International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Was hat Stephen Paddock nur zu seiner Bluttat getrieben?  twitter

Paddock machte vor Attentat Schiessübungen ++ Callgirl schildert Gewaltphantasien



Todesschütze Stephen Paddock überliess beim Massaker von Las Vegas nichts dem Zufall. Zwei Tage vor dem Blutbad fuhr der 64-jährige offenbar in die Wüste, um Schiessübungen zu machen. 

Dies zeigen laut dem Wallstreet Journal Aufnahmen von Überwachungskameras, welche die Ermittler ausgewertet haben. Auf den Bildern sei zu sehen, wie Paddock alleine in einem Auto in die Steppe nahe seines Wohnorts Mesquite fährt. Das entlegene Gebiet werde von Einheimischen oft als Schiessplatz genutzt. 

Zu diesem Zeitpunkt hatte Paddock bereits im Mandalay Bay Resort in Las Vegas eingecheckt. Und brachte unbemerkt über 20 Gewehre auf sein Zimmer.

Callgirl schildert Gewaltphantasien

Womöglich nahm er nicht nur Waffen mit in seine Suite. Verschiedene US-Medien berichteten, dass Paddock in den Wochen vor dem Attentat regelmässig Prostituierte aufgesucht hatte. Ein Callgirl sagte gegenüber der Zeitung «The Sun», dass sie mit Paddock stundenlang in den Casinos gespielt und getrunken habe.

Er sei «paranoid» und «besessen» gewesen. «Immer wenn er Geld gewann, wollte er zurück in sein Zimmer. Dort verlangte er sehr aggressiven Sex und hatte Vergewaltigungsphantasien», so die Sexarbeiterin. Paddock habe ihr 6000 Dollar pro Tag bezahlt. 

Die Sun konnte laut eigenen Angaben auch SMS von Paddock an die 27-Jährige einsehen. «Ich bin als schlechter Mensch geboren worden», hatte er der Frau  demnach geschrieben. Dies mit Anspielung auf seinen Vater, der einst als Bankräuber einer der meistgesuchten Verbrecher der USA war. 

Die Ermittler tappen derweil wegen des Motivs von Paddock weiter im Dunkeln. «Wir haben aber keine glaubhaften Informationen, über die wir berichten könnten. Bitte glauben Sie mir: Wir schauen in dieser Angelegenheit auf alles – von der Geburt des Täters bis zu seinem Tod», sagte der leitende Sheriff am Freitag bei der letzten Medienkonferenz.

(amü)

Mehr als 50 Tote bei Angriff in Las Vegas

Video: srf

Schiesserei in Las Vegas

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel