DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Die Welt rutscht ins 2020 – so wird rund um den Globus gefeiert



Liveticker: Silvester-Ticker 2019/2020

Schicke uns deinen Input
Da hat der Papst gar keine Freude
Dieser Blick ...
Impressionen aus Dubai und Indien
In Mumbai sind sie bereits im 2020. Diese Leute feiern vor dem Gateway of India.
People celebrates New Year's Eve in front of the iconic Gateway of India in Mumbai, India, Tuesday, Dec 31, 2019. (AP Photo/Rajanish Kakade)
Dubai ist ebenfalls gerutscht. Der Jahreswechsel wurde mit einem Feuerwerk auf dem Burj Khalifa eingeläutet.
epa08096646 Fireworks illuminate the sky around Burj Khalifa, the tallest building in the world, during New Year's 2020 celebrations in the Gulf emirate of Dubai, United Arab Emirates, 01 January 2020.  EPA/ALI HAIDER
Diese Familie hat sich im pakistanischen Lahore in ein Auto gequetscht, um gemeinsam ins 2020 zu düsen.
Pakistan family celebrate the new year in downtown of Lahore, Pakistan, Wednesday, Jan. 1, 2020. (AP Photo/K.M. Chaudary)
Derweil die Partylöwen in New York geduldig auf dem Times Square ausharren.
People rest on the ground as they wait for midnight in Times Square in New York on New Year's Eve, Tuesday, Dec. 31, 2019. Revelers around the globe are bidding farewell to a decade that will be remembered for the rise of social media, the Arab Spring, the #MeToo movement and, of course, President Donald Trump. (AP Photo/Seth Wenig)
Italiens Präsident ruft zu Kultur der Verantwortung auf
Der italienische Präsident Sergio Mattarella hat in seiner Fernsehansprache zum Jahresende die Bedeutung der «Kultur der Verantwortung» hervorgehoben. Angesichts von Problemen wie Arbeitslosigkeit, Industriekrisen und sinkender Produktivität müsse Italien auf Zusammenhalt setzen und geschlossen mit «sozialer Kohäsion» auf Pessimismus und Hoffnungslosigkeit reagieren.

Der seit 2015 als Staatschef amtierende Mattarella meinte, die «Kultur der Verantwortung» müsse jeden betreffen - Parteien, Bürger, Unternehmen und Verbände. «Die Kultur der Verantwortung ist eine Garantie für Freiheit und Schutz der Prinzipien, die Eckpfeiler der Demokratie sind», erklärte das 78-jährige Staatsoberhaupt.

«Die Demokratie wird gestärkt, wenn die Institutionen eine vernünftige Hoffnung wach halten», sagte Matarella in seiner live übertragenen Ansprache.

Er sprach auch das Thema Umweltschutz an und erinnerte an das Hochwasser in Venedig im November, sowie an die von Unwettern betroffenen Regionen. Der Einsatz für Klimaschutz sei unabwendbar. Umweltschutz sei auch eine Chance für die Entwicklung, Schaffung neuer Jobs, sowie für eine engere Verbindung zwischen Forschung und Industrie, sagte Mattarella.


Umweltschutz sei eine Priorität für die Jugend, der man mehr Verantwortung übergeben müsse. Es sei wichtig, in die Jugend zu investieren, um deren Auswanderung zu verhindern. Auch die Gründung neuer Familien solle gefördert werden, forderte das Staatsoberhaupt. (sda/apa)
User Input
von Grüter
Happy new year aus Kuala Lumpur
Putin ruft Russen in Neujahrsansprache zu Einheit auf
Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Landsleute in seiner traditionellen Neujahrsansprache zur «Einheit» aufgerufen, um die «Entwicklung» des Landes voranzutreiben. «Wir leben in bewegten, dynamischen und widersprüchlichen Zeiten, aber wir können und müssen alles tun, damit Russland sich erfolgreich entwickelt», sagte Putin.

«Nur zusammen können wir die Herausforderungen bewältigen, vor denen die Gesellschaft und das Land stehen», sagte der 67-jährige Präsident in der vorab vom staatlichen Fernsehsender Rossjia 1 übertragenen Ansprache. «Unsere Einheit ist die Grundlage für die Erfüllung der höchsten Ziele.»

Mit Blick auf die Gedenkfeiern zum 75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Nazideutschland im kommenden Jahr würdigte Putin zudem die Veteranen des Zweiten Weltkrieges als «heldenhafte Generation». Moskau will den 9. Mai, einen der wichtigsten russischen Feiertage, im kommenden Jahr mit Staatschefs aus aller Welt begehen. (sda/afp)
Erste Personen strömen auf den Times Square
Noch dauert es 12 Stunden, bis auch die Ostküste der USA ins 2020 rutscht. Die ersten Partygäste strömen jetzt schon auf den Times Square. Na dann, viel Spass beim Ausharren ...
Vereinzelte Protestaktionen in Hongkong
Am Silvesterabend ist es in Hongkong zu vereinzelten Protestaktionen gekommen. Doch war die Lage weitgehend ruhig. In mehreren Bezirken formten Demonstranten Menschenketten und forderten Passanten auf, sich einer grossen Demonstration am Neujahrstag anzuschliessen.

Auf den Strassen zeigte sich eine starke Polizeipräsenz. Maskierte Demonstranten blockierten vereinzelt Strassen, doch gingen die Einsatzkräfte sofort dagegen vor.

Aus Sicherheitsgründen wurde wegen erwarteter Protestaktionen das städtische Silvester-Feuerwerk um Mitternacht abgesagt. Stattdessen stand eine Neujahrsversion der allabendlichen Lichtshow auf dem Programm. Es ist das erste Mal in der zehnjährigen Geschichte des Feuerwerks, dass das Spektakel vor der Skyline der Hafenstadt gestrichen wurde. (sda/dpa)
Im von Protesten geprägten Hongkong formierten Demonstranten an Silvester eine Menschenkette.
Spanisches Dorf zieht Jahreswechsel um zwölf Stunden vor
In einem kleinen Dorf in Spanien haben die Bewohner das neue Jahrzehnt schon mittags eingeläutet. In der Mini-Gemeinde westlich von Madrid sind nur rund 30 Menschen registriert, von denen die meisten über 80 Jahre alt sind. Die betagten Bürger wollen nicht bis Mitternacht wach bleiben und feiern den Jahreswechsel deshalb zwölf Stunden früher.

Die vorgezogene Sause hat schon Tradition: In dem Dorf wird bereits seit 2004 um zwölf Uhr mittags angestossen. Mittlerweile kommen auch Schaulustige zu der kuriosen Silvesterparty am helllichten Tag.

Zusammen mit den Bewohnern versammelten sie sich am Dienstag auf dem Dorfplatz und verzehrten - der spanischen Silvester-Tradition folgend - zu jedem der zwölf Glockenschläge des Rathausturmes eine Weintraube.



Die so genannten «uvas de la suerte» sollen, wie ihr Name besagt, Glück für das nächste Jahr bringen. Anschliessend wünschten sich die Senioren ein «Feliz Año Nuevo» - und konnten später beruhigt zu Bett gehen.

Villar de Corneja leidet seit Jahrzehnten, wie viele andere Ortschaften in Spanien, unter der Landflucht. Jüngere Menschen ziehen in die Ballungsräume, die Geburtenraten sinken. Villar de Corneja hatte in den 1950er Jahren noch mehrere Hundert Einwohner. (sda/dpa)
Australien im 2020

Bilder aus dem neuen Jahr
Ein paar Impressionen aus...

Neuseeland:
epa08095693 Mizuki (L) and Tsubasa take a selfie as they wait to watch the New Year's Eve fireworks at Southbank in Brisbane, Australia, 31 December 2019.  EPA/DAN PELED AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Indien:
Indian school children pose for the cameras during an event to welcome the New Year in Ahmadabad, India, Tuesday, Dec. 31, 2019. (AP Photo/Ajit Solanki)
Australien:
epa08095794 Fireworks explode over Sydney Harbour during the Family Fireworks as part of New Year's Eve celebrations in Sydney, Australia, 31 December 2019. The smaller firework is launched at 9pm local time for children and families.  EPA/DARREN LEIGH ROBERTS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY
epa08095789 Fireworks explode over Sydney Harbour during the Family Fireworks as part of New Year's Eve celebrations in Sydney, Australia, 31 December 2019. The smaller firework is launched at 9pm local time for children and families.  EPA/DARREN LEIGH ROBERTS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY
epa08095795 Fireworks explode over Sydney Harbour during the Family Fireworks as part of New Year's Eve celebrations in Sydney, Australia, 31 December 2019. The smaller firework is launched at 9pm local time for children and families.  EPA/DAN PELED AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY
Hongkong sagt Feuerwerk ab
Wegen der anhaltenden Proteste feiert Hongkong dieses Silvester ohne Feuerwerk-Spektakel. Die Tourismusbehörde der chinesischen Sonderverwaltungsregion teilte am Dienstag mit, dass aus Sicherheitsgründen wegen erwarteter Protestaktionen auf das städtische Feuerwerk verzichtet werde.

Die Absage sei in letzter Minute noch einmal bestätigt worden, hiess es, nachdem bereits Mitte Dezember über einen bevorstehenden Verzicht berichtet worden war.

Stattdessen wird eine spezielle Neujahrsversion der allabendlichen Lichtshow abgehalten. Es ist das erste Mal in der zehnjährigen Geschichte des Feuerwerks, dass das Spektakel vor der Skyline der Hafenstadt abgesagt wurde. Die Polizei hatte nach Presseberichten ihre Sorgen geäussert, bei anhaltenden Protesten am Silvesterabend nicht für Recht und Ordnung sorgen zu können.
Auch Neuseeland ist im neuen Jahr
ISS-Crew feiert 15 Mal Silvester
Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kann an Silvester gleich 15 Mal ins neue Jahr rutschen. So oft werde die Besatzung am 1. Januar die Datumsgrenze überschreiten, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos der Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge mit.

Die Raumstation umrundet die Erde alle eineinhalb Stunden. Vor zwölf Monaten konnte die ISS sogar 16 Mal das neue Jahr begrüssen.

Roskosmos nannte drei Orte, an denen die Crew feiern will: jeweils nach Ortszeit über dem Kontrollzentrum Houston (US-Bundesstaat Texas), über dem Baikalsee in Sibirien und über dem Pazifik.

Roskosmos zufolge werden zum neuen Jahr unter anderem Oliven, Pistazien, Datteln, gedörrte Preiselbeeren, Pinienkerne, Haselnüsse und Schokolade serviert. Auf schwarzen Kaviar, der sonst zu Neujahr verzehrt wurde, muss diesmal allerdings verzichtet werden.

Zurzeit halten sich auf dem Aussenposten der Menschheit etwa 400 Kilometer über der Erde die russischen Kosmonauten Alexander Skworzow und Oleg Skripotschka, die US-Amerikaner Christina Koch, Jessica Meir und Andrew Morgan sowie der Italiener Luca Parmitano auf. (sda/dpa)
Nasa-Astronautin Christina Koch ist die Frau, die bisher am längsten im Weltraum unterwegs gewesen ist. (Archivbild)
2020 ist da
...in Samoa!
So viel Hass in nur einem Jahr
Bevor 2020 kommt...
...ein Blick zurück auf diejenigen, die 2019 verstorben sind.
Sie alle sind 2019 verstorben
78 Bilder
Nehmen wir Abschied von Köbi Kuhn, Toni Morrison, Karl Lagerfeld, Peter Fonda, Marie Fredriksson, Costa Cordalis, Hannelore Elsner, Doris Day, Bruno Ganz, Uriella und vielen mehr...
Zur Slideshow
Feuerwerk? Hier!
Du suchst ein Feuerwerk in deiner Region? Wir haben dir einige aufgelistet. Neben der Deutschschweiz sind natürlich auch die Romandie und das Tessin vertreten. Hier entlang!
Sydney lässt es trotz Bränden krachen
Und trotz der gravierenden Lage wegen der Brände in ganz Südost-Australien wird es auch in diesem Jahr wieder ein grosses Feuerwerk in der Metropole geben.

Während des traditionellen Feuerwerks im Hafen von Sydney, zu dem eine Million Besucher in der Küstenmetropole erwartet werden, will das Rote Kreuz Geld sammeln für die erschöpften Rettungskräfte und jene Menschen, denen die Flammen fast alles genommen haben.

Hunderttausende Unterzeichner einer Petition bemühten sich bis zuletzt um eine Absage der Pyro-Show, für die eine Sondergenehmigung der Feuerwehr eingeholt werden musste. Der Touristenandrang zum Jahreswechsel beschert der grössten Stadt des Landes alljährlich Einnahmen von umgerechnet rund 80 Millionen Euro.
So geht Feuerwerk! Sydney lässt es krachen. Aber so richtig
15 Bilder
Krachender Jahresbeginn: Sydney feiert mit einem spektakulären Feuerwerk das Jahr 2017.
Zur Slideshow
Die Welt rutscht
...ins neue Jahr. Aber natürlich rutschen wir nicht alle zur selben Zeit. Drum hier eine kleine Zeittabelle, wer wann rutscht.
Den Anfang machen wie immer Samoa und Kiribati.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Neujahr, Neujahr – rund um den Globus

1 / 49
Neujahr, Neujahr – rund um den Globus
quelle: x01348 / rebecca naden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

watson-Leute lesen Hasskommentare

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel