International
UNO

15 Orte sind brandneue UNESCO-Welterbestätten – Nummer 8 ist ein absoluter Neuling

15 Orte sind brandneue UNESCO-Welterbestätten – Nummer 8 ist ein absoluter Neuling

05.07.2015, 04:3405.07.2015, 10:15
Mehr «International»

Die UNO-Kulturorganisation UNESCO hat bei ihrer jährlichen Konferenz in Bonn 15 weitere Stätten auf die Welterbeliste aufgenommen. Dazu gehören unter anderen die Weinbauparzellen im französischen Burgund sowie die Weinberge der Champagne. Mit dem Botanischen Garten in Singapur hat der südostasiatische Stadtstaat zum ersten Mal ebenfalls eine Welterbestätte, wie die UNESCO am Samstagabend mitteilte. 

Italien

Neu auf der Liste: die arabisch-normannische Altstadt von Palermo auf Sizilien mit der Kathedrale in Cefalú.
Neu auf der Liste: die arabisch-normannische Altstadt von Palermo auf Sizilien mit der Kathedrale in Cefalú.Bild: Cain Burdeau/AP/KEYSTONE

Frankreich

Es geht rund mit Burgunder: Miss Burgund schenkt Asiaten roten Wein ein – auch die französischen Weinbauparzellen sind jetzt Welterbe.
Es geht rund mit Burgunder: Miss Burgund schenkt Asiaten roten Wein ein – auch die französischen Weinbauparzellen sind jetzt Welterbe.Bild: FRANCK ROBICHON/EPA/KEYSTONE

Zur Weinregion Burgund hiess es, diese erstrecke sich «wie ein Mosaik über die Hanglagen zwischen Dijon und Santenay» und stellte eine «aussergewöhnliche Kulturlandschaft» dar. Auch die Weinberge, –Häuser und -Keller in der Champagne, gehören neu zum Welterbe. Diese zeugten von «den Ursprüngen und der Entwicklung des traditionellen Weinbaus» in der Region. Eine Vielzahl historischer Produktions- und Vertriebsstätten gäben zudem «Einblicke in die hohe Kunst der Champagner-Herstellung».

Türkei

Die Diyarbakir-Festung in der Türkei sowie die Hevsel-Kulturgärten-Landschaft sind neu UNESCO-Welterbe.
Die Diyarbakir-Festung in der Türkei sowie die Hevsel-Kulturgärten-Landschaft sind neu UNESCO-Welterbe.Bild: Emre Tazegul/AP/KEYSTONE

Singapur

Australiens Premier Tony Abbott wandert durch Singapurs Botanische Gärten – letztere sind im Katalog der Welterbestätten aufgenommen worden.
Australiens Premier Tony Abbott wandert durch Singapurs Botanische Gärten – letztere sind im Katalog der Welterbestätten aufgenommen worden.Bild: Getty Images AsiaPac

Jordanien

Der Papst betet am Jordan – Al-Maghtas in Jordanien ist jetzt Welterbe.
Der Papst betet am Jordan – Al-Maghtas in Jordanien ist jetzt Welterbe.Bild: ANDREW MEDICHINI / AP POOL/EPA/KEYSTONE

Iran

Auch der Iran hat zwei neue Orte mit Welterbe-Status: Die Landschaft von Maymand (Bild) sowie die Siedlung Susa.
Auch der Iran hat zwei neue Orte mit Welterbe-Status: Die Landschaft von Maymand (Bild) sowie die Siedlung Susa.Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Südkorea

Teil der historischen Gegend Baekje: Mireuksa-Tempel im südkoreanischen Iksan. 
Teil der historischen Gegend Baekje: Mireuksa-Tempel im südkoreanischen Iksan. Bild: EPA/YONHAP/CULTURAL HERITAGE ADMIN.

Am Sonntag berät das Komitee über weitere Vorschläge für die Liste, darunter die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus in Hamburg sowie der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft im Saale-Unstrut-Gebiet. Nominiert sind in diesem Jahr insgesamt 36 Stätten. Die Schweiz reichte in diesem Jahr keine Bewerbungen ein. (kad/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Aufarbeitung in der Ukraine: Von Ruanda lernen heisst therapieren lernen
An ein Ende des Krieges in der Ukraine ist derzeit nicht zu denken, an die Zeit danach schon. Andere Staaten haben das bereits hinter sich. Daraus kann man etwas lernen.

Vor ein paar Jahren hatte ich mal einen Platten in Tansania, es war der dritte innerhalb weniger Tage und mir gingen die Reservereifen aus. In einer, nun ja, eher informellen Hinterhofwerkstatt in der nächsten Ortschaft wurde mir jedoch geholfen. Einer schraubte schon mal das Rad ab, ein anderer telefonierte rum, ob jemand einen passenden Reifen übrig hätte, alles war improvisiert. Am Ende waren alle Reifen geflickt, ich weiss bis heute nicht genau, wie. «Das klappt immer», sagte der Schrauber zum Abschied noch. 

Zur Story