DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mein eigenes Crack gekocht»: Joe Bidens Sohn Hunter erzählt von Drogensucht



FILE - Then Vice President Joe Biden, left, and his son Hunter Biden appear at the Duke Georgetown NCAA college basketball game in Washington on Jan. 30, 2010. Hunter Biden, an ongoing target for conservatives, has a memoir coming out April 6. The book is called

Vater und Sohn Biden. Bild: keystone

Der Sohn von US-Präsident Joe Biden, Hunter Biden, erzählt in einem neuen Buch von seinem langen Kampf mit Alkohol und Drogen.

«Ich habe auf den Strassen von Washington, D. C., Crack gekauft und in einem Hotelbungalow in Los Angeles mein eigenes gekocht», berichtet Biden in seinen Memoiren mit dem Titel «Beautiful Things» (auf Deutsch: «Schöne Dinge»), die am Dienstag in den USA veröffentlicht wurden. «Ich brauchte so dringend Alkohol, dass ich schon auf dem kurzen Weg vom Kiosk zu meiner Wohnung die Wodka-Flasche öffnen musste, um einen Schluck daraus zu nehmen.»

Biden berichtet in dem Buch offen von seinem Absturz und dem schwierigen Weg zurück, von dem Teufelskreis aus Drogenexzessen, Therapien und immer neuen Rückfällen. «Wir sind mit unserer Sucht immer allein», schreibt er. «Es spielt keine Rolle, wie viel Geld man hat, mit wem man befreundet ist, aus welcher Familie man kommt. Am Ende müssen wir selbst damit zurechtkommen.»

Hunter Biden beschreibt die schweren Schicksalsschläge, die seine Familie heimsuchten - vor allem den Tod seines Bruders Beau, der ihn schwer aus der Bahn warf. «Ich habe mich nie so einsam gefühlt wie nach Beaus Tod. Ich verlor jede Hoffnung.»

Nur durch die «bedingungslose Liebe» seines Vaters und die «immerwährende Liebe» für seinen Bruder habe er sich fangen können. Er komme «aus einer Familie, die von Schicksalsschlägen geformt wurde und von einer ausserordentlichen, unzerbrechlichen Liebe zusammengehalten wird».

Hunter ist ein Sohn aus Joe Bidens erster Ehe. Bidens Ehefrau Neilia und die gemeinsame Tochter Naomi waren 1972 bei einem Autounfall getötet worden. Die Söhne Beau und Hunter wurden damals verletzt.

Joe Biden erzog die beiden allein, bis er seine heutige Frau Jill kennenlernte. Schicksalsschläge blieben in der Familie auch später nicht aus: 2015 starb der älteste Sohn Beau im Alter von 46 Jahren an einem Hirntumor.

Im Präsidentschaftswahlkampf hatten Hunters Ukraine-Geschäfte seinen Vater Joe Biden in Erklärungsnot gebracht. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Amtseinführung von Joe Biden

«The Hill We Climb»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Macht seiner Rasse Ehre»: So antisemitisch war die Engadiner Hotellerie

«Keine Ostergrüsse mehr!» ist eine Fundgrube von einem aufschlussreichen Bildband. Er zeigt, was das Personal eines Schweizer Luxushotels alles in seiner Gästekartei vermerkte.

Der Brand frisst alles ausser der Erinnerung. Frisst 92 Jahre Unterengadiner Hotelgeschichte und Hotelpracht, die noch lange nicht an ein Ende hätte gelangen müssen. Dass es sich beim Feuer am 27. Mai 1989 um Brandstiftung handelt, wird erst vermutet, dann bestätigt, das Hotel Waldhaus Vulpera ist nicht mehr zu retten. Zum Glück steht es leer, die Sommersaison hat noch nicht begonnen.

Doch neben der Erinnerung an ein Hotel, dessen Eingangshalle früher mit einer Alpinlandschaft voller …

Artikel lesen
Link zum Artikel