DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Affen nach Verkehrunfall im US-Bundesstaat Pennsylvania auf der Flucht

Bei einem Autobahncrash in den USA türmten mehrere Affen aus einem Lkw. Nun suchen Behörden und Bürger fieberhaft nach den Tieren. Die Primaten könnten Krankheiten in sich tragen.
22.01.2022, 17:55
Ein Artikel von
t-online

Bei einem Verkehrsunfall im US-Bundesstaat Pennsylvania, der 100 Affen geladen hatte, sind mindestens drei der Primaten entkommen. Der Truck war zuvor mit einem Müllwagen zusammengestossen. Das berichtet die Lokalzeitung «The Daily Item» unter Berufung auf die Polizei .

Demnach war der Lkw auf dem Weg zu einem Labor, als er plötzlich mit einem Müllwagen kollidierte. Die Polizei vermutet, dass sich die Affen in einem Wald in der Nähe der Unfallstelle aufhalten. Neben zahlreichen Behörden – darunter die US-Seuchenschutzbehörde CDC –, beteiligen sich auch engagierte Bürger an der Suche nach den Tieren. Sogar ein Helikopter  ist im Einsatz und sucht mit einer Wärmebildkamera nach den Primaten.

Affen könnten Krankheiten in sich tragen

Affen werden häufig in der wissenschaftlichen Forschung bei der Entwicklung von Behandlungen und Impfstoffen gegen menschliche Krankheiten wie auch dem Coronavirus verwendet. Ob die geflüchteten Affen Krankheiten in sich tragen, ist nach Polizeiangaben noch unklar.

Forscher haben herausgefunden, dass einige Primatenkrankheiten auf den Menschen übertragbar sind. Die Behörden haben die Anwohner deshalb darum gebeten, auf Abstand zu bleiben, sollten sie einen der Affen finden. Ebenfalls unklar ist bislang, ob Menschen oder Tiere bei dem Unfall verletzt wurden.

Verwendete Quellen:

(t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leben als Tier kann sooo hart sein ...

1 / 29
Das Leben als Tier kann sooo hart sein ...
quelle: instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mann versucht, Affen zu reanimieren – das Netz dreht durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
öpfeli
22.01.2022 20:26registriert April 2014
Die armen Tiere ..
232
Melden
Zum Kommentar
avatar
Salvatore_M
22.01.2022 18:31registriert Januar 2022
Film ‘Outbreak’ von 1995.
211
Melden
Zum Kommentar
9
«Thoughts and Prayers» nach jedem Shooting – Und ewig grüsst die Heuchelei
Einmal mehr fand an einer Schule in den USA ein Massaker mit Schusswaffen statt. Und einmal mehr blocken die Republikaner alle Forderungen nach schärferen Waffengesetzen ab.

Es ist ein Ritual, das sich mit furchtbarer Regelmässigkeit wiederholt: Irgendjemand in den USA dreht durch, greift zu Schusswaffen und tötet unschuldige Menschen. Über die meisten Fälle wird kaum noch berichtet, zu sehr hat man sich daran gewöhnt. Ausser es kommt zu einem Massaker, wie am Dienstag in der texanischen Kleinstadt Uvalde.

Zur Story