DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Dieses am 19. November zur Verf

Die Queen trauert um ihren Mann: Prinz Philip ist mit 99 Jahren verstorben. Bild: sda

Prinz Philip ist tot: Der Gemahl der Queen stirbt im Alter von 99 Jahren



Prinz Philip ist heute Morgen im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor gestorben. Der Herzog von Edinburgh sei am Freitagmorgen friedlich auf Schloss Windsor gestorben, teilte der Buckingham-Palast in London mit. Philip war vor einigen Wochen in einer Spezialklinik am Herz operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Nun ist er «friedlich entschlafen», wie es in der Mitteilung im Namen der «zutiefst betrübten» Queen hiess.

Es ist ein grosser Einschnitt für die britischen Royals und Grossbritannien. Die BBC spielte die Nationalhymne im Fernsehen – Premierminister Boris Johnson hielt eine live im Fernsehen übertragene Ansprache und würdigte Philip als «Stärke und Stütze» der Queen. «Wir trauern heute mit Ihrer Majestät der Queen», so der Premier.

Der Herzog von Edinburgh, so sein offizieller Titel, war seit 1947 mit Elizabeth verheiratet. Seit deren Krönung 1953 war er Prinzgemahl und galt als wichtigste Stütze der Queen. Der vierfache Vater war der dienstälteste Prinzgemahl der britischen Geschichte. Neben Thronfolger Prinz Charles gehören auch Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward zu seinen Kindern.

Der Gesundheitszustand von Prinz Philip hatte sich seit einiger Zeit verschlechtert. Im Mai 2017 kündigte er an, von den königlichen Verpflichtungen zurückzutreten. Dabei scherzte er, dass er nicht mehr aufstehen könne.

Später in jenem Jahr trat er während einer Parade der Royal Marines auf dem Vorplatz des Buckingham Palace endgültig zum letzten Mal öffentlich auf.

Prinz Philip – ein Leben in Bildern

1 / 28
Die Queen verliert ihren Begleiter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Seitdem wurde er selten in der Öffentlichkeit gesehen. 2017 sorgte er mit einem Autounfall für Aufsehen. Doch die meiste Zeit verbrachte er auf dem Anwesen der Königin in Sandringham in Norfolk. Trotz Sperrzeiten während der Covid-19-Pandemie reiste er nach Windsor Castle zurück zur Queen, wo das Paar im November 2020 leise den 73. Hochzeitstag feierte. Auch seinen 99. Geburtstag feierte Prinz Philip in Windsor Castle.

Prinz Philip, ein leidenschaftlicher Kutschenfahrer, war während seines langen royalen Lebens Schirmherr von Hunderten Organisationen, er absolvierte über 22'000 Einzelauftritte und hielt gut 5500 Reden. Am 10. Juni 2021 wäre Prinz Philip Mountbatten, Duke of Edinburgh, Earl of Merioneth and Baron Greenwich, 100 Jahre alt geworden.

Nach Philips Tod wehen die Fahnen in Grossbritannien auf Halbmast.

(meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 66 grossartigsten Bilder der Queen

1 / 68
Die 66 grossartigsten Bilder der Queen
quelle: ap / pa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Für immer nur er: Die Queen hat ihren Gefährten Prinz Philip verloren – ein Nachruf

Sie waren 73 Jahre lang vereint, jetzt ist der Duke of Edinburgh im Alter von 99 Jahren gestorben.

Sein Weg in die britische Monarchie beginnt 1922 in einer Orangenkiste. Der griechische Prinz Philip ist damals ein Jahr alt, und die Kiste befindet sich auf dem Schiff, mit dem seine Familie nach einem Militärputsch heimlich Korfu verlässt. Philips Vater, Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark, soll auf Korfu exekutiert werden. Die Familie kommt bei reichen Verwandten in der Nähe von Paris unter.

Weder seine vier älteren Schwestern noch seine Eltern kümmern sich um ihn. Wenn sie in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel