International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo taken on Monday, July 27, 2015, federal agents and Key West Police gather in a restaurant parking lot in Key West, Fla. A man described by the FBI as an Islamic State sympathizer who hoped to mount attacks on U.S. soil was charged Tuesday with plotting to detonate a nail-filled backpack bomb on a Florida beach. (Rob O'Neal/The Key West Citizen via AP)  MIAMI OUT; MANDATORY CREDIT

Polizisten der Bundespolizei FBI sowie der lokalen Polizei von Key West nach der Bekanntgabe eines offenbar vereitelten Terroranschlags in Florida.  Bild: AP/The Key West Citizen

IS-Anhänger soll Bombenanschlag am Strand in Florida geplant haben



US-Ermittler haben offenbar einen Terroranschlag am Strand von Florida vereitelt. Ein 23-Jähriger wollte eine Nagelbombe an einem öffentlichen Strand in Key West verbuddeln und per Handy aus der Ferne zünden. Der Mann soll Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein. 

Nach Angaben des Justizministeriums vom Dienstag soll der Mann auch zwei Sturmgewehre gekauft und versucht haben, an Handgranaten zu kommen. Das FBI war im April auf den Verdächtigen aufmerksam geworden, weil er extremistische Äusserungen auf Facebook verbreitete und dort auch Werbung für den IS machte.

Ein weiterer IS-Anhänger wurde am Dienstag im US-Bundesstaat Georgia zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er hatte seit mehr als einem Jahr geplant, sich der Terrormiliz anzuschliessen. Er war vergangenen Oktober am Flughafen von Atlanta mit einem Flugticket mit Ziel Türkei festgenommen worden. (trs/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel