung geknüpft, dass Hunter Biden zwei Jahre lang drogenfrei bleibe und sich verpflichte, nie wieder eine Schusswaffe zu besitzen. Hunter Biden hatte seine langjährige Drogensucht selbst in einem Buch öffentlich gemacht.

Der Präsidentensohn muss noch vor einem Gericht erscheinen, wo ein Richter eine solche Vereinbarung absegnen müsste. Es ist nicht ungewöhnlich, dass es in Strafverfahren zu Vereinbarungen kommt, bei denen die Staatsanwaltschaft einem Beschuldigten im Gegenzug für ein Schuldbekenntnis bestimmte Zugeständnisse macht. Hunter Biden hatte in der Vergangenheit stets ein Fehlverhalten abgestritten.

Der Vorgang ist auch politisch sehr heikel. Joe Biden hat angekündigt, bei der Präsidentenwahl 2024 für eine zweite Amtszeit anzutreten. Sein Sohn Hunter ist bereits seit Jahren ein Ziel politischer Angriffe aus den Reihen der Republikaner, allen voran von Ex-Präsident Donald Trump. Der Republikaner erhob gegen Hunter Biden Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit Auslandsgeschäften in der Ukraine und in China. Mit ihrer Mehrheit im Repräsentantenhaus haben die Republikaner Untersuchungen zu Hunter Bidens Finanzgeschäften angestossen. Joe Biden hatte Angriffe gegen seinen Sohn in der Vergangenheit stets als Verleumdungskampagne zurückgewiesen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Joe Biden - sein Leben in Bildern
1 / 22
Joe Biden - sein Leben in Bildern
1942 wird im US-Bundesstaat Pennsylvania ein Bub geboren, der später zu höchsten politischen Weihen gelangen sollte: Joseph Robinette Biden, genannt «Joe». Joe ist eines von vier Kindern, die Bidens eine Arbeiterfamilie.

Bild: Präsidentschaftskampagne Joe Biden.
quelle: https://joebiden.com/joes-story/
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
insert_brain_here
20.06.2023 18:35registriert Oktober 2019
Ich freue mich schon darauf wie Leute argumentieren, dass ein Sohn der wegen falschen Angaben beim Kauf einer Schusswaffe - die ihrer Meinung nach so oder so für jeden frei verfügbar sein sollten weil 2A - zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde einen Kandidaten umwählbar machen, das aber für einen effektiv selber verurteilten Kandidaten nicht gilt weils bei ihm eine Hexenjagd war.

So oder so, USA 2024: Pest vs Cholera
2112
Melden
Zum Kommentar
avatar
Quieselchen
20.06.2023 19:22registriert Januar 2021
Und die Reaktionären so: Skandal! Skandal! Zweiklassen Justiz! (McCarthy).

Kleines Quiz für MAGAs:

Zwei Personen werden vor einem Bundesgericht angeklagt. Der eine gibt es zu, der andere nicht.
Nur einer muss sich in einem Prozess verantworten.
Quizfrage: welcher?
2015
Melden
Zum Kommentar
17
Mehr als 1000 Tote ukrainische Soldaten – wegen aussichtslosem «Selbstmordkommando»
Die Ukraine hat lange versucht, einen Brückenkopf am Dnipro im Südosten des Landes zu halten. Nun mussten Kiews Truppen die Position bei Krynky aufgeben. Die Verluste sind gross.

Immer wieder war das kleine ukrainische Dorf Krynky Schauplatz internationaler Medienberichterstattung.

Zur Story