wechselnd bewölkt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Mexiko

Mexikos Präsident zieht mit Tausenden Anhängern durch Hauptstadt

epa10333511 Supporters attend the fourth government report of President Andres Manuel Lopez Obrador, in the Zocalo city square in Mexico City, Mexico, 27 November 2022. Lopez Obrador marched with supp ...
Tausende regierungsfreundliche Demonstrierende säumen die Strassen in Mexiko City.Bild: keystone

Mexikos Präsident zieht mit Tausenden Anhängern durch Hauptstadt

Zwei Wochen nach Massendemonstrationen gegen ihn ist der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador mit Tausenden Anhängern auf die Strasse gegangen.
28.11.2022, 06:09

Gemeinsam marschierten sie am Sonntag mehr als vier Stunden lang durch Mexiko-Stadt zum zentralen Platz Zócalo, wo der Staats- und Regierungschef anschliessend eine Rede hielt. Anlass war der Ablauf der ersten vier Jahre seiner sechsjährigen Amtszeit.

Die Verfassung des mittelamerikanischen Landes erlaubt keine Wiederwahl des Präsidenten. Einige Anhänger riefen López Obrador laut Medienberichten bei seiner Rede in der Hauptstadt zu, er solle dennoch erneut antreten. Der 69-Jährige lehnte dies ab. Am 13. November hatten Tausende Menschen unter anderem in Mexiko-Stadt gegen eine geplante Wahlreform des linksgerichteten Populisten demonstriert, mit der er aus Sicht von Kritikern die Demokratie schwächen würde.

epa10333498 Mexico President Andres Manuel Lopez Obrador (C) gestures to supporters during his fourth government report, in the Zocalo city square in Mexico City, Mexico, 27 November 2022. Lopez Obrad ...
Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador.Bild: keystone

López Obrador – nach seinen Initialen oft Amlo genannt – geniesst seit seinem Amtsantritt am 1. Dezember 2018 hohe Zustimmungswerte. Er stellt sich als ehrlichen und bescheidenen Kämpfer gegen die Korruption dar. Am Sonntag bezeichnete er sein Regierungsmodell als «mexikanischen Humanismus».

Die Gewalt im sogenannten Drogenkrieg bekam er bisher aber nicht in den Griff. Der frühere Bürgermeister von Mexiko-Stadt geriet auch wegen seines Umgangs mit der Corona-Pandemie sowie seiner Anfeindungen gegen Kritiker, Aktivistinnen und Journalisten immer wieder in die Kritik. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Biden will Corona-Notstandsregelungen bald aufheben

US-Präsident Joe Biden will im Mai weitreichende Corona-Notstandsregelungen aufheben. Sie waren im Jahr 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump als Reaktion auf die Pandemie eingeführt und von Biden mehrfach verlängert worden.

Zur Story