Hochnebel
DE | FR
144
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Russland

Russische Offizierin empfiehlt Reservisten Tampons für Schusswunden

«Steckt euch Tampons in Schusswunden» – russische Offizierin bestätigt Materialmangel

Ein Video, das derzeit in den sozialen Medien zirkuliert, zeigt eine russische Offizierin, welche Reservisten auf ihren bevorstehenden Einsatz vorbereitet. Dabei bittet sie die Männer, benötigtes Material selbst zu kaufen. Darunter: Tampons.
28.09.2022, 06:0328.09.2022, 12:38

Längst ist bekannt, dass ein Grossteil der Russen nicht darauf brennt, in den Ukrainekrieg eingezogen zu werden. Seit Verkündung der Teilmobilmachung durch Präsident Wladimir Putin haben viele Männer die Flucht ergriffen.

Diejenigen, die eingezogen worden sind, werden jetzt mit Tatsachen konfrontiert – unschönen Tatsachen.

Um Putins Armee ist es nämlich nicht gut bestellt. Es fehlt an allen Ecken an Material und Ausrüstung. Das bekommen nun auch die Reservisten zu spüren, wie dieses Video zeigt.

Video: twitter

Darin ist eine russische Offizierin zu sehen, die wohl erst kürzlich eingetroffene Reservisten über einige Dinge informiert. Hauptsächlich teilt sie den Männern mit, welches Material sie alles selbst besorgen müssen.

Sie beginnt mit der Nennung von Schlafsäcken. «Ihr werdet dort schlafen, wo auch immer es nötig sein wird.» Auch Reisematten sollten sie mitnehmen.

Daraufhin fragt eine irritierte männliche Stimme aus dem Hintergrund:

«Also heisst das, dass uns das niemand geben wird?»

Die Antwort der Offizierin lässt keine Zweifel offen:

«Ihr müsst das alles selbst besorgen, Jungs! Alles, was die Armee euch zur Verfügung stellt, ist Uniform und Rüstung.»

Dasselbe gelte für Medizin, fährt die Offizierin fort. Durchfalltabletten, Wasserstoffperoxid und Venenstauer müssten sie selbst mitbringen.

Wieder meldet sich eine Stimme aus dem Hintergrund: «Es gibt keine Venenstauer in den Apotheken, ich habe schon überall geschaut.» Darauf antwortet die Offizierin schroff:

«Frag deine Verwandten.»

Dann schlägt sie eine weitere Lösung vor: Sie sollen halt Reiseapotheken aus Autos plündern, um so an Venenstauer zu gelangen.

Sie fährt fort:

«Lacht jetzt nicht, Jungs: Bittet eure Frauen, Freundinnen, Mütter euch Binden zu senden. Die billigsten Binden und die billigsten Tampons.»

Ob sie denn wissen, wofür die Tampons gebraucht würden, fragt sie in die Männerrunde. «Um die Blutung zu stoppen», antwortet einer. Ja, aber was für eine?

Mit dem Daumen eine Press-Bewegung andeutend, erklärt sie:

«Wenn du eine Schusswunde hast, schieb den Tampon hinein und das war's. Er beginnt, das Blut zu absorbieren, dehnt sich aus und drückt so auf die Wunde.»

All dies wisse sie, seit sie in Tschetschenien im Einsatz gewesen sei. Wenn möglich, solle man sich also diese Dinge besorgen.

Zum Schluss ruft sie die Männer dazu auf, auf sich selbst aufzupassen. Dabei verweist sie auf das Geld, das deren Familien erhalten hätten. Damit sollen sie sich die benötigten Dinge kaufen. (saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Gegen Putins Teil-Mobilmachung – 1300 Russen und Russinnen verhaftet

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

144 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Remus
28.09.2022 06:59registriert Dezember 2016
"He! Tut jetzt nicht so! Ihr wollt nicht in den Krieg? Denkt an Eure Familien! Ihr bekommt Sold womit ihr Eure Familie ernähren könnt!......Übrigens, ihr müsst folgende Dinge selber kaufen:........"
Wenn der Krieg nicht so tragisch wäre, könnte man meinen es sei aus einem Monty Python Film.
Sowas kannst Du dir nicht ausdenken.
3001
Melden
Zum Kommentar
avatar
Majoras Maske
28.09.2022 07:00registriert Dezember 2016
Es lässt sich kaum noch in Worte fassen, was Putin für einen Irrsinn verursacht. 300'000 Soldaten sollen in die Ukraine - bekommen aber nicht mal einen Schlafsack oder medizinische Ausrüstung um Wunden zu versorgen.
2331
Melden
Zum Kommentar
avatar
TomC
28.09.2022 06:38registriert Oktober 2015
Läuft bei denen🤣
1764
Melden
Zum Kommentar
144
ABB zahlt wegen Korruptionsfall in Südafrika 4 Mio Franken Busse

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat die laufende Strafuntersuchung gegen den Technologiekonzern ABB abgeschlossen. ABB wird wegen eines seit Jahren untersuchten Korruptionsfalls in Südafrika mit 4 Millionen Franken gebüsst.

Zur Story