International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Donald Trump im Oval Office des Weissen Hauses. bild via imgur

13 Wahlversprechen Trumps: Ab jetzt gilt nicht mehr was er sagt, sondern was er tut



Trump mag die Wahl als politischer Outsider gewonnen haben – ab jetzt ist er Insider und damit auch einem der ehernen Gesetze der Politik unterworfen: Die Leute werden ihn nicht mehr an seinen Worten, sondern an seinen Taten messen. Was er tut, werden wir bald sehen. Was er versprochen hat, wissen wir hingegen bereits. Hier zur Erinnerung eine Auswahl der wichtigsten Wahlversprechen Donald J. Trumps (wir bitten um eine Prognose, ob er sie erfüllen wird):

Mauer

Die Vorstellung, eine Mauer könne die illegale Einwanderung aus Mexiko stoppen, ist ziemlich optimistisch. Dennoch könnte sich Trump aufgrund des hohen symbolischen «Werts» für die Umsetzung dieses Wahlversprechens entscheiden. 

Wird Trump die Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen?

Einreisemoratorium

Für den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hat er schon eine Ausnahme in Aussicht gestellt. Und sicherlich würde er sich auch gegenüber König Abdullah von Jordanien kulant zeigen. Und König Salman von Saudiarabien. Und Präsident Al-Sisi von Ägypten. Und so weiter und so fort. Nein, das mit dem Einreisemoratorium für Muslime wird er wohl sein lassen.

Wird Trump ein Einreise-Moratorium für Muslime erlassen?

Massendeportation

Seit langem ist klar, dass dies finanziell und logistisch kaum realisierbar ist. Ohnehin hatte Trump im Wahlkampf angedeutet, dass er von seiner ursprünglichen Hardliner-Position abweichen könnte. Deportationen sind unter Präsident Obama an der Tagesordnung. Ob sein Nachfolger hier signifikant zulegt, darf also bezweifelt werden.

Wird Trump 11 Millionen mexikanische Einwanderer deportieren?

Trans-Pacific Partnership

Der Freihandel war ein zentrales Feindbild seines Wahlkamps, irgendetwas wird er hier liefern müssen. Die Frage ist, ob er sich mit kosmetisch-symbolischen Nachverhandlungen zufrieden geben wird. Ein Austritt aus dem TPC und auch NAFTA hätten für die amerikanische Wirtschaft weitreichende Folgen.

Wird Trump das Handelsabkommen TPC aufkünden?

Schutzzölle

Die Konsumentenpreise in den USA würden stark ansteigen. Kaum vorstellbar, dass die Bevölkerung das hinnehmen würde.

Wird Trump Zölle auf chinesische Importe um 45% erhöhen?

Sonderermittler

In seiner Rede nach Bekanntwerden seines Sieges hatte er Clinton gelobt und ihr für ihren Dienst an den USA als Senatorin und Aussenministerin gedankt. Das mit dem Sonderermittler wird er ziemlich sicher sein lassen. «Lock er up» wird ein Schlachtruf aus dem Wahlkampf bleiben.

Wird Trump einen Sonderermittler gegen Hillary Clinton einsetzen?

Obamacare

Trump hat in seinem Wahlkampf mehrmals betont, es sei Aufgabe der Regierung sicherzustellen, dass alle Amerikaner krankenversichert sind. Ob er die Affordable Care Act anpasst oder ganz versenkt, wird sich zeigen. Seine Abneigung gegen Obamacare erscheint nicht quasi-religiös wie bei vielen Republikanern.

Wird Trump Obamacare abschaffen?

Industrie-Jobs

Das Problem mit der US-Industrie ist (wie überall), dass sie soviel produziert wie nie zuvor – aber sie braucht dazu nicht mehr annähernd so viele Arbeiter wie vor 40 Jahren. Selbst wenn er US-Unternehmen überzeugen kann, mehr in den USA zu produzieren, dürfte das niemals die Millionen Industrie-Jobs zurückbringen, die seit den 1970er-Jahren verloren gegangen sind. Wie Trump hier schrauben will, wird interessant.

Wird Trump ins Ausland ausgelagerte Industrie-Jobs zurückbringen?

Steuersenkungen

Die Steuersenkungen werden wohl kommen, nicht zuletzt deshalb, weil auch er und sein Familienunternehmen davon profitieren werden.

Wird Trump die Unternehmenssteuern von 35% auf 15% senken?

Russland

Das dürfte nicht zuletzt davon abhängen, ob Wladimir Putin überhaupt an einer Verbesserung interessiert ist.  

Wird Trump die Beziehungen zu Russland verbessern?

Atomabkommen

Derzeit besteht aufgrund des Atomabkommens quasi volle Transparenz, was in den iranischen Anlagen passiert. Wird es hinfällig, verschwinden sämtliche Kameras und Inspektoren. Ist das die Wiedereinführung einiger Sanktionen wert? Politik ist oft eine Frage von schlechten und noch schlechteren Optionen. Fast nichts ist «amazing» oder «great» wie in Trumps Wahlkampf.

Wird Trump das Atomabkommen mit dem Iran «zerreissen»?

Militärausgaben

Woher soll das Geld dazu kommen, wenn er gleichzeitig die Steuern senken, die Infrastruktur erneuern und das Staatsdefizit abbauen will?

Wird Trump die Militärausgaben erhöhen?

Make America Great Again

Schwer zu sagen, da er nie wirklich präzisiert hat, wo er diese Blütezeit der USA in der Geschichte verortet. 

Wird Trump Amerika zu alter Grösse führen?

Video: watson.ch

US-Wahlen 2016

Hillary Clinton: «Das ist sehr schmerzhaft, und das wird es lange bleiben»

Link zum Artikel

5 Schlagzeilen, die wir mit Trump als Präsident bald schon lesen werden

Link zum Artikel

Marco Rima entschuldigt sich für «kapitale Falschaussage»

Link zum Artikel

Leiter von Covid-Task-Force hält an Strategie fest

Link zum Artikel

Trump wird der 45. US-Präsident – Sein erster Auftritt in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 10.11.2016 23:56
    Highlight Highlight Zu welcher Grösse zurückbringen?? Wie zu Bush/Clinton/Bush Zeiten???
    Er möchte sich sicherlich nicht mit diesen verbrecher aller Art vergleichen.
  • sigma2 10.11.2016 23:00
    Highlight Highlight Trump ist Dummschwätzer, dass weiss jeder. Übrigens hat er zentrale Wahlkampfversprechen bereits in der Wahlnacht von seiner Webseite löschen lassen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/newsblog-michelle-obama-empfaengt-melania-trump-a-1120594.html

    • sansibar 10.11.2016 23:18
      Highlight Highlight Ganz genau. Eigentlich schade dass man mit soviel Mist eine Wahl gewinnen kann, andererseits war dieser Schock wohl überfällig. Eines verstehe ich aber nicht: wieso sollten die USA das Militär-Budget so drastisch erhöhen, wenn sie sich gleichzeitig aus bewaffneten Konflikten rausziehen und die Rolle des "Weltpolizisten" aufgeben?
  • Triumvir 10.11.2016 20:59
    Highlight Highlight Trump wird die nächsten 4 Jahre das machen, was er am besten kann. Seine grosse Klappe aufreissen und seinen bedauernswerten Assistentinnen an die P....y greifen. Jetzt erst recht, denn er ist bald Potus und denkt deshalb, jetzt kann ich mir ALLES erlauben😂😈
    • Ingenieur 10.11.2016 21:24
      Highlight Highlight Lassen wir ihn mal seinen Job machen und sehen was rauskommt. Ich weiss, viele wollen ihn weiterhin so sehen, wie er sich während des Wahlkampfs verhalten hatte. Dazu gehöre ich nicht.
    • BaMaLa7 10.11.2016 22:34
      Highlight Highlight Endlich sprichst einer mal aus, danke ...@Ingenieur
    • sigma2 10.11.2016 23:02
      Highlight Highlight Wie willst du ihn denn weiterhin sehen? Als Lügner, der zentrale Wahlkampfversprechen klammheimlich von seiner Webseite löscht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Homes8 10.11.2016 19:06
    Highlight Highlight Wichtiger als was Trump im Januar macht, ist ob die FED im Dezember eine Zinserhöhung beschliesst und damit eine Teuerung auslösst. Was wiederum der Anfang einer globalen Krise sein kann.
  • gfc 10.11.2016 18:05
    Highlight Highlight Etwas picky, aber fie Uhr tickt erst ab Januar mit der Vereidigung. Jetzt haben wir noch etwas Obama Time.
    • AJACIED 10.11.2016 23:59
      Highlight Highlight Wow hat er dich mit seinem Lächeln so eingefangen?? Wow so lassen Sie sich fangen 🙈😂
  • Markus86 10.11.2016 13:46
    Highlight Highlight #13: Nein.
    Play Icon
  • Alnothur 10.11.2016 13:31
    Highlight Highlight Er hat noch vor der Wahl eine Liste mit so etwa 20 Punkten herausgegeben als "Versprechen an die Wähler". Die übergeht ihr hier geflissentlich. Schade.
    • Kian 10.11.2016 14:27
      Highlight Highlight Er hat in den vergangenen 16 Monaten ungefähr 1000 Dinge versprochen, einige davon schliessen sich gegenseitig aus. Es ist eine Auswahl.
    • Jürg Müller - Der Katzenmann 10.11.2016 15:40
      Highlight Highlight Alnothur: Link bitte. Interessiert mich. Google hat nichts gefunden, jedenfalls bei mir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Garret 10.11.2016 12:49
    Highlight Highlight "Wird Trump Amerika zu alter Grösse führen?"
    Hier muss man fairer Weise sagen dass das wohl auch kein anderer Präsident gemacht hätte. Schon nur weil es dafür viel mehr als 4 Jahre bräuchte...
    • Kian 10.11.2016 14:28
      Highlight Highlight Fairerweise müsste man fragen, ob es ein anderer Präsident versprochen hat. Was man nicht verspricht, muss man auch nicht einlösen.
    • fabianhutter 10.11.2016 16:08
      Highlight Highlight @Kian: Ronald Reagan's Wahlmotto war: "Let's make America great again"
      Benutzer Bild
    • Kian 10.11.2016 16:58
      Highlight Highlight @fabianhutter: Schöner Fund. Wir kommen bald mit einem Artikel zu den historischen Parallelen zwischen Reagan und Trump.
  • Toerpe Zwerg 10.11.2016 12:46
    Highlight Highlight Das sind keine Wahlversprechen, das sind Wahldrohungen.

    ... nicht zu verwechseln mit Waldrodungen.
    • mrgoku 10.11.2016 22:49
      Highlight Highlight Hahaha
    • sansibar 10.11.2016 23:21
      Highlight Highlight Yeah, in so wenig Worten eine wahre Aussage und eine überraschende Pointe, das tut doch mal gut 😃
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 10.11.2016 12:40
    Highlight Highlight Ähm trump interessiert sich nicht für krieg er will amerika wieder aufbauen und nicht im Krieg geld verschleudern
    • Schoff 10.11.2016 15:28
      Highlight Highlight wirtschaftlich kann ein Krieg aber sehr "wertvoll" sein...
    • Toerpe Zwerg 10.11.2016 15:44
      Highlight Highlight inwiefern? @ Schoff?
    • fcsg 10.11.2016 15:52
      Highlight Highlight Falsch, Trump will die Armee massiv aufrüsten. http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/us-wahl-donald-trump-wahlkampf-aufruestung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 10.11.2016 12:38
    Highlight Highlight Man darf gespannt sein ob Trump die Quadratur des Kreises gelingt in dem er America great again macht. Vieles ist aus VWL Sicht absolut widersprüchlich. Man kann nicht Konsumentenpreise in Kauf nehmen durch Schutzzölle, die Steuern senken, mehr Geld ausgeben und gleichzeitig Sparen und auch Jobs schaffen.

    Aber geben wir ihm eine Chance sich zu beweisen.
  • Nausicaä 10.11.2016 12:07
    Highlight Highlight Da fehlt noch was zum Klimawandel. Er ist doch ein 'Climate-Change-Denier'.
    • rYtastiscH 10.11.2016 14:06
      Highlight Highlight Eben, er verleugnet den Klimawandel, also war es auch keines seiner Wahlversprechen da irgendetwas voran zutreiben.

      Sowenig wie die USA gegen die vom Mensch mitverschuldete Erwärmung des Planeten beitragen, kann er hier auch nicht viel dran ändern.

      #itsnotahoax
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2016 14:48
      Highlight Highlight Ich denke kaum, dass er das wirklich ist. So dumm kann er dann doch nicht sein. Er wird dies wohl eher für seine Basis gesagt haben.
      Ob er aber deswegen nichts dagegen tun wird werden wir sehen müssen.
      Ich denke aber, dass der grosse internationale Druck zu stark wäre um sich dagegen zu stellen.
    • Nausicaä 10.11.2016 17:44
      Highlight Highlight rYtastischH: Das stimmt, hat er nicht. Trotzdem wollte ich das Thema unbedingt anbringen, da es immer unterzugehen pflegt.

      Sir Jonathan Ive. Sie sind sehr optimistisch. Ich nicht. Ich hoffe, Sie behalten recht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 10.11.2016 12:06
    Highlight Highlight ääähm, hat er nicht mehrmals durchklickern lassen, dass er das Wahlergebnis nicht akzeptieren werde!!!? nicht? was ietz?
    • Tom Garret 10.11.2016 12:48
      Highlight Highlight Richtig. Auch hat er ja bereits vor der Wahl gesagt dass diese gefälscht werde. Was jetzt?
    • Charlie B. 10.11.2016 13:12
      Highlight Highlight nur wenn er die Wahl nicht gewinnt hat er gesagt ;-)
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2016 14:48
      Highlight Highlight Er sagte, er würde die Ergebnisse akzeptieren sofern er gewinne.
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel