DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nawalny ist weg – seine letzten Worte vor Gericht werden bleiben

In einer etwa 30-minütigen Rede ging Nawalny im Gerichtssaal auf seinen Gegner Putin los und schreckte nicht davor zurück, ihn als einen «Unterhosen-Giftmörder» zu bezeichnen. Hier sind die besten Ausschnitte aus seiner leidenschaftlichen Rede.
03.02.2021, 11:55

Nawalnys letzte Abrechnung mit Putin vor Gericht

Video: watson
«Jemand wollte wirklich sicher gehen, dass ich nicht als freier Mann umhergehen konnte, nachdem ich die russische Grenze überquert hatte. Dies geschieht nur aufgrund des Hasses und der Angst eines Mannes, der in einem Bunker lebt [Vladimir Putin].»
«Ich habe ihn tödlich beleidigt, weil ich den Anschlag, den er angeordnet hatte, überlebt habe.»
Nawalny wurde gestern zu einer 3,5 jährigen Haft verurteilt.
Nawalny wurde gestern zu einer 3,5 jährigen Haft verurteilt.
Bild: keystone
«Ich habe dank guter Menschen, dank der Piloten und den Ärzten überlebt. Und dann habe ich ihn noch mehr beleidigt. Ich habe nicht nur überlebt, ich habe mich nicht in einem bewachten Bunker versteckt – einem viel kleineren, als ich mir eigentlich leisten könnte. Dann passierte noch etwas viel Schlimmeres:»
«Ich habe nicht nur überlebt, ich hatte keine Angst und ich habe mich nicht versteckt.»
Seit Jahren ist Nawalny schon ein erklärter Gegner von Putins Politik.
Seit Jahren ist Nawalny schon ein erklärter Gegner von Putins Politik.
Bild: keystone
«Ich habe mich an der Untersuchung meiner eigenen Vergiftung beteiligt. Wir haben gezeigt und bewiesen, dass Putin hinter dem versuchten Mord steckte und dass der Staatssicherheitsdienst darin involviert war. Der diebische kleine Mann im Bunker dreht durch deswegen. Denn jede Person hat gesehen, dass er nur ein Bürokrat ist, der per Zufall zum Präsident wurde. Er hat nie an irgendwelchen Debatten teilgenommen. »
«Die einzige Art zu kämpfen, die er kennt, ist zu morden.»
«Egal wie sehr er sich als grossen geopolitischen Anführer, als grossen globalen Anführer zu präsentieren versucht – sein Groll gegen mich bedeutet, dass er als Giftmörder in die Geschichte eingehen wird.»
«Es gab Aleksandr den Befreier und Yaroslav den Weisen. Jetzt haben wir Vladimir den Unterhosen-Giftmörder.»
Putin wird über die hemmungslosen Beleidigungen Nawalnys alles andere als erfreut sein.
Putin wird über die hemmungslosen Beleidigungen Nawalnys alles andere als erfreut sein.
Bild: keystone
«Wichtig ist: Wieso passiert das? Es passiert, um eine grosse Anzahl an Menschen in Angst zu versetzen. So funktioniert es: Sie stecken einen Mann ins Gefängnis, um Millionen anderen Angst zu machen. Ich hoffe sehr, dass die Leute diesen Prozess nicht als Zeichen sehen, sich noch mehr zu fürchten. Die Nationalgarde und der Rest demonstrieren keine Kraft, sondern Schwäche – nichts als Schwäche. Du kannst nicht Millionen und Hunderttausende von Menschen einsperren. »
«Ich kämpfe, so gut ich kann, und ich werde weiterkämpfen, auch wenn ich jetzt von Leuten kontrolliert werde, die es lieben, Dinge mit chemischen Waffen zu beschmieren.»
«Mein Leben ist keinen Rappen wert. Und dennoch, so wie ich hier stehe, sage ich euch, dass ich euch bekämpfen werde und ich fordere die anderen dazu auf, nicht vor euch Angst zu haben und alles dafür zu tun, damit das Recht siegt – und nicht die Menschen, welche bloss als Polizisten oder Richter gekleidet sind. Wir fordern wahre Gerechtigkeit, wir wollen ernst genommen werden, wir fordern das Recht auf Teilnahme an den Wahlen und die Verteilung des nationalen Reichtums. Wir fordern all das.»

Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland

1 / 15
Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland
quelle: keystone / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
«Ich möchte sagen, dass es zurzeit viele gute Dinge in Russland gibt – das Beste sind die Menschen, die keine Angst haben. Menschen, die ihren Blick nicht auf den Boden richten, die dieses Land nie an einen Haufen von korrupten Offiziellen übergeben werden, welche dies für Paläste, Weingüter und Aqua-Discos getauscht haben.»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nawalny zeigt Video von angeblichem Luxus-Palast von Putin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Wie links ist Joe Biden wirklich?

Der US-Präsident ist nicht über Nacht zum Revolutionär mutiert. Er passt sich pragmatisch den neuen Umständen an.

Auf der Meinungsseite des «Wall Street Journal» werden einmal mehr konservative Krokodils-Tränen vergossen. «Er hat uns Normalität verkauft – Mr. Biden werde ein kompetenter, beruhigender, überparteilicher Moderater sein, der einen Kampf ‹um die Seele der Nation› führen werde», klagt das Blatt. «Das war damals. Nun entpuppt er sich als radikaler, aggressiver Parteipolitiker, der eine Art politische Revolution vorantreibt, welche er noch in den Primärwahlen verurteilt hat.»

In der «Financial …

Artikel lesen
Link zum Artikel