DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Melania Trump präsentiert am republikanischen Parteitag eine ähnliche Rede wie Michelle Obama 2008 – zu ähnlich.&nbsp;<br data-editable="remove">
Melania Trump präsentiert am republikanischen Parteitag eine ähnliche Rede wie Michelle Obama 2008 – zu ähnlich. 
bild: screenshot/youtube

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Jetzt wird's peinlich für Frau Trump. Nach einer ihrer raren Reden am Montagabend wird Melania vom Internet überführt: Trump hat sich offensichtlich bei Michelle Obamas Rede aus dem Jahr 2008 bedient. 
19.07.2016, 08:1219.07.2016, 10:03

Es ist eine ihrer ersten Reden als potenzielle First Lady und es könnte nicht besser laufen – für die Demokraten: Am republikanischen Parteitag am Montag in Cleveland redet Melania Trump in grossen Teilen Michelle Obama nach dem Mund. Wortwörtlich. 

Überführt wird sie vom Twitter-User und Journalisten Jarrett Hill: «Melania muss Obamas Rede von 2008 gemocht haben, wenn sie sie schon plagiiert», keift er auf Twitter und publiziert die einschlägigen Textstellen.  

Konkret geht es unter anderem um folgende Textstellen: Schon in einem jungen Alter hätten ihre Eltern sie mit den Werten beeindruckt, «dass man hart dafür arbeiten muss, was man im Leben erreichen wolle und dass man Wort halte muss, dass man tut, was man sagt und man seine Versprechen halten muss, dass man Menschen mit Respekt behandelt. Sie brachten mir Werte und Moral bei und zeigten mir diese in ihrem täglichen Leben», so Melania Trump.

Michelle Obama sagte 2008: Barack und ich wuchsen mit so vielen der gleichen Werte auf, etwa, «dass man hart dafür arbeiten muss, was man im Leben erreichen wolle, dass man Wort halten muss, dass man tut, was man sagt, das man tun wolle, dass man Leute mit Würde und Respekt behandelt, auch wenn man sie nicht kennt und auch wenn man nicht gleicher Meinung mit ihnen ist.»

Auch der Videovergleich ist entlarvend. Hier Michelle Obamas Rede von 2008 und Melania Trumps Speech von Montagabend im Direktvergleich: 

Im Vorfeld gab Melania gegenüber einem NBC-Reporter an, die letzten fünf bis sechs Wochen an der Rede geschleift zu haben. «Ich habe sie selber geschrieben, mit ein bisschen Hilfe», sagte sie. Trumps Ghostwriter müssen sich jetzt wohl eine neue Arbeit suchen.

Noch ein bisschen besser wird Melanias Parteitag-Fail, wenn man an Donald Trumps kürzlich über Vize-Präsident Joe Biden gemachte Aussagen denkt. Trump verdächtige ihn, die Rede eines Britischen Politikers aus 1987 plagiiert zu haben. «Ich habe eine lange Vorgeschichte, aber ich war nie in Plagiate verwickelt», sagte Trump. Seine Frau ist es jetzt. (rar)

Hier die ganze Rede von Melania Trump:

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie viel ist ein kleines Mädchen wert?» – Biles und Kolleginnen klagen FBI an

Die Statements, welche die US-Turnerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney am Mittwoch vor dem Justizausschuss des US-Senats gemacht haben, gehen unter die Haut. Sie klagen an: den ehemaligen Team-Arzt Lawrence «Larry» G. Nassar wegen sexuellen Missbrauchs – und das FBI wegen Fehlverhaltens.

«Was bringt es, Missbrauch anzuzeigen?», fragt Maroney und erzählte, wie sie im Sommer 2015 dem FBI am Telefon in den kleinsten Einzelheiten geschildert habe, wie Nassar sie bereits als …

Artikel lesen
Link zum Artikel