International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this aerial photo made from a helicopter, the Abraj Al-Bait Towers with the four-faced clocks stands over the holy Kaaba, as Muslims encircle it inside the Grand Mosque, during the annual pilgrimage known as the hajj, in the Muslim holy city of Mecca, Saudi Arabia, Friday, Sept. 25, 2015. (AP Photo/Mosa'ab Elshamy)

Die Kaaba in Mekka in einer Luftaufnahme (2015).
Bild: Mosa'ab Elshamy/AP

Trotz guter Dienste der Schweiz: Saudi-Arabien will 2016 keine Hadsch-Pilger aus dem Iran



Die Schweiz hat im Rahmen ihres Schutzmachtmandats versucht, zwischen Iran und Saudi-Arabien zu vermitteln, damit iranische Pilger im September zum diesjährigen Hadsch nach Mekka reisen können. Laut offiziellen Verlautbarungen aus Teheran sind die Verhandlungen gescheitert.

«Es konnten keine Regelung gefunden werden und jetzt ist es zu spät», zitiert die Nachrichtenagentur AFP den iranischen Kulturminister Ali Jannati. Er bezichtigt Saudi-Arabien, die Gespräche «sabotiert» zu haben sowie eine «kalte und unangebrachte Haltung» an den Tag gelegt zu haben.

«Unsere Vorschläge betreffend der Ausstellung von Visa sowie Anreise und Sicherheit der Pilger haben sie nicht akzeptiert», so Jannati. Saudi-Arabien verlange, dass iranische Pilger ihr Visum in einem Drittstaat beantragen. Iran hatte gefordert, dass dies in der Schweizer Botschaft in Teheran möglich sei.

Mitte Februar 2016 hatte die Schweiz mit Iran und Saudi-Arabien vereinbart, dass sie als Schutzmacht für die beiden Staaten auftritt. Die Schweiz vertritt die Interessen Irans in Saudi-Arabien und die Interessen Saudi-Arabiens in Iran.

Image

Schweizer Botschaft in Teheran. bild: eda

Das Aussendepartement in Bern hat das Scheitern der Gespräche auf Anfrage von watson nicht bestätigt:

«Das EDA kommentiert diese Erklärung nicht. Die Gespräche zwischen Iran und Saudi-Arabien über den Schweizer Kanal gehen weiter.»

Seit der Hinrichtung eines prominenten schiitischen Geistlichen durch Saudiarabien und der anschliessenden Stürmung der saudischen Botschaft in Teheran Anfang Januar befinden sich die Beziehungen zwischen dem Iran und dem Königreich am Persischen Golf auf dem Gefrierpunkt. Saudi-Arabien und andere Golfmonarchien brachen in der Folge die diplomatischen Beziehungen mit dem Iran ab. Bei einer Massenpanik anlässlich des Hadsch 2015 waren über 2000 Pilger zu Tode gedrückt worden, darunter 464 Iraner.  

Über 100 Menschen sterben in Mekka nach Kranumsturz

Mekka Reloaded – Gott, Kommerz und Grössenwahn

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Heute reisen wir in den Iran und lernen das Leben von Tâdsch os-Saltane kennen, der Tochter des persischen Schahs Nâser ed-Din. Gewidmet ist ihre Geschichte unserem treuen User Luca Brasi, dessen unermüdliche Eurozentrismus-Kritik nun endlich Früchte trägt.

«Das Leben der Frauen im Iran hat nur zwei Seiten: Die eine ist schwarz, die andere weiss. Wenn sich die Frauen nach draussen begeben und spazieren gehen, ist ihre Gestalt unter dem entsetzlichen Schwarz der Trauer verborgen, und nach ihrem Tod werden sie in das weisse Leichentuch gehüllt. Und ich, die ich eine dieser unglücklichen Frauen bin, ziehe das weisse Leichentuch jener schrecklichen Trauergestalten vor; ich weigere mich beharrlich, dieses Kleidungsstück zu tragen.»Tâdsch …

Artikel lesen
Link to Article