DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ukrainische Flüchtende werden in Berlin mit Nahrungsmitteln versorgt.
Ukrainische Flüchtende werden in Berlin mit Nahrungsmitteln versorgt.Bild: keystone

So gross ist die Flüchtlingswelle aus der Ukraine im Vergleich

Vier Millionen Menschen haben die Ukraine in den letzten fünf Wochen verlassen. Das ist fast jede zehnte Person, die zuvor in der Ukraine gelebt hat.
01.04.2022, 19:3001.04.2022, 19:34
Lea Senn
Folgen

Am 24. Februar stossen russische Panzer in die Ukraine vor und starten Putins Angriffskrieg. Einen guten Monat später meldet das UN-Flüchtlingswerk am Mittwoch bereits über vier Millionen Geflüchtete, die das Kriegsgebiet in der Ukraine seit der russischen Invasion verlassen haben. Weitere 6,5 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer haben ihre Heimatstadt verlassen und haben sich an einen anderen, sichereren Ort in der Ukraine begeben.

Die meisten Personen sind ins nördliche Nachbarland Polen geflüchtet. Rund 350'000 befinden sich in Russland.

Der Flüchtlingsstrom im Vergleich

Die aktuelle Flüchtlingswelle aus der Ukraine umfasst deutlich mehr Personen, als andere Migrationsbewegungen in der Vergangenheit in vergleichbarer Zeit.

So sind beispielsweise im Jahr 2017 fast drei Millionen Menschen aus Venezuela geflüchtet, nachdem die Wirtschaft mit dem Amtsantritt von Präsident Nicolás Maduro ins Chaos und viele Menschen in Armut und Hungersnot stürzte.

Der Anteil der Geflüchteten

Die knapp vier Millionen machen rund 9 Prozent aller Ukrainer und Ukrainerinnen aus. Dabei handelt es sich vorwiegend um Frauen und Kinder, da Männer im wehrpflichtigen Alter die Ukraine zurzeit nicht verlassen dürfen.

In Syrien haben laut den Daten der Vereinten Nationen fast 40 Prozent der Bevölkerung ihr Heimatland verlassen. Das ist der höchste Anteil der 10 Länder mit den absolut meisten Personen auf der Flucht.

Wie viele in die Schweiz gekommen sind

Laut dem Staatssekretariat für Migration wurden am Mittwoch 19'289 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Knapp 12'000 davon haben den S-Status erhalten.

Der Bund erwartet bis zu 50'000 ukrainische Flüchtende in der Schweiz. Das wären mehr als drei Mal so viele, wie die Summe aller Asylgesuchen aus dem vergangen Jahr. Damals wurden 14'300 Personen registriert. Die meisten von Personen kamen dabei aus Afghanistan (3079).

Ende Februar 2022 lebten laut dem SEM insgesamt 73'200 anerkannte Flüchtlinge in der Schweiz.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Flucht einer jungen Saudi-Araberin

1 / 17
Die Flucht einer jungen Saudi-Araberin
quelle: ap/the canadian press / chris young
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tausende Flüchtlinge kommen in Budapest an – diese Frau hat drei bei sich zu Hause

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Barlsi
01.04.2022 19:41registriert Oktober 2021
Tolle Farbskala.
20’000: ein bisschen weniger Pink
2’000’000: ein bisschen mehr Pink
597
Melden
Zum Kommentar
44
Person greift Menschen im norwegischen Numedal mit Messer an – mindestens drei Verletzte

Eine unbekannte Person hat im südnorwegischen Numedal am Freitagmorgen mehrere Menschen mit einer Stichwaffe verletzt. Das berichtete die norwegische Polizei auf Twitter. Kurz darauf fassten die Beamten den mutmasslichen Täter.

Zur Story