DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Lage auf der neuseeländischen Vulkaninsel White Island ist nach einer Eruption am Montag weiterhin gefährlich. (Archivbild)

Der Vulkanausbruch auf White Island forderte acht Todesopfer. Bild: EPA AUCKLAND RESCUE HELICOPTER TRUST

Zahl der Toten nach Vulkanausbruch in Neuseeland auf acht gestiegen



Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland hat sich die Zahl der Toten auf acht erhöht. Zwei Menschen seien im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen, teilte die neuseeländische Polizei am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Mehrere Menschen schwebten nach der Eruption des White Island Vulkans vor der Küste der Nordinsel am Montag noch mit schwersten Verbrennungen in Lebensgefahr. Weitere neun auf der Insel vermutete Tote konnten bislang nicht geborgen werden.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Mittwoch werden mehr als 20 Schwerverletzte in neuseeländischen Krankenhäusern behandelt. Mehrere der Opfer könnten nicht sprechen, sie hätten schwere Verbrennungen nicht nur an der Körperoberfläche, sondern auch an inneren Organen, sagte Polizeiminister Stuart Nash dem Sender Radio New Zealand.

Insgesamt hielten sich zum Zeitpunkt der Eruption 47 Menschen auf der Insel auf. Von möglichen Schweizer Opfern hat das Aussendepartement (EDA) in Bern keine Kenntnis. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Vulkanausbruch auf White Island

Vulkan in Neuseeland ausgebrochen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Aus Saft wird Strom: Sevilla nutzt überreife Orangen für Stromerzeugung

Was bei uns der Ahorn oder die Kastanie ist, ist in der Gegend um die spanische Stadt Sevilla der Orangenbaum: Er säumt Strassen und Alleen, wächst auf Marktplätzen und neben Kirchen. Rund 48'000 Orangenbäume wachsen in und um die Stadt. Was mit den Früchten passiert, wenn sie reif auf den Boden plumpsen? Aus einem Teil wird Saft gemacht, der Rest verrottet matschig auf der Strasse.

Das ändert sich jetzt aber: 35 Tonnen überreife Orangen werden in Sevilla bereits für die Stromerzeugung …

Artikel lesen
Link zum Artikel