International
Russland

Putin nimmt Bidens Einladung zu virtuellem Klimagipfel an

Putin nimmt Bidens Einladung zu virtuellem Klimagipfel an

19.04.2021, 20:32
Mehr «International»

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Einladung von US-Präsident Joe Biden zum Klimagipfel per Videoschalte an diesem Donnerstag angenommen. Putin werde Russlands Herangehensweise bei der Überwindung der negativen Folgen des weltweiten Klimawandels mit Blick auf die internationale Zusammenarbeit erläutern, teilte der Kreml am Montag in Moskau mit.

Russian President Vladimir Putin attends a meeting via video conference at the Novo-Ogaryovo residence outside Moscow, Russia, Thursday, April 15, 2021. (Alexei Druzhinin, Sputnik, Kremlin Pool Photo  ...
Präsident Wladimir Putin nimmt an einer Videokonferenz am 15. April 2021 in Moskau teil. Bild: keystone

Biden hatte Putin in der vergangenen Woche bei einem Telefonat eingeladen, an dem virtuellen Gipfel am 22. und 23. April teilzunehmen. Der Kreml hatte eine Zusage lange offengelassen.

«Ungeachtet der nicht konstruktiven Schritte der amerikanischen Seite, die zu einer weiteren Verkümmerung der bilateralen Beziehungen geführt haben, wurde die Bereitschaft für eine Fortsetzung des Dialogs bestätigt.»
Nikolai Patruschew

Biden will Putin in diesem Sommer auch in einem europäischen Staat zu einem persönlichen Gipfel treffen, um über die gespannten amerikanisch-russischen Beziehungen zu sprechen. Putin hat bisher nicht mitgeteilt, ob er diese Einladung annimmt. Das Weisse Haus teilte am Montag nach einem Gespräch zwischen dem US-Sicherheitsberater Jake Sullivan und dem Sekretär des Moskauer Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, mit, dass es in dem Telefonat auch um die «Aussicht auf einen möglichen Präsidentengipfel» gegangen sei.

Patruschew bestätigte in einer Mitteilung, dass der «Gang der Vorbereitungen eines Treffens auf höchster Ebene» erörtert worden sei. «Ungeachtet der nicht konstruktiven Schritte der amerikanischen Seite, die zu einer weiteren Verkümmerung der bilateralen Beziehungen geführt haben, wurde die Bereitschaft für eine Fortsetzung des Dialogs bestätigt», sagte er.

Washington hatte in der vergangenen Woche Sanktionen gegen Moskau verhängt und zehn russische Diplomaten ausgewiesen als Reaktion auf feindliche Tätigkeiten des Landes. Russland reagierte mit der Ausweisung von zehn US-Diplomaten und weiteren Strafmassnahmen.

Patruschew betonte mit Blick auf Washingtons Vorwürfe, Moskau habe sich unter anderem in die US-Präsidentenwahl im vergangenen Jahr eingemischt und einen Hackerangriff auf US-Einrichtungen verübt, dass keine Beweise dafür vorgelegt worden seien. Für eine Normalisierung der Beziehungen auch im Interesse der globalen Sicherheit sei Russland aber bereit zu Gesprächen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland
1 / 15
Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland
quelle: keystone / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Nawalny zeigt Video von angeblichem Luxus-Palast von Putin
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
ISS-Einsatz wegen erneuter Probleme mit Raumanzügen verschoben

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist ein Ausseneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS wegen Problemen mit den Raumanzügen kurzfristig abgesagt worden. Wegen eines Lecks in einer Kühlungseinheit habe der Ausseneinsatz abgesagt werden müssen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag mit.

Zur Story