International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gas-Explosion in Nigeria: Etwa 100 Menschen sterben



Bei einer Gas-Explosion im Südosten Nigerias sind nach einem Medienbericht etwa 100 Menschen ums Leben gekommen. Die nigerianische Zeitung «Leadership» berichtete am Freitag unter Berufung auf einen Augenzeugen, das Unglück habe sich am Donnerstag beim Abpumpen eines Lastwagens an einer Gas-Anlage in der Stadt Nnewi im Bundesstaat Anambra ereignet.

Unter den Toten seien Menschen, die ihre Gas-Vorräte aufstocken wollten, sowie Anwohner und Passanten. Nicht nur in der Anlage habe es Opfer gegeben, die zum Teil bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren, sondern die Flammen hätten auf Häuser übergegriffen und mehr als 50 Autos zerstört. (dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Windräder nicht (allein) schuld sind am Strom-Chaos in Texas

Ted Cruz mimte den besorgten Landesvater: «Bleiben Sie einfach zu Hause und drücken Sie Ihre Kinder», ermahnte der US-Senator die texanische Bevölkerung, nachdem zu Beginn der Woche ein Wintereinbruch mit Temperaturen bis minus 15 Grad den Bundesstaat erfasst hatte. Cruz selber aber hielt sich an das Motto «Wasser predigen und Wein trinken».

Am Mittwoch flog der ultrakonservative Republikaner, der Donald Trump bis (fast) zuletzt die Treue gehalten hatte, mit seiner Familie nach Cancún im …

Artikel lesen
Link zum Artikel