DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Macht Trump heute Obamas Klima-Politik zur Schnecke?

28.03.2017, 12:05
Nicht derselben Meinung: Trump und Vorgänger Obama.
Nicht derselben Meinung: Trump und Vorgänger Obama.Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

US-Präsident Donald Trump will laut Medienberichten an diesem Dienstag per Dekret mehrere Klimaschutzbestimmungen seines Amtsvorgängers Barack Obama rückgängig machen. Auch soll die Kohleförderung wieder mehr Beachtung finden.

Unter anderem sollten Bundesbehörden künftig bei Entscheidungen nicht mehr die Auswirkungen des Klimawandels bedenken müssen, wie US-Medien am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf einen Regierungsmitarbeiter berichteten.

Die USA sollten dadurch von ausländischen Energiequellen unabhängig werden, hiess es zur Begründung. «Im Hinblick auf den Klimawandel wollen wir unseren eigenen Kurs fahren und es auf unsere eigene Art und Weise machen», wurde die anonyme Quelle zitiert.

Ausserdem wird die Umweltbehörde EPA den Angaben zufolge aufgefordert, einen zentralen Plan der Umweltpolitik Obamas zur Begrenzung von Kohlenstoffbelastung durch Kraftwerke neu zu überdenken. Ein Stopp der Verpachtung von öffentlichem Land für Kohleförderung soll zudem aufgehoben und Begrenzungen der Methan-Emissionen in der Öl- und Gasindustrie geändert werden.

Ein Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen gehört allerdings nicht zu den neuen Bestimmungen. Die Umsetzung der Verordnung könnte den Berichten zufolge Jahre dauern. Einigen Änderungen müssten etwa erst Gerichte zustimmen. Umweltgruppen drohten bereits mit Klagen, berichtete das Magazin «Mother Jones». (sda/dpa)

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

1 / 24
Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum sich Donald Trump und Steve Bannon in die Haare geraten
Bei den Rädelsführern der Grand Old Party ist ein heftiger Streit ausgebrochen – vor allem in Georgia.

Georgia war lange eine konservative Hochburg. Doch vor einem Jahr geschah das bisher Unvorstellbare: Die Bürgerinnen und Bürger des einst «roten» Bundesstaats wählten den «blauen» Präsidenten Joe Biden. Der unterlegene Donald Trump hat dies bis heute nicht verkraftet.

Zur Story