International
Schweiz

Das grösste Pfadilager der Welt in Südkorea – das sind die besten Bilder

Aerial view of the 25th World Scout Jamboree, KOREA 2023
Eine Vogelansicht von Teilen des Camps.Bild: World Scout Bureau Inc. / Telmo Domingues

Erst Hitze, dann Taifun – das sind die Bilder des grössten Pfadilagers der Welt

Nach der Hitze kommt nun der Taifun. Das grösste Pfadilager der Welt muss sich dem Wetter beugen und verfrüht die Zelte abbrechen. Das sind die Eindrücke einer turbulenten Woche.
07.08.2023, 14:3907.08.2023, 17:27
Mehr «International»

Mehr als 40'000 Jugendliche und Freiwillige trafen sich im Westen Südkoreas zum «World Scout Jamboree», dem grössten Pfadfinderlager der Welt. Nachdem am Anfang der Woche die brütende Hitze für Probleme unter den Pfadis gesorgt hatte, musste das Lager nun komplett abgebrochen werden. Schuld ist ein Taifun.

Das nächste «World Scout Jamboree» findet erst wieder 2027 statt. Dann wird Polen der Gastgeber sein. Weil das noch eine lange Zeit ist, hier die besten Bilder des Pfadilagers in Südkorea:

Eröffnungsfeier

Der wohl visuell beeindruckendste Teil des Lagers war die Eröffnungsfeier, bei der sich alle Nationen vorstellten. Mit der Bühne und den 40'000 Pfadfindern sieht es fast wie ein Festival aus.

Die Schweizer Delegation auf dem Weg zur Bühne.

Unten der Tessiner Teil der Schweizer Pfadfinder.

Auch andere Pfadfinder zeigten ihre Landesfarben.

Scout of Swaziland practicing during the rehearsal carrying his flag. World Scout Jamboreem
Ein Pfadfinder aus Swasiland.Bild: WSBureau Inc. - PARAM TANNA

Die gesamte Eröffnungsfeier wirkte wie eine riesige Festivalbühne. Neben der Vorstellungsrunde gab es auch kleine Konzerte.

Die Reise nach Südkorea war für einige wohl zu lang. Hier schläft die spanische Delegation während der Eröffnungsfeier.

Die Hitze

Die Temperaturen erreichten in Südkorea bis zu 38 Grad Celsius. Über 600 Teilnehmer mussten gar medizinisch betreut werden.

Einige Teilnehmer versuchten durch Hinlegen die Hitze besser auszuhalten.

Attendees of the World Scout Jamboree lie down to rest at a scout camping site in Buan, South Korea, Friday, Aug. 4, 2023. More than 4,000 British Scouts will leave the World Scout Jamboree at a camps ...
Bild: AP Newsis

Einige Länder-Delegationen entschieden sich dazu, ihre Zelte zu verlassen und nur tagsüber auf dem Pfadigelände zu verweilen. Als erste sind die amerikanische sowie die britische Delegation abgereist.

British scout members leave the World Scout Jamboree campsite in Buan, South Korea, Sunday, Aug. 6, 2023. South Korea is preparing to evacuate tens of thousands of scouts from a coastal jamboree site  ...
Hier die britische Delegation mit ihrem Gepäck.Bild: AP Yonhap

Die Stimmung vermiesen konnte die Hitze aber nicht. Unten ist zu sehen, wie sich schottische Pfadfinder auf den Weg zum Lagergelände machen.

Ein Tunnel, der mit Weintrauben umwachsen ist, war beim Lager einer der wenigen Orte, die Schatten spendeten. Dementsprechend war er meistens voll.

Mit Wasser versuchten die Teilnehmer der Hitze entgegenzuwirken. Unten einige Schweizer Pfadfinder sowie andere, die mit einem Sprinkler spielen.

Attendees of the World Scout Jamboree cool off with water at a scout camping site in Buan, South Korea, Friday, Aug. 4, 2023. More than 100 people were treated for heat-related illnesses at the World  ...
Bild: AP Yonhap
Attendees of the World Scout Jamboree cool off with water at a scout camping site in Buan, South Korea, Friday, Aug. 4, 2023. More than 4,000 British Scouts will leave the World Scout Jamboree at a ca ...
Bild: AP Newsis

Weil es ein Pfadfinderlager ist, wurden natürlich trotz Hitze auch Aktivitäten durchgeführt. Hier ein Junge und ein Mädchen auf einem Quad.

So geht es weiter

Die Pfadiversammlung sollte eigentlich vom 1. bis zum 12. August dauern. Die Hitze machte den Pfadfindern bereits so viel Mühe, dass sich einige Länder in Hotels zurückzogen und der Pfadiweltverband die Beendigung des Lagers forderte. Fast alle Pfadfinder vor Ort, darunter auch die Schweizer, sprachen sich aber gegen ein frühzeitiges Ende des Camps aus.

Swiss delegation errects swiss flag at the world scout jamboree
Schweizer errichten die Schweizer Flagge auf dem Gelände.Bild: WSBureau Inc. - JP POUTEAU

Nun ist aber zusätzlich ein Taifun auf dem Weg nach Südkorea und dieser sorgt dafür, dass das Treffen, zumindest auf dem vorgesehenen Platz, beendet werden muss. Der Taifun kommt vom Pazifik her und wird voraussichtlich am Mittwoch auf die Südostküste Koreas treffen.

Das Pfadilager befindet sich an der Westküste in SaeManGeum und dürfte nicht voll getroffen werden, dennoch muss das Zeltlager abgebaut werden. Laut einer Medienmitteilung der Schweizer Pfadigruppen wird man in vom Organisationskomitee bereitgestellten Unterkünften Platz finden.

Ein geplantes K-Pop-Konzert wurde aufgrund der Wetterbedingungen auch bis auf Weiteres verschoben. Eine vorzeitige Abreise aus Südkorea ist hingegen nicht geplant.

Sunset at the WSJ2023
Der Sonnenuntergang in Südkorea.Bild: WSBureau Inc. - Jonathan Law Yan Lun

(ear)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
1 / 27
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
«Du bist dabei, um $8.95 ärmer zu werden. ($6.95, wenn du das Buffet hattest.)» bild: imgur

Auf Facebook teilenAuf X teilen
30'000 Pfadis im Wallis – und kaum jemand versteht Sergio
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tefilo Cubierglas
07.08.2023 14:50registriert April 2022
Trotz den widrigen Umständen, hoffe ich dass alle teilnehmenden Pfadis viele tolle Erinnerungen aus Südkorea mitnehmen können! Werde "mein" WSJ 2011 in Schweden immer in bester Erinnerung haben.
456
Melden
Zum Kommentar
7
Die Sommerferien kommen – doch für die Zeit danach fehlen die Lehrer
Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf die Ferien. Weniger entspannt präsentiert sich die Lage bei den Schulleitungen. Der Mangel an Lehrpersonen ist teilweise akut – ein Augenschein in den Kantonen Solothurn und Bern.

Sucht man als Lehrperson eine Stelle im Kanton Bern, so hat man die Qual der Wahl. 276 Stellen sind aktuell auf der Webseite des Kantons ausgeschrieben (Stand 24. Juni 2024). 144 Stellen werden für den normalen «Regelunterricht» gesucht, 132 Stellen für «speziellen Unterricht» wie Logopädie, Heilpädagogik und integrative Förderung.

Zur Story