Hochnebel
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Ex-US-Staranwalt Avenatti erneut zu langer Haftstrafe verurteilt

Ex-US-Staranwalt Avenatti erneut zu langer Haftstrafe verurteilt

Der durch den Fall Stormy Daniels bekannt gewordene Ex-Anwalt Michael Avenatti ist wegen Betrugs zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.
06.12.2022, 07:34

Das entschied ein Richter in Santa Ana im US-Bundesstaat Kalifornien am Montag (Ortszeit), wie US-Medien einstimmig berichteten. Der Anklage zufolge hat Avenatti Millionenbeträge von Mandanten gestohlen und Steuern hinterzogen. Der 51-Jährige sei bei unterschiedlichen Klienten immer nach dem gleichen Muster vorgegangen und habe sich an ihnen bereichert, zitierte die «New York Times» die Staatsanwaltschaft.

FILE - Michael Avenatti speaks to members of the media after leaving federal court on Feb. 4, 2022, in New York. Incarcerated lawyer Avenatti was sentenced in Southern California on Monday, Dec. 5, 20 ...
Der ehemalige Staranwalt Michael Avenatti,Bild: keystone

Der ehemalige Staranwalt sitzt bereits im Gefängnis – er war im US-Bundesstaat New York wegen zwei anderer Vergehen verurteilt worden. Er war zum einen wegen versuchter Erpressung des Sportartikelherstellers Nike schuldig gesprochen worden.

Zum anderen hatten es die Geschworenen in einem anderen Fall ausserdem als erwiesen angesehen, dass Avenatti seine Ex-Mandantin Daniels um fast 300'000 Dollar betrogen hatte. Er war für sie gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wegen einer angeblichen Affäre vorgegangen.

Als Anwalt von Daniels hatte sich Avenatti in den USA einen Namen gemacht. Daniels sagt, sie habe 2006 Sex mit Trump gehabt, was dieser bestreitet. Trumps langjähriger Anwalt Michael Cohen zahlte Schweigegeld an Daniels und eine weitere Frau, um im Wahlkampf Schaden von dem Republikaner abzuwenden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
T-14 «Armata» – Putins Superpanzer ist wohl doch nur Kreml-Propaganda
Westliche Militärs wurden nervös, als der T-14 «Armata» 2015 erstmals über den Roten Platz in Moskau fuhr. Sieben Paraden und ein Angriffskrieg später ist vom Mythos «bester Kampfpanzer der Welt» nicht viel übrig.

Neuartiges Design, moderne Panzerung und Bewaffnung, dabei leichter und mobiler als seine westlichen Gegenstücke: Mit dem T-14 «Armata» schien Russland bei der Panzertechnik zu den Nato-Armeen aufzuschliessen. Im britischen Verteidigungsministerium war gar von einer «Revolution in der Panzerentwicklung» die Rede, als 2015 die ersten Bilder des T-14 an die Öffentlichkeit kamen. Doch inzwischen ist der Mythos des russischen High-Tech-Geräts verblasst.

Zur Story