sonnig-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
UNO

UNO-Sicherheitsrat: Resolution gegen Menschenhandel

UNO-Sicherheitsrat beschliesst Resolution gegen Menschenhandel

20.12.2016, 20:10
The United Nations headquarters is seen in New York, Friday, July 27, 2007 . Ms. Alicia Barcena, the United Nations Under-Secretary General for Management announced Michael Adlerstein as Captal Master ...
Bild: AP

Der UNO-Sicherheitsrat hat erstmals eine Resolution zu Menschenhandel und Schleppern beschlossen. In dem am Dienstag in New York beschlossenen Abkommen wird Staaten nahegelegt, Menschenhandel als Straftat zu definieren und so Opfer zu schützen und Schlepper zu verfolgen.

«Menschenhandel ist ein weltweites Problem», sagte UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon. «IS, Boko Haram, Al-Shabaab und andere nutzen Menschenhandel und sexuelle Gewalt für ihren Terror - und als wichtige Einnahmequelle», sagte er bei seiner letzten planmässigen Anwesenheit im Gremium vor dem Ende seiner Amtszeit Ende des Jahres. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74-jähriger Japaner wollte Jugendliche mit Bild von Aliens zu Sex zwingen
In Japan wurde ein Mann wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch verhaftet. Er soll dem jugendlichen Opfer mit einer Alien-Entführung gedroht haben.

Die Polizei in Tokio hat einen Mann und eine Frau verhaftet, nachdem die beiden angeblich eine Jugendliche einer Gehirnwäsche unterzogen hatten, um sie sexuell zu missbrauchen. Der 74-Jährige und seine 43-jährige Ex-Frau wurden gemäss einem Bericht der «Japan Times» wegen des Verdachts auf versuchten gewaltsamen Geschlechtsverkehr verhaftet. Der Mann bestreitet die Vorwürfe offenbar, während die verhaftete Frau schweigt.

Zur Story