DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This aerial drone photo shows the flooded Chacarita neighborhood of Asuncion, Paraguay, on Saturday, May 11, 2019. The Paraguay River's normal stage is 4 meters (13 feet), but it has reached 6.75 meters (22 feet) in the capital due to unusually heavy rains since March. (AP Photo/Jorge Saenz)

Die Stadt Asuncion ist ebenfalls stark von den Überflutungen betroffen. Bild: AP/AP

Stadt in Paraguay nach starkem Regen zu 90 Prozent unter Wasser



Nach heftigen Gewittern sind in Paraguay zahlreiche Dörfer, Felder und Strassen überschwemmt worden. Die Stadt Pilar im Süden des Landes stehe zu 90 Prozent unter Wasser, berichtete der Fernsehsender ABC TV am Samstag.

Präsident Mario Abdo Benítez besuchte die Region und sagte den Menschen Unterstützung zu. In dem südamerikanischen Land regnet es seit Wochen. Zahlreiche Ortschaften sind von der Aussenwelt abgeschnitten. Mitarbeiter des Katastrophenschutzes verteilen tonnenweise Lebensmittel in den betroffenen Gemeinden.

Über 45'000 Menschen suchten nach Medienberichten bereits Zuflucht in Notunterkünften. Auch Teile der Hauptstadt Asunción standen unter Wasser. Der Bürgermeister Mario Ferreiro forderte die Regierung dazu auf, den Notstand auszurufen, um die Einsätze der verschiedenen Behörden besser zu koordinieren und den Betroffenen schneller zu helfen. (leo/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So (un)gewöhnlich ist die aktuelle Wetterlage und so lange könnte sie noch anhalten

Das Wetter will noch nicht so recht. Der Sommer scheint ein ferner Traum zu sein und die Aussichten leider nicht sehr rosig. Wie kam es dazu, ist das so ungewöhnlich und vor allem: Wie lange müssen wir das noch aushalten? Diese fünf Punkte geben die Antwort.

Viele sehnen sich den Sommer herbei, aber noch will der Mai mit Sommer und Sonnenschein nicht so richtig vorwärts machen. Schon die letzten Tage gab es immer wieder Regen und auch in den kommenden Tagen wird man kaum einmal ohne Regenschirm das Haus verlassen können. Selbst wenn die Badis der Schweiz ihre Tore öffnen: Badewetter ist nicht in Sicht.

«Die aktuelle Wetterlage ist ungewohnt, aber schlechte Mai-Monate gab es immer wieder», sagt Ludwig Zgraggen, Meteorologe bei MeteoSchweiz. Vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel