International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 29, 2006 file photo, Fox News CEO Roger Ailes poses at Fox News studio in New York. At age 76, Ailes has been vanquished from Fox News Channel, which he masterminded almost 20 years ago and had lorded over ever since. Little more than two weeks ago, a lawsuit filed by former Fox News host Gretchen Carlson charged him with sexual harassment. He denied her allegations, and those from other past and present female co-workers who spoke up after her. But with blistering speed his reign ended Thursday, July 21, 2016. (AP Photo/Jim Cooper, File)

Fox News wurde vom 2017 verstorbenen Roger Ailes gegründet. Bild: AP/AP

Jeden Tag eine Lüge: Wie der Trump-Sender Fox Fake News verbreitet

Der US-Sender Fox News gilt als Propagandakanal von Donald Trump. Eine Studie von Media Matters zeigt, dass auch in den angeblich objektiven News-Sendungen allerlei Unwahrheiten verbreitet werden.



Als der Fox News Channel 1996 auf Sendung ging, warb er mit dem Slogan «Fair and Balanced» (gerecht und ausgewogen). Man wolle sich von den linkslastigen US-Medien abheben, hiess es. In Wirklichkeit war Fox News von Anfang an ein Sprachrohr der Rechten. Moderatoren wie Sean Hannity und Tucker Carlson zeigen offen ihre Bewunderung für Donald Trump.

Daneben versteht sich Fox aber weiterhin als Nachrichtensender. Die News-Abteilung arbeite unabhängig von den Meinungsmachern und verbreite objektive Informationen, behaupten die Verantwortlichen. Genau dies bestreitet Media Matters for America. Die linke Organisation versteht sich als «Wachhund», der rechte «Desinformation» entlarven will, mit speziellem Fokus auf Fox News.

Ein US-Fernsehstar stolpert – über sich selbst

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Kürzlich gelang Media Matters ein Coup mit der Veröffentlichung von Audiofiles, in denen Starmoderator Tucker Carlson frauen- und fremdenfeindliche Aussagen machte. Nun legt die Organisation nach mit einer Studie, die die ersten vier Monate 2019 erfasst. Sie zeigt, dass auch in den vermeintlich neutralen News-Sendungen von Fox täglich falsche Infos verbreitet werden.

Ein paar Beispiele:

2. Januar

Moderator John Scott behauptete, mehr als 100 Migranten hätten versucht, die Grenze von Mexiko Richtung San Diego zu stürmen. US-Grenzpolizisten hätten Tränengas eingesetzt, nachdem sie mit Steinen beworfen worden sein. Fotoreporter der Agenturen AP und Reuters bestritten dies. Der AP-Fotograf erklärte, die Steinwürfe hätten erst nach dem Tränengaseinsatz begonnen.

epa07257343 Central Americans try to avoid tear gas used by US border police agents during an attempt to cross the border between Mexico and the United States, in Tijuana, Mexico, early 01 January 2019. At least a hundred people tried to cross the US border illegally through the Beaches of Tijuana during the New Year's celebrations.  EPA/JOSEBETH TERRIQUEZ

Tränengasschwaden an der Grenze in Tijuana am 1. Januar. Bild: EPA/EFE

5. Januar

Ein beliebtes Ziel von Fox News ist der demokratische Shootingstar Alexandria Ocasio-Cortez. Redaktor Ed Henry behauptete, sie wolle die Reichen zu 70 Prozent besteuern, «ihnen praktisch das gesamte Geld wegnehmen». In Wirklichkeit verlangt AOC einen Grenzsteuersatz von 70 Prozent. Dieser wird erst oberhalb eines Einkommens von zehn Millionen Dollar fällig. Trotzdem wurde die falsche Definition in den News-Sendungen von Fox mehrfach wiederholt.

2. Februar

Moderator Neil Cavuto erklärte, das FBI habe bei der Verhaftung des umstrittenen Trump-Beraters Roger Stone in Florida mit Elitesoldaten der Navy Seals zusammengearbeitet und mehr Leute aufgeboten als beim Einsatz gegen Osama bin Laden. Tatsächlich waren mehr als ein Dutzend FBI-Agenten im Einsatz, aber keine Navy Seals, und weniger als gegen Osama bin Laden.

epa07319345 Roger Stone walks escorted by police officers after he speaks with the media outside the U.S. Federal Building and Courthouse in Fort Lauderdale, Florida, USA 25 January 2019.  The American political consultant, lobbyist and strategist Roger Stone of Fort Lauderdale, Florida, was arrested in Fort Lauderdale today following an indictment by a federal grand jury on 24 January 2019, in the District of Columbia. The indictment, which was unsealed upon arrest, contains seven counts: one count of obstruction of an official proceeding, five counts of false statements, and one count of witness tampering. Stone will make an initial appearance today before U.S. Magistrate Judge Lurana S. Snow.  EPA/CRISTOBAL HERRERA

Roger Stone nach seiner Verhaftung. Bild: EPA/EPA

9. Februar

Der Green New Deal ist ein weiteres Projekt von Ocasio-Cortez, mit dem Fox wenig anfangen kann. Ed Henry behauptete, er wolle «jedes Gebäude in Amerika ersetzen und den Luftverkehr beenden». Über das Fliegen aber steht nichts in der im Kongress eingebrachten Resolution, und bestehende Gebäude sollen renoviert werden, um eine maximale Energieeffizienz zu erreichen.

13. Februar

Noch hübscher ist die Behauptung von Korrespondent Peter Doocy, der Green New Deal wolle «furzende Kühe ausmerzen». Auch davon steht nichts im Kongress-Antrag. In einem von Ocasio-Cortez' Büro verbreiteten, aber rasch zurückgezogenen FAQ-Dokument heisst es, es sei «unrealistisch», die furzenden Kühe innerhalb von zehn Jahren vollständig loszuwerden.

FILE - In this Sept. 12, 2011 file photo, Simmental beef cattle feed on hay in a pasture near Middletown, Ill. Startups developing cell-cultured meat say their products would be more humane and environmentally friendly, since they don’t require raising and slaughtering animals. (AP Photo/Seth Perlman)

Die «Abgase» von Kühen belasten das Klima. Bild: AP/AP

26. Februar

Moderatorin Dana Perino erklärte, der Green New Deal koste zwischen 53 und 93 Billionen Dollar, und berief sich auf angebliche Berechnungen der Budgetbehörde im Kongress. Diese aber hat keine derartigen Zahlen verbreitet. Sie stammen von der konservativen Denkfabrik American Action Forum, die eng mit der fossilen Energiebranche verbunden ist. Dennoch verbreitete Fox News weitere Fantasiezahlen, die aus ähnlich zweifelhaften Quellen stammen.

7. März

Die Demokraten wollen keine ihrer Debatten für die Wahlen 2020 von Fox News übertragen lassen. Der leitende Politikmoderator Brett Baier meinte, sein Sender sei in früheren Debatten stets «hart, aber fair» vorgegangen. Dabei hatte der damalige Fox-News-Chef Roger Ailes dem Trump-Team vor einer Debatte im Jahr 2015 eine der gestellten Fragen zugespielt. Fox-Boss Rupert Murdoch soll den Sender zudem angewiesen haben, gewisse Kandidaten zu bevorzugen.

Republican presidential candidate Donald Trump, right, speaks to moderators from left foreground, Bret Baier, Megyn Kelly and Chris Wallace during the first Republican presidential debate at the Quicken Loans Arena Thursday, Aug. 6, 2015, in Cleveland. (AP Photo/John Minchillo)

Debatte der Republikaner im August 2015 auf Fox News. Bild: AP

10. März

Korrespondent Ed Henry sagte, Trump habe die NATO-Länder dazu gebracht, «mehr und mehr ihrer Schulden zu bezahlen». Bei der NATO gibt es jedoch keine «Schulden». Die Mitglieder haben sich einzig dazu verpflichtet, bis 2024 mindesten 2 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung zu verwenden. Von zusätzlichen Ausgaben ist keine Rede.

22. März

Der frühere Trump-Mitarbeiter Carter Page wurde laut Moderatorin Maria Bartiromo vom FBI aufgrund «fadenscheiniger Beweise» aus dem Dossier des britischen Ex-Agenten Christopher Steele abgehört. Für die Genehmigung der Abhörung allerdings war das Dossier nur zum Teil verantwortlich. Und das FBI hatte Page bereits seit 2013 auf dem Radar.

21. April

Der Mueller-Bericht und die angebliche Reinwaschung von Donald Trump waren ein grosses Thema bei Fox News. Maria Bartiromo fragte, ob jene Leute zur Rechenschaft gezogen werden, die eine Ermittlung gegen Trump nur deshalb begonnen hätten, «weil sie ihn aufhalten wollten und ihn nicht mögen». Sie blendete die fragwürdigen Kontakte von Trump-Mitarbeitern nach Russland aus, die den Ausschlag für die Mueller-Ermittlungen gaben.

25. April

Moderatorin Bartiromo wird in der Studie oft zitiert. An jenem Tag behauptete sie, das FBI habe den E-Mail-Skandal von Hillary Clinton «nie richtig untersucht». In Wirklichkeit wurde in dieser Affäre ausgiebig ermittelt. Wenige Tage vor der Wahl 2016 eröffnete FBI-Chef James Comey eine neue Untersuchung wegen Mails, die auf einem Laptop von Anthony Weiner gefunden wurden, dem damaligen Ehemann der Clinton-Vertrauten Huma Abedin.

Nicht alle Beispiele in der Studie von Media Matters überzeugen. Dennoch führt sie zu einem nicht wirklich überraschenden Fazit. Die rechte Meinungsmache, die zur Prime-Time von Fox News verbreitet wird, färbt auch auf den Newsbereich ab. «Der Sender als solcher ist das Problem, nicht einzelne Prime-Time-Moderatoren», hält Media-Matters-Präsident Angelo Carusone fest.

So sieht man aus, wenn man Trump 31 minutenlang zuhören muss

Play Icon

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Butzdi 16.05.2019 15:44
    Highlight Highlight Wer die Wahrheit über den Green New Deal wissen will, muss nur John Oliver’s Bericht schauen.
    Play Icon
  • Mikey51 16.05.2019 11:09
    Highlight Highlight Es wird die grosse Verpflichtung aller Medien sein, das was sie verbreiten wirklich zu überprüfen. Die Medien, welche dieser Sorgfaltspflicht bewusst oder unbewusst nicht nachkommen, werden über kurz oder lang das Vertrauen und somit ihr Image verlieren und somit auch ihre Existenzberechtigung. Das mag im Moment noch etwas illusionär tönen. Es wächst jedoch glücklicherweise eine kritische und nachfragende Generation nach, - welche das was man ihnen erzählt - zunehmend kritisch hinterfragt.
  • Blaubar 16.05.2019 00:07
    Highlight Highlight Zum Glück gibt es noch die linken Medien. Die verbreiten nie Unwahrheiten und haben immer recht. Sie sind sozusagen der Leuchtturm der Wahrheitsfindung.
    • Normi 16.05.2019 08:04
      Highlight Highlight Es wird auch verschwiegen dass Media Matters George Soros gehört...
    • Angelo C. 16.05.2019 13:51
      Highlight Highlight Blaubar :

      Du hast den Zusatz „irony off“ glatt vergessen 😂
  • neoneo 15.05.2019 21:30
    Highlight Highlight Fox/BBC Fake News.. in der Tat.. berichteten diese an 9/11 doch tatsächlich live & dennoch viel zu früh!, dass WTC 7/Solomon-Building eingestürzt sei, während es in der Live-Übertragung noch Stand/zu sehen war.

    #luntegroche
  • Arneis 15.05.2019 13:50
    Highlight Highlight Die Aufzählung im Text ist, gelinde gesagt,
    unvollständig. Was da Tag für Tag von Leuten wie Hannity, Ingraham und Pirro abgesondert wird, ist pure Propaganda.
    Bei Gewissen Segmenten kann man sogar von Hetzte reden.
  • Team Insomnia 15.05.2019 13:06
    Highlight Highlight Kommt mir vor wie Blocher TV. Warum wird der nicht täglich gebasht? Das Gedankengut ist ja bei beiden das gleiche, gleiche Frisur usw.
    • Reudiger 15.05.2019 16:41
      Highlight Highlight Gleiche Frisur? Wo besteht da der Zussammenhang? Sollte denn deiner Meinung nach jedes Nachrichtenportal, das Falschnachrichten verbreitet, gebasht werden?
      Ich beurteile deine Meinung nicht, würde aber gerne wissen, ob sie über das gesamte politische Spektrum hinweg konsistent ist.
    • Team Insomnia 15.05.2019 16:49
      Highlight Highlight @Reusiger: Aber das Gedankengut erwähnen sie mit keinem Wort? Spannend!
  • Tomtom64 15.05.2019 12:42
    Highlight Highlight Der Ttitel "Trump-Sender Fox" ist aber auch "fake news" oder zu gut Deutsch falsch.
    Fox-News gehört nicht Trump und er hat mit diesem auch nichts zu tun, ausser dass er teilweise dort verbreitete Standpunkte übernimmt.

    Trumps Lieblingssender Fox oder der trumpnahe Sender Fox hätten es besser getroffen.

    • derEchteElch 15.05.2019 22:56
      Highlight Highlight Fakenews ist halt nur, was von der politischen Gegenseite kommt. Da braucht man sich auch nicht mit Fakten zu beschäftigen. Fake-News drauf und die Sache ist erledigt. Auch die Linken und Watson haben von Trump gelernt..
  • Dönergott 15.05.2019 12:31
    Highlight Highlight Sollte eine Agentur wie media matters nicht unparteiisch sein? Oder ist watson da bloss ein Fehler unterlaufen, als ihr sie als links bezeichnet habt?
  • Hayek1902 15.05.2019 12:06
    Highlight Highlight Fox News verbreitet nicht mehr Stuss als CNN, NBC etc., sie sind halt einfach nicht auf dem politisch gleichen Spektrum wie der typische schweizer Journi. Man erinnere sich an Rachel Maddow für ein gutes Beispiel.
    • Prügelknabe 15.05.2019 13:58
      Highlight Highlight Nein. Um was ging es da?
  • Arutha 15.05.2019 11:43
    Highlight Highlight "In Wirklichkeit war Fox News von Anfang an ein Sprachrohr der Rechten. Moderatoren wie Sean Hannity und Tucker Carlson zeigen offen ihre Bewunderung für Donald Trump."

    Andere Journalisten zeigen offen ihre Ablehnung für Donald Trump. Das macht sie auch nicht zu besseren oder schlechteren Journalisten. Sondern es zeigt sich einfach, dass jeder eine Meinung hat und von diesem Standpunkt aus argumentiert.

    Nicht die rechte Haltung machen diese beiden Personen zu schlechten Journalisten, sondern ihre unausgewogen Berichterstattung und voreingenommene Haltung gegenüber "linken" Ideen.
    • dani81 15.05.2019 13:00
      Highlight Highlight Ja gut, dass ist bei gewissen Journalisten bei watson auch so. Bei watson haben mindestens 2/3 der Journalisten eine voreingenommene Haltung gegenüber " rechten" Ideen.
    • swisskiss 15.05.2019 13:11
      Highlight Highlight Arutha: Ich habe nicht erlebt, dass ein linker Journalist auf einer Wahlkampfveranstaltung der Demokraten auftrat wie Hannity bei Trump.

      Es ist diese ungesunde Nähe von FOX zu Trump, die durch die Freundschaft von Rupert Murdoch mit Trump, FOX zu einem Propagandamedium macht, dass schon im Vorwahlkampf der Republikaner, Trump 2 bis 6 mal mehr Raum mit Interviews, Beiträgen und Reportagen einräumte, als seinen repubikanischen Mitbewerbern. Von der Gratiswerbung durch die Direktübertagungen seiner Wahlkampfauftritten gar nicht zu reden.
    • Reudiger 15.05.2019 16:45
      Highlight Highlight Genau das Gleiche trifft auch bei CNN und MSNBC zu. Sie gewähren den demokratischen Nominationen einiges mehr an Berichterstattung.
      Auch unter den demokratischen Nominationen, wird selektiert. So erhält jemand wie Kamala Harris, Corey Booker, Bernie Sanders auch vielmehr Sendezeit als jemand wie z.b Andrew Yang.
      Das ist also nicht ein Einzelphänomen mit Fox News.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 15.05.2019 11:12
    Highlight Highlight Als ich 2 Semester in den USA war, war FOX nur die Simpsons gut.
    • Don Alejandro 15.05.2019 15:02
      Highlight Highlight @Sünneli; Jawohl Herr Dr. Professor...
    • Reudiger 15.05.2019 16:46
      Highlight Highlight Hey Sünneli, wie gefallen dir eigentlich deine unterentwickelten Mitmenschen? Stört es dich, dass sie nicht mit deinem enormen Intellekt mithalten können?
    • swisskiss 15.05.2019 22:16
      Highlight Highlight "Sünneli": Falsch! Informationen "richtig" einzuordnen, ist die kognitive Fähigkeit, die Wissen schafft und nicht voraussetzt. Intellektuelle Fähigkeiten sind Voraussetzung um Wissen zu bilden.
  • franzfifty 15.05.2019 10:39
    Highlight Highlight ...aber..aber..es sind doch die Russen und Chinesen die Luegen. Jetzt dachte ich immer die Great Nation of the United States stehe ueber allem und macht ihre eigene Regeln.. nein, FOX News luegt nicht. Alle anderen luegen. ich weiss es, mein Burger-Bauchgefuehl sagt mir das. Ihr seid alles Schwaetzer!
  • Neemoo 15.05.2019 10:26
    Highlight Highlight Mal ehrlich, verwundert das wirklich noch jemanden?
    Vermutlich schreibt "Trumpel" die Texte selber.
    • Magnum44 15.05.2019 11:10
      Highlight Highlight Nein, der zieht sich die Show am Morgen rein und plappert dann die Kernpunkte nach.
  • Kaspar Floigen 15.05.2019 10:25
    Highlight Highlight In other news. Studie zeigt: Wasser ist nass.
  • Chrigi-B 15.05.2019 10:11
    Highlight Highlight War Fox News nicht der einzige Sender der die Russenstory richtig berichtet hat 🧐

    MSNBC, NBC, ABC, CNN und viele Zeitungen haben doch 2 Jahre versucht uns einen russischen Bären aufzubinden?
    • Froggr 15.05.2019 11:04
      Highlight Highlight Doch, aber psssst.
    • Chrigi-B 15.05.2019 12:41
      Highlight Highlight Ja vorallem da die russischen Bären, welche sich mit Trump Jr. getroffen haben, alle Verbindungen zu der Firma (Fusion GPS) haben, welche das Dossier geschrieben hat....
    • RatioRegat 15.05.2019 12:55
      Highlight Highlight Dass sich Russland in den Wahlkampf eingemischt hat, kann nicht ernsthaft bestritten werden. Nicht nachgewiesen kann nur, dass das Trump-Team aktiv daran mitgewirkt hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NocheineMeinung 15.05.2019 09:41
    Highlight Highlight Frei nach dem Motto: Wahr ist was gefällt!
    • Normi 15.05.2019 12:07
      Highlight Highlight Genau
  • Cadinental 15.05.2019 09:36
    Highlight Highlight Eine LINKE Organisation als 'Wachhund'? Da kommt sicher die Wahrheit raus!
    • Sauäschnörrli 15.05.2019 10:33
      Highlight Highlight Die Daten sind ja jetzt öffentlich. Darfst sie gerne sichten und auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen.
    • Phrosch 15.05.2019 12:34
      Highlight Highlight Aber es hat was: hilfreich wäre eine unabhängige Organisation, die alle grossen Sender auf fake news prüft. Das wäre glaubwürdiger.
    • phreko 15.05.2019 16:07
      Highlight Highlight @phrosch, was heisst denn unabhängig? Unabhängig von wem?
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 15.05.2019 09:32
    Highlight Highlight Gibt es so einen Faktencheck auch für CNN und die anderen Sender? Wenn ja, wie schneiden die ab? Wenn nein, warum nicht?
    • phreko 15.05.2019 10:09
      Highlight Highlight Wenn nein, warum interessiert die Gegenseite nicht ob die Wahrheit verbogen wird? Weil sie es selbst für legitim halten?
    • glüngi 15.05.2019 10:17
      Highlight Highlight @phreko oder weil dort fakten gelistet werden und keine emotionalen wutausbrüche
    • sealeane 15.05.2019 10:22
      Highlight Highlight Und vor allem weil ein CNN ein ruf zu verlieren hat, hingegen Fox News für solche sachen bekannt ist... Ergo wird sich CNN hüten absichtlich Fake News zu verbreiten... Bzw. profitieren sie auch nicht davon, im gegensatz zu den rechten. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • loadmaster 15.05.2019 09:26
    Highlight Highlight Der Artikel mag korrekt sein, ich würde aber als Vorschaubild nicht ausgerechnet Shep Smith abbilden, der, zusammen mit ein, zwei anderen Ausnahmen wie Chris Wallace, die mit Abstand glaubwürdigste Anchor-Figur von Fox News darstellt.
    Vielleicht bin das nur ich, aber ich habe das Bild, also Shep, sofort mit dem Titel assoziiert.
    • balzercomp 15.05.2019 20:46
      Highlight Highlight Das habe ich auch sofort gedacht. Er ist definitiv das falsche Beispiel.
  • El Vals del Obrero 15.05.2019 09:20
    Highlight Highlight Wenn die "Great Again"-Schreier nur wüssten, dass die USA, in den guten alten Zeiten, zu denen sie sich zurücksehnen, einen Spitzensteuersatz von rund 90 % hatten ...
    • Chrigi-B 15.05.2019 10:13
      Highlight Highlight Den dank Lücken niemand bezahlt hat. Wie Warren Buffett sagt: Seine Sekretärin hat heute noch einen höheren Einkommenssteuersatz als er.

      Aber nette Märchenstunde...
    • Sauäschnörrli 15.05.2019 10:38
      Highlight Highlight @Chrigi-B, warum Märchenstunde wenn der Satz so hoch war?

Dieser Moderator liest Trump so richtig die Leviten – und das auf Fox News 😳

Ein Video von Fox-News-Moderator Neil Cavuto sorgt derzeit für Gesprächsstoff. Darin nimmt der seit 1996 für Fox tätige Journalist kein Blatt vor den Mund und tut US-Präsident Donald Trump kund, was er von dessen jüngster Kritik an Fox hält.

Auf Twitter hatte sich der Präsident darüber geärgert, dass «Fox nicht mehr für uns arbeitet». Die Demokraten erhielten zu viel Sendezeit. In einer Live-Telefonschaltung in der Sendung von Fox-Moderator Brian Kilmeade wiederholte Trump seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel