International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This April 11, 2019 file photo shows Katy Perry at the 10th annual DVF Awards at the Brooklyn Museum in New York. A jury has found that Perry’s 2013 hit “Dark Horse,” copied a 2009 Christian rap song. The nine-member federal jury in Los Angeles returned the unanimous verdict Monday, July 29, 2019. (Photo by Andy Kropa/Invision/AP, File)
Katy Perry

Katy Perry muss ordentlich Geld hinblättern – 2.8 Millionen Dollar. Bild: AP

People-News

Millionenstrafe für Katy Perrys «Dark Horse»



US-Sängerin Katy Perry sowie fünf Mitarbeiter und die Plattenfirma sind in einem Urheberstreit um den Hit «Dark Horse» zur Zahlung von knapp 2.8 Millionen Dollar verurteilt worden.

Dies habe eine Jury in Los Angeles entschieden, berichteten US-Medien am Donnerstag (Ortszeit). Auf die 34-jährige Musikerin selbst entfallen demnach nur 550'000 Dollar, auf das Platten-Label fast 1.3 Millionen Dollar. Der Rest verteile sich auf beteiligte Songwriter.

Bereits am Montag war die Jury zu dem Schluss gekommen, dass Perry Teile ihres Hits aus dem Jahr 2013 vom Lied eines christlichen Rappers kopiert habe. Demnach enthalte «Dark Horse» Elemente des Songs «Joyful Noise» des Musikers Marcus Gray aus dem Jahr 2008.

Gray, der unter dem Künstlernamen Flame bekannt ist, hatte erstmals 2014 wegen Urheberrechtsverletzung gegen Perry geklagt. «Es war ein langer und beschwerlicher Weg bis heute, aber unsere Mandanten sind ziemlich froh, die von ihnen geforderte Gerechtigkeit erfahren zu haben», zitierte die «New York Times» Grays Anwalt.

Rapper Marcus Gray, right, smiles as his attorney, Michael A. Kahn, second from right, congratulates Gray's wife, Crystal, as they leave the federal courthouse in Los Angeles, Thursday, Aug. 1, 2019. A jury has decided that Katy Perry, her collaborators and her record label must pay more than $2.78 million because the pop star's 2013 hit

Marcus Gray aka. «Flame» beim Verlassen des Gerichtsgebäudes – mit gutem Grund zum Feiern. Bild: AP

Perrys Anwälte hatten in dem Prozess argumentiert, bei «Dark Horse» handle es sich um ein komplett originäres Werk. Sie habe den Song des Rappers überhaupt nicht gekannt. Der elektronische Beat von «Joyful Noise» sei so gewöhnlich, dass er gar nicht unter Urheberrecht stehen könne.

Die hohe Busse dürfte für die Pop-Sängerin Perry jedoch kein grosses finanzielles Problem darstellen. Gemäss Forbes, verdiente die 34-jährige Amerikanerin dieses Jahr bereits 57.5 Millionen US-Dollar. Zudem soll Perry über ein Privatvermögen von circa 330 Millionen Dollar verfügen. (mim/sda/dpa)

Katy Perrys Super Bowl Halbzeitshow

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Abu Nid As Saasi 02.08.2019 13:14
    Highlight Highlight Christlicher Rapper entspricht in etwa einem kommunistischen Beichtvater
  • Count Suduku 02.08.2019 12:41
    Highlight Highlight Wird wohl in Berufung gehen...
  • Platin 02.08.2019 12:35
    Highlight Highlight Verstehe jemand einmal das amerikanische „Rechtssystem“.
    Ganz entfernt kann man sagen, dass der Grundbeat Ähnlichkeiten aufweist. Dies jedoch als „Kopie“ oder „abkupfern“ zu bezeichnen ist doch Irrsinn.
    • 1$ opinion 02.08.2019 15:43
      Highlight Highlight Beim Geschworenengericht geht es nicht um die Wahrheit, sondern darum, die (Laien-) Geschworenen zu überzeugen - und eine Ähnlichkeit zu suggerieren ist einfacher, als ein Unähnlichkeit (in diesem Fall).

Unterwegs mit Joe Biden – ein alter Mann als beste Hoffnung gegen Trump

Kann Joe Biden wirklich Trump schlagen? Die Umfragen sprechen für ihn, doch er wird als Mann von gestern verspottet. Dabei besitzt der Ex-Vize etwas, das ihn noch weit tragen kann.

Es gibt in dieser Geschichte und im grossen US-Politzirkus zwei Joe Bidens, und der eine sprintet gerade aus einem Rinderstall auf eine kleine Bühne. Die Augustsonne knallt aufs platte Land in Iowa, aufs ältere Publikum in den Klappstuhlreihen und auf Bidens schütter gewordenes Haar. Er trägt seine Piloten-Sonnenbrille, das Publikum hängt an seinen Lippen.

Biden, 76 Jahre alt und früherer Vizepräsident, ist gleich im Thema: «Es tobt ein Kampf um die Seele unserer Nation», mahnt er. Vier Jahre …

Artikel lesen
Link zum Artikel