International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Supreme Court erklärt texanisches Abtreibungsrecht für ungültig



Abortion rights activists Morgan Hopkins of Boston, left, and Alison Turkos of New York City, rejoice in front of the Supreme Court in Washington, Monday, June 27, 2016, as the justices struck down the strict Texas anti-abortion restriction law known as HB2. Other cases are to follow on guns, and public corruption. (AP Photo/J. Scott Applewhite)

Abtreibungsbefürworter freut das Urteil.
Bild: J. Scott Applewhite/AP/KEYSTONE

Das oberste amerikanische Gericht hat strenge Abtreibungsbestimmungen des US-Staats Texas für verfassungswidrig erklärt. Der Entscheid des Supreme Courts fiel am Montag mit fünf zu drei Stimmen.

Die neuen, scharfen Zulassungsregelungen in Texas aus dem Jahr 2013 hatten dazu geführt, dass dort etliche Abtreibungseinrichtungen schliessen mussten. Es war die erste Entscheidung des Supreme Courts seit neun Jahren zum Thema Abtreibung.

Das Gesetz schaffe «unzumutbare Belastungen» für Frauen, die eine Abtreibung vornehmen lassen wollten, schrieb Richter Stephen Breyer. Richterin Ruth Bader Ginsburg erklärte, die Bestimmungen könnten dazu führen, dass verzweifelte Frauen auf illegale Praktiken zurückgreifen müssten, was ein grosses Risiko für ihre Gesundheit sei.

Ärzte mussten nach dem texanischen Recht eine Zulassung an einer Klinik haben, die nicht mehr als 30 Meilen von ihrer Einrichtung entfernt ist. Ausserdem mussten die Gebäude baulich und in Fragen der Ausstattung wie vollständige Spitäler eingerichtet sein, auch wenn es bei der konkreten Behandlung oft nur um das Verabreichen einer Pille danach geht.

Der Bundesstaat begründete das Gesetz damit, die Gesundheit der Frauen schützen zu wollen.

Die Gegner führten an, dass die Freiheit zur Abtreibung grundsätzlich von der US-Verfassung geschützt sei - daher die Klage vor dem Supreme Court. Sie kritisierten, dass ihrer Ansicht nach Abtreibungen unter dem neuen Recht für mehr als fünf Millionen Frauen im gebärfähigen Alter kaum noch möglich seien.

Vergewaltige Frauen abgewiesen

Von rund 40 Einrichtungen in dem Staaten mussten etwa 20 schliessen, weil sie die Bestimmungen nicht erfüllen konnten. Weiteren drohte das Aus. Helferinnen berichten, das Gesetz habe dazu geführt, dass vergewaltige Frauen abgewiesen werden mussten.

Unter den Kritikern des Gesetzes waren die US-Regierung sowie sehr viele Ärzte und Angestellte aus dem Gesundheitssektor.

Das Thema Abtreibungen ist in den USA sehr aufgeladen und wird oft unversöhnlich diskutiert. 1992 bekräftigte der Supreme Court, dass die freie Entscheidung zu einer Abtreibung vom 14. Zusatz der US-Verfassung geschützt wird.

Die Entscheidung vom Montag hat Bedeutung über Texas hinaus, weil es Zulassungsbeschränkungen so oder ähnlich auch in anderen Bundesstaaten gibt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wonderwhy 27.06.2016 18:46
    Highlight Highlight Abtreibung wird in den USA schon seit je her sehr kontrovers diskutiert. Das Problem ist wiedermal die ungenügend detailiert formulierte Rechtslage. Laut einem Urteil des obersten Gerichts im Jahr 1973 sind Abtreibungen bis zur Lebensfähigkeit des Kindes grundsätzlich erlaubt. Man muss sich schon bewusst sein was das bedeutet, da die Lebensfähigkeit erst ab dem 6. Monat beginnt und ich welchen Entwicklungsstadium das Kind sich dann befindet. Ich bin klar Pro-Choice, doch bin ich der Meinung das es eine zeitliche Grenze geben sollte. In der Schweiz, z.b ist es bis zur 12ten Woche erlaubt!
  • Teemo 27.06.2016 17:47
    Highlight Highlight VergewaltigTe
    gleich doppelt

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel