DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nawalnys russischer Arzt, der ihn nach Giftanschlag betreute, ist «plötzlich verstorben»

05.02.2021, 14:57

Nach dem Giftanschlag auf Kremlkritiker Alexej Nawalny wurde dieser vom russischen Arzt Sergej Maksimischi zwei Tage lang behandelt. Danach flog Nawalny nach Deutschland für weitere medizinische Behandlung. Nun ist Nawalnys erstbehandelnder Arzt im Alter von 56 Jahren «plötzlich verstorben».

Dies teilte die Klinik in der sibirischen Stadt Oms mit, wo Maksimischin stellvertretender Chefarzt für Anästhesiologie und Reanimation war. 28 Jahre lang arbeitete er für das gleiche Spital. Nawalnys im Ausland lebender Mitarbeiter Leonid Wolkow sagte gegenüber CNN, dass Maksimischin «mehr als irgendjemand sonst über Alexejs Zustand Bescheid wusste.»

Nawalny wieder vor Gericht

Derweil muss sich Kremelkritiker Nawalny wenige Tage nach dem international kritisierten Straflager-Urteil erneut vor Gericht verantworten müssen, weil er einen Weltkriegsveteranen beleidigt haben soll.

Der Oppositionelle bestritt am Freitag in Moskau die Vorwürfe und sprach von einem politisch inszenierten Prozess. Dieser Fall sei von PR-Leuten und Staatsmedien erfunden worden, zitierten Journalisten Nawalny aus dem Gerichtssaal.

Nawalny muss für ein weiteres Strafverfahren vor Gericht erscheinen.
Nawalny muss für ein weiteres Strafverfahren vor Gericht erscheinen.
Bild: sda

Der Oppositionelle hatte im Sommer ein in den Staatsmedien ausgestrahltes Video kritisiert, in dem sich mehrere Bürger für eine Verfassungsänderung aussprachen. «Schaut sie euch an: Sie sind die Schande des Landes», schrieb er im Kurznachrichtendienst Twitter über die Menschen in dem Clip und beschimpfte sie als «Verräter». Einer von ihnen kämpfte im Zweiten Weltkrieg. Deshalb musste sich der Gegner von Präsident Wladimir Putin wegen Verleumdung verantworten.

Nawalnys Anwalt verwies etwa auf das Recht der Gedanken- und Redefreiheit. Er sah in dem Verfahren einen weiteren Versuch, Nawalny politisch mundtot zu machen. Der Oppositionelle war erst am Dienstag zu mehreren Jahren Straflager verurteilt worden, weil er aus Sicht der Richterin gegen Bewährungsauflagen verstossen haben soll, während er sich nach einem Giftanschlag im August in Deutschland aufhielt.

Nawalny meinte: «Alle wissen, dass die Wahrheit auf meiner Seite ist.» Er vermutete zudem, dass der 94 Jahre alte Veteran, der per Video von seiner Wohnung aus zugeschaltet war, geistig nicht in der Lage gewesen sei, der Verhandlung zu folgen. Der Mann musste sich während der Gerichtsverhandlung wegen Gesundheitsproblemen medizinisch behandeln lassen.

Um das Gerichtsgebäude im Nordosten der russischen Hauptstadt hatte sich die Polizei für mögliche neue Proteste in Stellung gebracht, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort berichtete. Es standen Gefangenentransporter bereit. Zunächst hatten sich aber bei frostigem Wetter nur wenige Nawalny-Unterstützer am Gericht versammelt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland

1 / 15
Pro-Nawalny-Proteste in ganz Russland
quelle: keystone / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nawalnys letzte Abrechnung mit Putin vor Gericht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russland unter Schock: Angreifer tötet mehrere Kinder in Schule

Ein bewaffneter Angreifer hat in einer russischen Schule mindestens neun Menschen getötet. Laut offiziellen Angaben starben in der Grossstadt Kasan in der Republik Tatarstan am Dienstag vor allem Schüler der achten Klasse.

Ein 19-Jähriger wurde festgenommen. Laut Behörden handelte es sich um einen Einzeltäter. Seine Motive waren zunächst unklar.

Kasan steht an diesem ersten Schultag nach den Maiferien unter Schock: Fernsehbilder zeigen weinende Menschen vor dem abgesperrten Schulgelände, Eltern …

Artikel lesen
Link zum Artikel