wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
106
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Rassismus

Whoopi Goldberg wird nach diesem Holocaust-Kommentar suspendiert

Whoopi Goldberg wird nach diesem Holocaust-Kommentar suspendiert – jetzt krebst sie zurück

02.02.2022, 11:2803.02.2022, 07:40

Der Holocaust ist noch immer ein heikles Thema. Dies kriegt nun auch US-Schauspielerin Whoopi Goldberg zu spüren. In einer Talkshow machte sie einige unüberlegte Aussagen – inzwischen wurde sie von ihrem Sender vorübergehend suspendiert. Wie es dazu kam, erfährst du hier:

Was ist passiert?

Die US-Schauspielerin ist zwar aus diversen Filmen wie beispielsweise «Sister Act» bekannt, mittlerweile betätigt sich Goldberg aber eher als Moderatorin. Sie ist Co-Host der Talkshow «The View» auf ABC. Und genau in dieser Show hatte sie am Dienstag mit einem Kommentar zum Holocaust für Aufregung gesorgt. Sie sagte, es ginge bei der Massenvernichtung von Juden unter den Nationalsozialisten nicht um Rasse.

Whoopi Goldberg hat sich mittlerweile entschuldigt.
Whoopi Goldberg hat sich mittlerweile entschuldigt.Bild: keystone

Was hat Whoopi Goldberg konkret gesagt?

Konkret sagte die afroamerikanische Schauspielerin:

«The Holocaust isn't about race. It's about men's inhumanity to men. These are two white groups of people. The minute you turn it into ‹race›, it goes down this alley. Let's talk about what it is, it is about how people treat each other. It is a problem.»
Whoopi goldberg bei «the view»
«Der Holocaust hat nichts mit Rasse zu tun. Es geht um die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen. Dabei waren zwei weisse Gruppen von Menschen involviert. In dem Moment, in dem man dem den Titel ‹Rasse› gibt, geht es in eine ganz bestimmte Richtung. Reden wir darüber, worum es wirklich geht: Es geht darum, wie Menschen einander behandeln. Das ist ein Problem.»
übersetzung watson
Das Originalgespräch auf Englisch.Video: YouTube/The View

Goldberg sagt damit ganz klar, dass die Nazis Juden nicht aus rassistischen Motiven verfolgt hätten. Denn beide Gruppen hatten schliesslich weisse Hautfarbe.

Warum ist das problematisch?

In den USA dreht sich die Rassismus-Diskussion heute fast ausschliesslich um die Hautfarbe. Für die Zeit des Nationalsozialismus gilt dies jedoch nicht. Die Juden wurden in der Rassentheorie der Nazis als minderwertige Rasse definiert und unter diesem Vorwand verfolgt – hier nicht von einem rassistischen Motiv zu sprechen, ist also schlichtweg falsch.

Problematisch ist dies deshalb, weil die Kommentare von Goldberg verharmlosend aufgefasst werden könnten. Dabei bestritt Goldberg nie, dass es sich beim Holocaust um ein furchtbares Verbrechen handelte.

Was waren die Folgen?

Am Mittwoch reagierte der Sender ABC und suspendierte Goldberg für zwei Wochen. Grund seien ihre «falschen und verletzenden Kommentare.» Dazu sagte die Sender-Chefin Kim Godwin: «Whoopi hat sich zwar entschuldigt, aber ich habe sie gebeten, sich Zeit zu nehmen, um über die Auswirkungen ihrer Kommentare nachzudenken und zu lernen.»

Auch in den Sozialen Medien erntet die US-Schauspielerin massive Kritik. Dabei wird Goldberg vorgeworfen, sie anerkenne keine Gräueltaten als rassistisch motiviert, wenn sich diese gegen Weisse und nicht gegen Schwarze richten würden.

Wie reagiert Whoopi Goldberg auf die Kritik?

In der Sendung «The Late Show with Stephen Colbert» nahm sie ebenfalls Stellung zu den Vorwürfen: «Als Schwarze verstehe ich Rasse als etwas, was man sehen kann. Wenn ich dich anschaue, sehe ich, welcher Rasse du angehörst.»

Auf Twitter hat sich die US-Schauspielerin mittlerweile in aller Form entschuldigt. Sie sehe ein, dass sie falsch gelegen habe:

(leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Einer der letzten Holocaust-Überlebenden über das KZ und Corona

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

106 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Anded
02.02.2022 11:59registriert Oktober 2014
Globales (exkl. USA) Verständnis von Rassismus: Einteilung der Menschheit Rassen. Dabei werden diese Klassen auch bewertet und daraus resultiert automatisch Diskriminierung.

USA: Unterscheiden von Rassen ist normal, und basiert auf Hautfarbe. Rassismus ist primär die Diskriminierung der dunklen Hautfarbe.
13411
Melden
Zum Kommentar
avatar
rolf.iller
02.02.2022 12:03registriert Juli 2014
Ochhh ist das geil. Zeigt das doch wunderschön das aktuelle woke Opfergehabe. Man sieht alles und jedes durch seine ganz enge (Rassismus-)brille. Das ist das, was ich Whoopi vorwerfen würde.

Natürlich war die Meinung von Ihr davon klar nicht, den Holocaust zu verharmlosen. Aber das ist ja heutzutage nicht mehr wichtig. Wenn irgend etwas gesagtes bei iregend jemanden falsch verstanden werden und zu emotionalem Schmerz führen könnte, dann wird die Cancel-Karte gezogen. Da wurde ja harte Gewalt vorübt. WTF!

Alles Snowflakes und zwar beide Seiten!
14848
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bits_and_More
02.02.2022 12:57registriert Oktober 2016
Der Begriff "Rasse" in Zusammenhang mit dem Menschen ist sowieso wissenschaftlich gesehen veraltet. Davon können wir uns gerne verabschieden.
10611
Melden
Zum Kommentar
106
USA schiessen Ballon ab, China spricht von Zufall und ist empört – ein Überblick
Das US-Militär hat nach tagelanger Beobachtung einen mutmasslichen chinesischen Spionageballon abgeschossen. China verurteilt das Vorgehen der US-Amerikaner als Überreaktion. Ein Überblick über die Entwicklungen im Ballon-Gate.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin bestätigte am Samstag (Ortszeit), US-Kampfjets hätten auf Anweisung von US-Präsident Joe Biden «den von der Volksrepublik China gestarteten und ihr gehörenden Überwachungsballon» vor der Atlantikküste von South Carolina zum Absturz gebracht. Auf TV-Bildern und in Videos von Augenzeugen war zu sehen, wie der weisse Ballon am Samstagnachmittag in der Luft getroffen wurde und abstürzte.

Zur Story