International
USA

Uni-Kanzler dreht Pornos mit seiner Frau – Kündigung

Uni-Kanzler dreht Pornos mit seiner Frau – Kündigung

Joe Gow findet, dass man offen über Sexualität sprechen und sie auch zeigen können soll. Seine Universität ist da anderer Ansicht.
30.12.2023, 10:1030.12.2023, 10:33
Matti Hartmann / t-online
Mehr «International»
Die beiden freizügigen Gelehrten: Seit einigen Wochen veröffentlichen sie im Internet pornografisches Material von sich in einer Koch-, Talk- und Sex-Show.
Die beiden freizügigen Gelehrten: Seit einigen Wochen veröffentlichen sie im Internet pornografisches Material von sich in einer Koch-, Talk- und Sex-Show.bild: x / sexyhappycouple
Ein Artikel von
t-online

Darf ein Universitätsprofessor im Internet auf passwortgeschützten Seiten pornografisches Material von sich hochladen? Oder handelt es sich dabei um derart «abscheuliche Taten», dass diese geeignet sind, seiner Universität «erheblichen Reputationsschaden» zuzufügen?

Die erste Ansicht vertritt der Kommunikationswissenschaftler Joe Gow, die zweite die Uni, an der er bis vor kurzem noch Kanzler war. Diese Woche teilte die University of Wisconsin in der 50'000-Einwohner-Stadt La Crosse mit, den freizügigen 63-Jährigen vom Posten als Kanzler entlassen zu haben.

Koch-Show mit Sex- und Talk-Elementen

Gow sei als Kanzler suspendiert worden, werde derzeit aber noch als fest angestelltes Fakultätsmitglied weiter bezahlt, hiess es. Jetzt solle überprüft werden, ob die Universität ihn komplett loswerden könne, schrieb Uni-Präsident Jay Rothman.

Joe Gow kann das nicht fassen: Er sieht es als sein gutes Recht an, seine Sexualität offen auszuleben. Konkret geht es um Videos, die er gemeinsam mit seiner Frau Carmen Wilson unter dem Pseudonym «SexyHappyCouple» gedreht und seit einigen Wochen unter anderem auf dem OnlyFans-Account «Sexy Healthy Cooking» veröffentlicht hat.

In der Reihe kommt das Paar beim Kochen ins Gespräch mit männlichen wie weiblichen Darstellern aus der Erwachsenenfilmindustrie und geht darüber hinaus auch auf intime Tuchfühlung mit ihnen. Auf ihrem X-Account (vormals Twitter) beschreiben sich Gow und seine Frau mit den Worten: «Leidenschaftliches Paar, das mit Top-Videostars für Erwachsene kocht, sich unterhält und dreht. Besuchen Sie unsere LoyalFans- und OnlyFans-Seiten für explizite Szenen.»

Zensurvorwürfe gegen Universität

Dem US-Sender WTMJ sagte Gow über die Clips: «Es handelt sich um ernsthafte Arbeiten, in denen wir einvernehmliche Sexualität von Erwachsenen untersuchen.» Daher gehe er davon aus, dass die Videos durch den ersten Verfassungszusatz der USA geschützt seien, der unter anderem die Redefreiheit garantiert.

Die Darsteller würden auf eine Art und Weise interviewt, die sie – anders als in deren anderen Arbeiten – von ihrer menschlichen Seite zeigen würde, erklärte Gow der «New York Times». «Das ist ein interessanter Prozess.» Seine Frau, die früher ebenfalls als Professorin in La Crosse an der Universität arbeitete, sagte, würden solche Videos geahndet, handele es sich um Zensur. Dies sei einer Institution der höheren Bildung nicht würdig. Die von dem Paar publizierten Sexszenen könnten nur von Personen gesehen werden, die sich aktiv darum bemühen, betonte die 56-Jährige.

Jetzt überlegt das Paar, rechtlich gegen die Universitätsentscheidung vorzugehen. Unterdessen wurde im Internet eine Petition veröffentlicht, die die Wiedereinstellung Gows als Kanzler fordert. Bis zum Freitagmittag unterschrieben allerdings gerade einmal 300 Personen.

Verwendete Quellen:

Rasen-Porno: Die geilsten Grasfelder

1 / 15
Rasen-Porno: Die geilsten Grasfelder
Rasen with a view
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Alte Glüschtler, die spärlich bekleidete Damen an Erotik-Messen fotografieren

1 / 20
Alte Glüschtler, die spärlich bekleidete Damen an Erotik-Messen fotografieren
Endlich ist die Erotikmesse wieder in der Stadt, das ist schön für gewisse ältere Herren, die können dann ein bisschen träumen ...
quelle: epa / toni garriga
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Musta Makkara
30.12.2023 12:05registriert Juni 2018
Ich sehe da eine klare Business Opportunity für Coop mit BettiBossy.ch!
1817
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sani-Bär
30.12.2023 13:10registriert April 2021
Interessante Meinungen.
Alle erzählen von Meinungsfreiheit, von Redefreiheit, von Menschenrechten, etc.

Wer die Pornos dieses Paares sehen will, kann es tun - sie tun es übrigens freiwillig.
Keiner wird dazu gezwungen, dem Paar zuzusehen.

Dieser "Sturm im Wasserglas" wird von denselben Lebewesen angezettelt, bei denen die Abtreibung verboten ist, die Frau an den Kochherd gehört und dem Manne Untertan ist.
Also von den Konservativen Gottgläubigen.

Natürlich darf versucht werden wie in China, dem Iran und im Rustbelt, allen Menschen die eigenen Ansichten aufzuzwingen.
14720
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mari Huhn Ana
30.12.2023 12:19registriert Juni 2019
Nacktes für rares könnte in diesem Format gut funktionieren und würde die Sendung erheblich aufpeppen. Anstatt Horst Lichter heisst es dann Horst Ständer, etc.
799
Melden
Zum Kommentar
61
Mehrere Menschen in Lyon bei Messerattacke verletzt

Bei einer Messerattacke in der U-Bahn in Lyon im Südosten Frankreichs sind am Sonntag mindestens drei Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Laut französischen Medien soll der Tatverdächtige festgenommen worden sein. Wie die Regionalzeitung «Le Progrès» unter Bezug auf Polizeikreise schrieb, soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 27-jährigen Mann handeln. In der Vergangenheit soll er wegen psychischer Probleme behandelt worden sein.

Zur Story