International
Mexiko

3 Verdächtige nach Tod von Mädchen in Mexiko festgenommen

3 Verdächtige nach Tod von Mädchen in Mexiko festgenommen

Nach dem grausamen Tod eines achtjährigen Mädchens in Mexiko und der danach von einer wütenden Menschenmenge verübten Selbstjustiz an einer mutmasslichen Mittäterin haben die Behörden drei Verdächtige festgenommen.
31.03.2024, 09:53
Mehr «International»

Wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Guerrero erklärte, wurden am Samstag ein Mann und ein Minderjähriger «wegen des Verbrechens des Femizids» verhaftet; ein weiterer Mann war demnach am Vortag unter ähnlichen Vorwürfen festgenommen worden.

epaselect epa11250520 Family and friends bid farewell to Camila Gomez Ortega, 8, murdered in the municipality of Taxco, in Guerrero, Mexico, 29 march 2024. Mexican opposition presidential candidate Xo ...
Am 29. März hielten zahlreichen Menschen eine Trauerfeier für das ermordete Mädchen.Bild: keystone

Ob es sich bei den Festgenommen um zwei der ebenfalls am Vortag Attackierten handelte, teilte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht mit.

Medienberichten zufolge hatte die Familie des Mädchens nach dessen Verschwinden am Mittwoch anonyme Anrufe mit der Aufforderung zu einer Lösegeldzahlung erhalten. Später wurde die Leiche des Kindes auf einer Landstrasse nahe der Stadt Taxco gefunden. Daraufhin blockierten Anwohner am Donnerstag eine der Hauptstrassen der bei Touristen beliebten, aber seit langem unter zunehmender Kriminalität leidenden Stadt.

Zuvor waren Aufnahmen von Sicherheitskameras verbreitet worden, in denen mehrere Verdächtige offenbar eine schwarze Tasche in den Kofferraum eines Autos legen – was den Verdacht schürte, dass es sich bei dem Inhalt um die Leiche des Kindes handeln könnte.

Daraufhin zog eine aufgebrachte Menschenmenge zu einem Haus, aus dem sie zwei Männer und eine Frau herauszerrte, die sie der Beteiligung an der Tat verdächtigte. Die drei wurden bei lebendigem Leibe mit Benzin übergossen, angezündet und mit Schlagstöcken traktiert. Die Frau starb an ihren Verletzungen, die Männer mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Mexiko wird seit Jahrzehnten von Kämpfen zwischen rivalisierenden Drogenkartellen und Gewalt erschüttert. Entführungen und Morde sind an der Tagesordnung. Die meisten Opfer sind erwachsene Männer. Lynchmorde an mutmasslichen Kriminellen sind keine Seltenheit – Experten führen diese Entwicklung auf die offensichtliche Straffreiheit in dem Land zurück. Laut einem Bericht der Autonomen Nationalen Universität von Mexiko wurden zwischen 2016 und 2022 insgesamt 1423 Lynchmorde verzeichnet. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
In Deutschland kannst du bald deinen Geschlechtseintrag frei wählen

In Deutschland können Geschlechtseinträge künftig einfacher geändert werden: Grundlage dafür ist das neue Selbstbestimmungsgesetz, das der deutsche Bundesrat am Freitag abschliessend billigte.

Zur Story