DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wieder Proteste in Moskau für freie Kommunalwahlen

17.08.2019, 14:27
Bild: AP

In Moskau hat es am Samstag erneut Proteste für freie Kommunalwahlen gegeben. An einem genehmigten Protestzug der Kommunistischen Partei beteiligten sich schätzungsweise fast 4000 Menschen. Auch die liberale Opposition hat für Samstag wieder zu Protesten aufgerufen, die allerdings nicht genehmigt wurden.

An dem Protestzug der Kommunisten beteiligten sich viele ältere Menschen, die teilweise sowjetische Flaggen dabei hatten. Obwohl ihre Kandidaten nicht von der Kommunalwahl ausgeschlossen wurden, hatte Parteichef Gennadi Sjuganow zu einer Demonstration für «ehrliche Wahlen» aufgerufen - allerdings getrennt von den Protesten der liberalen Opposition.

Die Proteste der liberalen Opposition, die am Nachmittag beginnen sollen, wurden von den russischen Behörden nicht genehmigt. Um das Demonstrationsverbot zu umgehen, haben Oppositionsaktivisten dazu aufgerufen, nicht zusammen zu demonstrieren, sondern sich einzeln mit einem Protestplakat aufzustellen.

Seit Mitte Juli sind zehntausende Menschen in Moskau auf die Strasse gegangen, um gegen den Ausschluss mehrerer Oppositionspolitiker von der Kommunalwahl am 8. September zu protestieren. Die Polizei nahm bei einer grossen Kundgebung am Samstag vergangener Woche hunderte Menschen fest. Bei nicht genehmigten Protesten Ende Juli gab es sogar fast 1400 Festnahmen. Die Polizei setzte auch Schlagstöcke gegen Demonstranten ein.

Der Kreml verteidigte vor einigen Tagen das Vorgehen der Polizei gegen die Regierungsgegner. Das «entschlossene Handeln der Gesetzeshüter» zur Vermeidung von «Unruhen» sei «absolut gerechtfertigt», sagte der Sprecher von Staatschef Wladimir Putin, Dmitri Peskow. Mehrere Länder hatten das Vorgehen der russischen Polizei mit Gewalt und Massenfestnahmen verurteilt. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Massenproteste in Russland

1 / 48
Massenproteste in Russland
quelle: epa / yuri kochetkov
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn die Polizei kritischen Journalisten Drogen unterjubelt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Belarussischer Aktivist in Ukraine tot aufgefunden – Polizei ermittelt wegen Mordes

Ein kürzlich vermisst gemeldeter belarussischer Aktivist ist in der ukrainischen Hauptstadt Kiew tot aufgefunden worden. Witali Schischow sei am Dienstag erhängt in einem Park in der Nähe seines Wohnorts entdeckt worden, teilte die Kiewer Polizei mit.

Schischow leitete die Organisation «Belarussisches Haus in der Ukraine», die Exil-Belarussen beim Ankommen hilft. Die Organisation hatte am Montag bekannt gegeben, dass Schischow vom Joggen nicht zurückgekehrt sei. Zuvor hatte er Medienberichten …

Artikel lesen
Link zum Artikel