International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Löschboot kämpft vergeblich gegen die Flammen, die das Ausflugsboot

Ein Löschboot kämpft vergeblich gegen die Flammen, die das Ausflugsboot «Conception» völlig im Griff haben. Bild: EPA SANTA BARBARA COUNTY FIRE

20 Leichen nach Bootsfeuer geborgen - 14 Menschen noch vermisst



Nach dem verheerenden Bootsfeuer vor der Küste Kaliforniens sind 20 Tote geborgen werden. 14 Menschen werden noch vermisst, teilte US-Sheriff Bill Brown am Dienstagvormittag (Ortszeit) mit.

Seit dem Unglück am Montagmorgen seien keine Passagiere lebend gefunden worden. Die Suche nach möglichen Überlebenden sei am Morgen eingestellt worden, sagte Captain Monica Rochester von der Küstenwache. Damit dürfte die Zahl der Toten auf 34 steigen.

Die Passagiere hatten unter Deck geschlafen, als das Taucherboot «Conception» vor der Insel Santa Cruz Island in Flammen aufging. Fünf Crewmitglieder des Ausflugsschiffes, die auf dem Deck waren, hatten sich nach Ausbruch des Feuers ins Wasser retten können.

Am Dienstag sollte die Bergung von Leichen aus dem gesunkenen Boot und am Meeresboden fortgesetzt werden. Zudem würden die überlebenden Besatzungsmitglieder weiter befragt werden. Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt. Rochester zufolge soll das 24 Meter lange Ausflugsboot die Auflagen der jährlich vorgeschriebenen Sicherheitsinspektion erfüllt haben. (kün/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel