DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftige Proteste in Chile: In Santiago brennen zwei Kirchen



Am Jahrestag der heftigen Proteste gegen soziale Ungleichheit und die konservative Regierung in Chile sind in der Hauptstadt Santiago de Chile mindestens zwei Kirchen in Brand gesteckt worden.

epa08756546 Firefighters work to extinguish a at the parish of La Asuncion in the surroundings of Plaza Italia,, in the aftermath of a protest in Santiago, Chile, 18 October 2020. Thousands of people demonstrated to commemorate the first anniversary of the protests that was triggered by the raise of the subway fare, and then expanded to be against corruption and the increased cost of living.  EPA/ELVIS GONZALEZ

Die «Parroquía de la Asunción» brennt. Bild: keystone

Auf Fotos vom Sonntag (Ortszeit) war zu sehen, wie der Turm der «Parroquía de la Asunción» einstürzte, weil die Struktur des Gebäudes den Flammen nicht mehr standhielt. Sie ist eine der ältesten Kirchen Santiagos.

Chilenischen Medienberichten zufolge war zuvor auch die «Iglesia de San Francisco de Borja» angezündet worden, die regelmässig von der Polizei für Zeremonien genutzt wird. Tausende Demonstranten hatten sich zunächst friedlich auf der Plaza Italia, von einigen auch «Plaza de la Dignidad» (Platz der Würde) genannt, versammelt.

Protesters storm the San Francisco de Borja church, that belongs to Carabineros, Chile's national police force, on the one-year anniversary of the start of anti-government mass protests over inequality in Santiago, Chile, Sunday, Oct. 18, 2020.  (AP Photo/Esteban Felix)

Brände im Innern der «Iglesia de San Francisco de Borja». Bild: keystone

Die Polizei hatte mit Blick auf den Jahrestag der Sozialproteste einen Grosseinsatz geplant. Im Oktober und November 2019 waren in Chile täglich Tausende auf die Strasse gegangen, um einen besseren Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung sowie eine Abkehr vom neoliberalen Wirtschaftssystem zu fordern. Mehr als 30 Menschen kamen dabei ums Leben. Wegen ihres oft brutalen Vorgehens war die Polizei in Chile in die Kritik geraten.

Zuletzt hatten die Proteste in dem südamerikanischen Land wieder zugenommen. Am 25. Oktober stimmen die Chilenen darüber ab, ob sie eine neue Verfassung wollen - dies war eine der Kernforderungen der Demonstranten im vergangenen Jahr. Der aktuelle Text von 1980 stammt noch aus Zeiten der Diktatur von General Augusto Pinochet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Soziale Unruhen in Chile – doch was sind die Gründe?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Sofia Vergara punktet in Gerichtsstreit mit Ex-Verlobtem um eingefrorene Embryos

In dem langjährigen Rechtsstreit zwischen der Schauspielerin Sofia Vergara (48) und ihrem Ex-Verlobten Nick Loeb (45) um eingefrorene Embryos hat der Hollywoodstar einen weiteren Sieg errungen. Nach US-Medienberichten am Mittwoch wies ein Gericht in Los Angeles per Verfügung an, dass Loeb Vergaras «ausdrückliche schriftliche Einwilligung» brauche, um die Embryos von einer Leihmutter austragen zu lassen.

Der «Modern Family»-Star war mit dem Geschäftsmann Loeb mit Unterbrechungen zwischen 2010 …

Artikel lesen
Link zum Artikel