International
Syrien

«IS» zerstört wieder historische Bauwerke in syrischer Stadt Palmyra

«IS» zerstört wieder historische Bauwerke in syrischer Stadt Palmyra

20.01.2017, 10:2120.01.2017, 11:40
Mehr «International»
FILE PHOTO A view shows the Roman Theatre in the historical city of Palmyra, in Homs Governorate, Syria April 1, 2016. REUTERS/Omar Sanadiki/File Photo
Das römische Amphitheater in Palmyra.Bild: © Omar Sanadiki / Reuters/REUTERS

Die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») hat in Syriens historischer Oasenstadt Palmyra Teile des römischen Amphitheaters zerstört. Neben der Fassade des Theaters wurde auch das Tetrapylon, ein typisches Monument der römischen Architektur, zerstört.

Das meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am Freitag unter Berufung auf lokale Quellen. Weitere Einzelheiten nannte SANA nicht. Palmyra gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der «IS» hatte die Stadt in Zentralsyrien im Dezember ein zweites Mal erobert. Bereits während ihrer ersten Herrschaft hatten die Extremisten zahlreiche einzigartige rund 2000 Jahre alte Bauwerke zerstört, darunter den Baal-Tempel und den Triumphbogen. (sda/dpa)

Palmyra nach der zwischenzeitlichen Rückeroberung vom «IS»

1 / 16
Palmyra nach der Rückeroberung: Nicht so zerstört wie befürchtet
Die antiken Stätten von Palmyra nach der Rückeroberung durch Assads Truppen: Offenbar hat der sogenannte Islamische Staat nicht so viel Kulturgut zerstört, wie es Archäologen befürchtet hatten.
quelle: ap/sana / uncredited
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
lily.mcbean
20.01.2017 10:40registriert Juli 2015
Da blutet mein Herz wenn ich so was lesen muss...
371
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
20.01.2017 11:23registriert November 2015
Kulturlose Barbaren...
202
Melden
Zum Kommentar
4
Ballonkrieg in Korea – die Propagandaschlacht an der bestbewachten Grenze der Welt

248 Kilometer lang verläuft die bestbewachte Grenze der Welt quer über die koreanische Halbinsel. Sie trennt zwei verfeindete Bruderstaaten, die ungleicher kaum sein könnten: Im Norden das nahezu hermetisch abgeschottete Nordkorea, das von der bereits dritten Diktatorengeneration der Kims mit eiserner Faust beherrscht wird; im Süden das wohlhabende Südkorea, das in der Rangliste des Human Development Index (2021) noch vor den USA liegt.

Zur Story