International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.N. Secretary-General Ban Ki-moon smiles during the 'UN Global Compact - Korea Leaders Summit' event in Seoul, South Korea, Tuesday, May 19, 2015. Ban on Tuesday said that he will visit a factory park in North Korea that is the last major cooperation project between the rival Koreas. (Yun Dong-jin/Yonhap via AP) KOREA OUT

Ban Ki Moon. Bild: AP/Yonhap

UNO-Generalsekretär Ban besucht erstmals Nordkorea



Als erster UNO-Generalsekretär seit mehr als 20 Jahren will Ban Ki Moon das international isolierte Nordkorea besuchen. Die UNO bestätigte am Dienstag in New York den schon für Donnerstag geplanten Kurzaufenthalt.

Dabei handle es sich allerdings nicht um eine diplomatische Mission, sondern um die Besichtigung eines gemeinsamen Industrieparks in Kaesong zwischen Nord- und Südkorea. Diplomaten soll er offiziell nicht treffen.

Ban ist selbst Südkoreaner. Seine Kindheit war von dem dreijährigen Krieg geprägt, nachdem die Kommunisten im Norden des Landes mit russischer und chinesischer Rückendeckung im Juni 1950 den Süden überfallen hatten.

Er sei bereit «was auch immer nötig ist» zu tun, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu verbessern, hatte Ban mehrfach gesagt. «Das Kaesong-Projekt ist ein Gewinn für beide Seiten», zitierte ihn jetzt die UNO. «Es symbolisiert den guten Weg, die Vorteile des Nordens und des Südens zum gegenseitigen Wohlergehen zu nutzen.» (gag/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mugabe ist tot – doch diese 20 Diktatoren sind immer noch an der Macht

Robert Mugabe ist tot. Der 2017 entmachtete Präsident von Simbabwe war einer der zähesten Diktatoren des afrikanischen Kontinents – wo Autokraten alles andere als Mangelware sind. Der einst als Befreiungskämpfer gefeierte Mugabe entwickelte sich nach seiner Wahl zum Präsidenten immer mehr zum Despoten.

Auch nach seinem Tod gibt es weltweit noch viel zu viele Machthaber, die sich um die demokratischen Rechte ihres Volkes foutieren und die Menschenrechte mit Füssen treten.

Hier eine Auswahl von …

Artikel lesen
Link zum Artikel