International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sieben Tote bei Flugzeugabsturz in Kanada: Ex-Minister stirbt auf Weg zu Beerdigung 



Auf dem Weg zur Beerdigung seines Vaters ist am Dienstag ein kanadischer Ex-Minister mit vier weiteren Familienmitgliedern tödlich verunglückt. Ihre Propeller-Maschine stürzte bei starkem Wind und dichtem Nebel ab.

Die Maschine sei in der Nähe des Flughafens der Magdalenen-Inseln abgestürzt, als sie auf den Inseln im Sankt-Lorenz-Golf landen wollte, teilte die Polizei auf Twitter mit. Fernsehbilder zeigten das schwer beschädigte Flugzeug in einem verschneiten Feld. Beim Absturz kamen insgesamt sieben Menschen ums Leben.

An Bord waren Medienberichten zufolge der frühere Verkehrsminister und populäre TV-Moderator Jean Lapierre, seine Frau, seine beiden Brüder und seine Schwester sowie ein Pilot und ein Co-Pilot. Niemand überlebte. Die Familie Lapierre war auf dem Weg in ihre Heimat, um dort die Beerdigung des am Freitag verstorbenen Vaters vorzubereiten.

Das zweimotorige Flugzeug gehörte der Zeitung zufolge einem privaten Unternehmen. Zuvor hatte die kanadische Wetterbehörde für die im Sankt-Lorenz-Golf gelegenen Magdalenen-Inseln vor starken Winden gewarnt. (cma/sda/dpa/afp)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vergewaltigungsskandal beim Literatur-Nobelpreis: Der Prozess beginnt

Der Vergewaltigungsskandal im Umfeld der Schwedischen Akademie beschäftigt die schwedische Justiz erneut: Am Montag hat in Stockholm ein Berufungsprozess begonnen, in dem der Franzose Jean-Claude Arnault die Aufhebung seiner Verurteilung zu zwei Jahren Haft wegen Vergewaltigung fordert.

Die Anklage will hingegen, dass seine Strafe wegen einer zweiten mutmasslichen Vergewaltigung erhöht wird. Wegen des Skandals um Arnault war dieses Jahr die Verleihung des Literatur-Nobelpreises ausgefallen. Der …

Artikel lesen
Link to Article