Hochnebel
DE | FR
34
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Nordkorea

Raketenstart: Nordkorea bestätigt Test einer Mittelstreckenrakete

Nordkorea bestätigt Raketen-Test – und veröffentlicht diese ungewöhnlichen Bilder

31.01.2022, 07:3131.01.2022, 10:49

Nordkorea hat den ersten Test einer potenziell atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete seit 2017 von eigenem Boden bestätigt. Der Test einer ballistischen Rakete vom Typ Hwasong-12 habe die Genauigkeit und Wirksamkeit für einen Einsatz belegt, berichteten die Staatsmedien am Montag – einen Tag nach dem Testflug. Die «ballistische Mittelstrecken- und Langstrecken-Boden-Boden-Rakete» befinde sich in der Produktion.

Foto aus dem All auf die nordkoreanische Halbinsel.
Foto aus dem All auf die nordkoreanische Halbinsel.
Dieses Foto soll die Rakete kurz nach dem Start zeigen.
Dieses Foto soll die Rakete kurz nach dem Start zeigen.

Staatliche Medien veröffentlichten auch beispiellose Bilder des Raketentests. Einige Aufnahmen sollen von einer Kamera gemacht worden sein, die am Gefechtskopf der Rakete angebracht war. Eines der Bilder zeigt den Moment des Starts, ein anderes zeigt die Rakete offenbar mitten im Flug, aufgenommen von oben. Wie die BBC schreibt, zeigen die ungewöhnlichen Aufnahmen aus dem All Teile der koreanischen Halbinsel und Umgebung. Führer Kim Jong-un war bei den Starts nicht anwesend

Nach Einschätzung von Experten hat die schon mehrfach getestete Hwasong-12 eine Reichweite von 4500 Kilometern und könnte damit theoretisch die US-Pazifikinsel Guam erreichen, wo die USA einen Militärstützpunkt haben.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea sowohl Atomwaffenversuche als auch Tests von ballistischen Raketen. Dabei handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die je nach Bauart auch einen atomaren Sprengkopf befördern könne. Nordkorea entwickelt auch Langstreckenraketen, die einen Atomgefechtskopf bis in die USA tragen können. Pjöngjang unterstellt den USA eine feindselige Politik, was Washington bestreitet. Die Verhandlungen der USA mit Nordkorea über sein Atomwaffenprogramm kommen seit gut drei Jahren nicht mehr voran.

Die USA und ihre Verbündeten Südkorea und Japan hatten am Sonntag Nordkoreas siebten Raketentest in diesem Jahr scharf kritisiert. Südkoreas Präsident Moon Jae In warf dem Nachbarland vor, mit seinen Raketentests neue Spannungen schüren zu wollen. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs flog die Mittelstreckenrakete etwa 800 Kilometer in Richtung Osten, bevor sie ins Japanischen Meer (koreanisch: Ostmeer) stürzte.

Mit seinen Raketentests will Nordkorea laut Beobachtern Stärke nach innen und nach aussen demonstrieren. Nach zuletzt neuen Sanktionen der USA gegen sein Land hatte Machthaber Kim Jong Un angedeutet, auch wieder Tests von Langstreckenraketen und Atombomben durchführen zu können. (meg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Bilder zeigen dir das Menü beim Nord-Südkorea-Gipfel

1 / 11
10 Bilder zeigen dir das Menü beim Nord-Südkorea-Gipfel
quelle: epa/south korean presidential office / south korean presidential office handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Reiseziel: Nordkorea. Eine Fahrt ins Ungewisse

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Salvatore_M
31.01.2022 08:21registriert Januar 2022
Man hat den Eindruck, dass aus Nordkorea nur Raketen-News kommen. Oder Propagandabilder mit Führer Kim. Oder sonst irgendwelche dunklen Geschichten.
545
Melden
Zum Kommentar
34
Schweden: Festnahmen in Bandenkonflikt

Im Kampf gegen eine Gewaltwelle unter kriminellen Gangs in Schweden hat die Polizei mehrere Menschen festgenommen und nach Behördenangaben einen Mord verhindert.

Zur Story