International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo taken on Monday, July 27, 2015, federal agents and Key West Police gather in a restaurant parking lot in Key West, Fla. A man described by the FBI as an Islamic State sympathizer who hoped to mount attacks on U.S. soil was charged Tuesday with plotting to detonate a nail-filled backpack bomb on a Florida beach. (Rob O'Neal/The Key West Citizen via AP)  MIAMI OUT; MANDATORY CREDIT

Polizisten der Bundespolizei FBI sowie der lokalen Polizei von Key West nach der Bekanntgabe eines offenbar vereitelten Terroranschlags in Florida.  Bild: AP/The Key West Citizen

IS-Anhänger soll Bombenanschlag am Strand in Florida geplant haben



US-Ermittler haben offenbar einen Terroranschlag am Strand von Florida vereitelt. Ein 23-Jähriger wollte eine Nagelbombe an einem öffentlichen Strand in Key West verbuddeln und per Handy aus der Ferne zünden. Der Mann soll Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein. 

Nach Angaben des Justizministeriums vom Dienstag soll der Mann auch zwei Sturmgewehre gekauft und versucht haben, an Handgranaten zu kommen. Das FBI war im April auf den Verdächtigen aufmerksam geworden, weil er extremistische Äusserungen auf Facebook verbreitete und dort auch Werbung für den IS machte.

Ein weiterer IS-Anhänger wurde am Dienstag im US-Bundesstaat Georgia zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er hatte seit mehr als einem Jahr geplant, sich der Terrormiliz anzuschliessen. Er war vergangenen Oktober am Flughafen von Atlanta mit einem Flugticket mit Ziel Türkei festgenommen worden. (trs/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bund will einem «IS»-Kämpfer die Staatsbürgerschaft entziehen

Die Schweiz will in einem Fall einem Dschihad-Reisenden die Schweizer Staatsbürgerschaft entziehen. «Aktuell ist ein Verfahren hängig, weitere sind in Prüfung», sagte Justizministerin Karin Keller-Sutter.

Laut der Bundesrätin ist bisher kein Verfahren zum Entzug der Schweizer Staatsbürgerschaft von «IS»-Kämpfern zum Abschluss gekommen. «Sie können trotzdem davon ausgehen, dass wir unsere Kompetenz im Bürgerrecht ausschöpfen», sagte Keller-Sutter am Montag in der Fragestunde des Nationalrats.

Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel