International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this June 29, 2014 file photo,

Ein Unbekannter zielte bei einer Autogrammstunde auf den «The Voice»-Star.
Bild: Robb Cohen/Invision/AP/Invision

US-Sängerin Christina Grimmie bei Autogrammstunde erschossen

Die 22-jährige US-Sängerin Christina Grimmie ist bei einer Autogrammstunde in Orlando im Bundesstaat Florida von einem Unbekannten erschossen worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, tötete sich der Angreifer anschliessend durch einen Schuss selbst.



Vor dem Angriff war Grimmie in Orlando mit der Gruppe Before You Exit aufgetreten. Als sie dann an einer Autogrammstunde für Fans teilnahm, kam laut Polizeibericht ein Mann auf sie zu und schoss auf sie.

«Christinas Bruder stürzte sich sofort auf den Verdächtigen, der schoss und sich selbst umbrachte», erläuterte die Polizei. Der Angreifer trug demnach zwei Waffen bei sich.

«Wir wissen nicht, ob es irgendein verrückter Fan war, der ihr auf Twitter oder in den sozialen Netzwerken folgte», sagte die Polizeisprecherin Wanda Miglio. Grimmie war den ersten Erkenntnissen zufolge nicht sofort tot, sondern wurde verletzt in das Orlando Regional Medical Center gebracht, erlag jedoch später ihren Verletzungen.

Grimmie wurde unter anderem durch einen Auftritt in der Talentshow «The Voice» des Senders NBC bekannt. Sie hatte 2011 ihr erstes Album «Find me» herausgebracht. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche Regierung macht Corona-Werbespot – und eckt im Internet gewaltig an

Eigentlich wollte man ja die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands nur dazu bringen, die Kontakte während der Corona-Pandemie zu beschränken. Herausgekommen ist eine Kontroverse – insbesondere auf Twitter.

Ein alter Mann beginnt mit einer Erzählung: «Ich glaube es war im Winter 2020, als das gesamte Land auf uns schaute.» Unterlegt wird die Erzählung von dramatischer, teils heroischer Musik. Anton Lehmann heisst der Mann, der laut Unterzeile 2020 in Chemnitz, Sachsen, im Einsatz war. Lehmann erzählt weiter:

«Ich war gerade 22 geworden, studierte Maschinenbau in Chemnitz, als die zweite Welle kam. 22. In diesem Alter will man doch feiern. Studieren, jemanden kennenlernen oder mit Freunden einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel