International
Schweiz

Hyaluronsäure für 10-Jährige: Der Skincare-Trend hat die Schweiz erfasst

Viele junge Mädchen verwenden heute zu viele Skincare-Produkte.
Viele junge Mädchen verwenden heute zu viele Skincare-Produkte.Bild: screenshots YouTube

Junge Mädchen sind verrückt nach Hautpflege – Dermatologin spricht von «Katastrophe»

Generation Alpha liebt Skincare. Die Dermatologin Liv Kraemer erklärt watson, weshalb eine zu exzessive Hautpflege – gerade bei Kinderhaut – schädlich ist.
27.01.2024, 09:5027.01.2024, 12:29
Folge mir
Mehr «International»

Was zehnjährige Mädchen vor 15 Jahren noch wollten: Barbies, Playmobil, Prinzessinnenkostüme, Kronen und vielleicht noch ein Britney-Spears-Parfüm und einen Lipgloss, der nach Erdbeeren riecht.

Was zehnjährige Mädchen heute wollen: Cleanser, Hyaluronsäure, Tuchmasken, Salicylsäure und Bräunungscremen. Und nicht das Billigzeug, sondern den teuren Stoff!

Die Schweiz erlebt gerade einen neuen Trend – immer mehr junge Mädchen insistieren darauf, dass ihnen ihre Eltern Skincare-Produkte kaufen. Denn für die junge Generation gehört die mehrschrittige Skincare-Routine mittlerweile genauso zum Tagesablauf wie das morgendliche Zähneputzen.

Diese Achtjährige hat schon eine Skincare-Routine

Der Hype um die Skincare wird von den kleinen Beauty-Influencerinnen aus den USA – auch bekannt als «Sephora-Kids» – angeheizt, die ihre Zwölf-Schritte-Hautpflegeroutine mit ihren Followern teilen. Sie haben Erfolg und eine grosse Reichweite: Videos mit dem Hashtag #teenageskincare wurden bereits mehr als 26,7 Millionen Mal angeschaut.

Hailey Bieber macht's vor

Die «Sephora-Kids» wiederum orientieren sich an erwachsenen Vorbildern – aber nicht an denen aus dem echten Leben, sondern jenen aus dem Internet. Die perfekten Models und jene, die es gerne wären, überzeugen nicht nur mit ihren durchtrainierten Körpern, sondern auch mit ihrer perfekten Haut.

Die Dolphin Skin, die Glass Skin oder der Donut-glazed Look vermitteln alle das Bild eines porenlosen und gefilterten Teints. Dieser scheint aber schier unerreichbar – ausser man entscheidet sich für eine Skincare-Routine.

Das Model Hailey Bieber ist DIE Königin des «Donut-glazed Look», und sie hat – oh Wunder – auch noch selbst eine Skincare-Linie herausgebracht. Die Bilder von Bieber und Hunderten anderen Influencerinnen suggerieren: Kauft meine Produkte, dann werdet ihr alle genauso wunderschön wie ich.

Die neue Umbenennung von «Schönheitsprodukten» in «Hautpflege» beziehungsweise «Skincare» erinnert nur allzu sehr an die Umbenennung von «Diät» in «Lebensstil». Die Selbstoptimierung steht im Fokus, sie tritt aber unter einem neuen Deckmantel auf, der gesellschaftsverträglicher ist.

Diese Umbenennungen sind problematisch – denn im Umkehrschluss heisst das, wer seine Haut nicht exzessiv «pflegt» und so einen «Donut-glazed Look» erreicht, trägt sich keine Sorge. Gefährlich wird die Sache dann, wenn die Zielgruppe ständig jünger wird und acht- bis zehnjährige Mädchen denken, sie bräuchten Hyaluronsäure, um schön zu sein.

«Weniger ist mehr!»

Die Dermatologin Liv Kraemer sagt gegenüber watson: «Es wird leider viel übertrieben. Dass auf YouTube von namhaften ‹Skinfluencern› sechs- bis zehnjährigen Mädchen Augencremes und eine Twelve-Step-Routine empfohlen wird, ist eine Katastrophe.»

«Dass auf YouTube von namhaften ‹Skinfluencern› sechs- bis zehnjährigen Mädchen Augencremes und eine Twelve-Step-Routine empfohlen wird, ist eine Katastrophe.»
Liv Kraemer

Sie ergänzt: «Aber mittlerweile kommen viele junge Mädchen schon mit zehn Jahren in die Pubertät und haben in der Tat schon recht früh Mitesser und kleine Pickel. Das heisst, eine einfache, korrekte Routine ergibt durchaus Sinn. Das bedarf aber weder Masken noch Toner, Roller oder Augencremes. Jeden Tag das Gesicht morgens nach dem Aufstehen mit einem milden Cleanser waschen und dann Sonnenschutz benutzen. Am Abend wieder waschen und eventuell eine leichte Gelcreme. That’s it!»

Dr. Liv Kraemer warnt vor einer zu exzessiven Skincare.
Dr. Liv Kraemer warnt vor einer zu exzessiven Skincare.Bild: zVg

Wenn eine komplizierte Skincare-Routine durchgeführt wird und zu viele Produkte benutzt werden, führt dies laut Kraemer dazu, dass die natürliche Barriere angegriffen wird. Dies führe dazu, dass die Haut mit Irritationen und sogar Akne reagieren kann.

«Weniger ist mehr! Keiner braucht eine 8-bis-50-Step-Routine – und schon gar nicht junge Frauen.»
Liv Kraemer

Doch Kraemer ist der Meinung, dass auch viele Erwachsene ihre Haut überstrapazieren mit zu vielen Produkten: «Viele machen mittlerweile viel zu viel. Ich predige auf meinen Social-Media-Kanälen und in meiner Klinik allen: Weniger ist mehr! Keiner braucht eine 8-bis-50-Step-Routine – und schon gar nicht junge Frauen.»

Expertinnen und Experten raten stark von einer übertriebenen Skincare ab. Die junge Kundschaft scheint dies jedoch wenig zu interessieren: Studien zufolge gibt die Gen Z mehr Geld für Hautpflege aus als jede andere Altersgruppe. In den USA beispielsweise sind allein im Jahr 2023 die Ausgaben der Tweens und Teens für Skincare-Produkte um 20 Prozent angestiegen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die jüngste Selfmade-Milliardärin
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
158 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mondblüemli
27.01.2024 10:24registriert Oktober 2021
Zehnjährige mit einer 12 Schritte Gesichtspflegeroutine? WTF? So viele Schritte unfasst meine ganze „Badezimmer Routine“ inkl. abtrocknen und Duschhaube aufsetzen. 😱
2693
Melden
Zum Kommentar
avatar
Schlaf
27.01.2024 10:24registriert Oktober 2019
Völlig birrenweich!
Meine Töchter sind auch schon geschminkt von Besuch nach Hause gekommen.
Hab dann die Eltern angerufen und gefragt, warum sich 6 Jährige schminken sollen.

Die Mama hat sie geschminkt, sie spielen das oft🤷🏼‍♂️
Viele Menschen scheinen in der heutigen Welt nicht mehr klar zu kommen und lassen sich von "sozialen" Medien steuern.
Selber Gedanken zu fassen, scheint fast nicht mehr möglich.

Die Menschheit hat ihren Zenith anscheinend überschritten..
21123
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jigefe
27.01.2024 10:27registriert Juni 2023
Das wird denen alles durch die Eltern (vermutlich zu 95% den Müttern) eingeredet, dass sie das machen sollen. Von irgendwo hat ja ein 10-Jähriges ein Handy und die ganzen Produkte. Kommt noch das obligate Gehirnwäscheprogramm Tiktok hinzu.
16925
Melden
Zum Kommentar
158
Der Blumenmond im Mai: 13 spannende Fakten zum Vollmond
Am 23. Mai 2024 um 14.52 Uhr Schweizer Zeit tritt der Vollmond zum fünften Mal in diesem Jahr ein. Er wird auch Blumenmond genannt. Der Grund? Die ganzen Blumen, die im Mai bereits bei uns blühen. Hier weitere spannende Fakten zum Mond.

Der Mond begleitet uns Menschen schon seit Urzeiten. Seit jeher übt er eine anziehende Wirkung auf die Menschheit aus. Besonders in den Vollmondnächten zieht uns die silbrig strahlende Kugel am Sternenhimmel immer wieder aufs Neue in ihren Bann.

Zur Story