DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA weisen Bericht über Vertuschung ziviler Opfer in Syrien zurück

15.11.2021, 03:23

Die US-Armee hat einen Medienbericht über angebliche Vertuschung ziviler Opfer von Luftangriffen in Syrien zurückgewiesen.

Rauchwolken steigen über Baghus auf, nachdem sie im März 2019 von US-Streitkräften angegriffen worden war.
Rauchwolken steigen über Baghus auf, nachdem sie im März 2019 von US-Streitkräften angegriffen worden war. Bild: EPA/EPA

Der fragliche Einsatz gegen Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat in 2019 sei «angemessen» gewesen, erklärte das Zentralkommando der US-Streitkräfte am Sonntag. Demnach waren «geeignete Schritte unternommen worden, um die Anwesenheit von Zivilisten auszuschliessen».

Die «New York Times» hatte am Samstag eine Recherche veröffentlicht, wonach die US-Streitkräfte drei Bomben in der Nähe der Stadt Baghus abgeworfen hatten. Dabei seien 70 Menschen, darunter viele Frauen und Kinder, getötet worden. Im gesamten Krieg gegen den IS hatte es demnach nur wenige Vorfälle mit mehr zivilen Opfern gegeben – und dennoch habe das US-Militär den Vorfall nie öffentlich eingeräumt.

Baghus war die letzte grosse Bastion des IS in Syrien. Die Stadt wurde im März 2019 von den kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) mit US-Unterstützung eingenommen. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leiden der Kinder in Syrien

1 / 9
Das Leiden der Kinder in Syrien
quelle: ap / uncredited
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Kinder von Aleppo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens lassen Nationalen Weihnachtsbaum am Weissen Haus erstrahlen

Gemeinsam mit Ehefrau Jill hat US-Präsident Joe Biden den Weihnachtsbaum am Weissen Haus zum Leuchten gebracht. Die fast 100 Jahre alte Zeremonie zum Beginn der Festzeit feierten die Bidens am Donnerstagabend (Ortszeit) zusammen mit Künstlern wie LL Cool J, Billy Porter oder Kristin Chenoweth.

Zur Story